logo

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Sind Sie besorgt über Leistenschmerzen, die beim Gehen oder bei plötzlichen Bewegungen auftreten? Lassen Sie uns die Ursache und die perfekte Lösung für dieses Problem finden..

Zunächst ist zu klären, dass sich die Leistengegend im unteren Teil des Peritoneums befindet und an den Oberschenkeln befestigt ist. An dieser Stelle befindet sich die Leistengegend, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen die Blutgefäße der Oberschenkel passiert. Was die Physiologie betrifft, so gibt es bei Männern einen Hoden in der Leistengegend und bei Frauen in der Gebärmutter zusätzlich dazu einen Darm in der Leiste..

In der Regel sind alle Schmerzursachen in der Leistengegend mit den oben genannten Harnorganen verbunden, es kann sich um Entzündungen, Prostatitis oder sogar einen Leistenbruch handeln. Schauen wir uns das Problem der Schmerzursache in der Leistengegend genauer an und versuchen, die Ursache für Beschwerden zu finden..

Ursachen von Leistenschmerzen

Schmerzen in der Leistengegend können durch viele Faktoren verursacht werden, die mit der anatomischen Struktur von Körper und Körper zusammenhängen. Ihre Leistengegend ist eine Ansammlung von Muskeln, die dafür verantwortlich sind, Ihren Kern zu beugen, Ihre Hüften in Richtung Ihres Körpers zu ziehen und vieles mehr. Sie müssen bemerkt haben, wie schmerzhafte, aber vorübergehende Schmerzen in der Leiste nach einem harten Training auftraten.

In der Leistengegend befindet sich der Leistengang, der aus großen femoralen Blutgefäßen besteht. Die Leiste enthält Därme, die einen Leistenbruch bilden können.

Schmerzursachen in der Leistengegend können auf Krankheiten hinweisen wie:

  • Tumoren und Hämatome - sowohl gutartig als auch bösartig.
  • Leistenverletzungen - können durch Verstauchungen oder schwere Belastungen während des Trainings auftreten.
  • Vesikulitis ist eine männliche Krankheit, die durch entzündete oder verstopfte Samenbläschen verursacht wird.
  • Kollikulitis ist eine Entzündung des Samen-Tuberkels.
  • Psoas-Abszess - Probleme im Iliopsoas-Muskel.
  • Herpes ist die Ursache für Leistenschmerzen bei Männern.
  • Chronische Bauchproptose - tritt aufgrund schlecht entwickelter Bauchmuskeln auf.

Sie können endlos Krankheiten auflisten, die durch Schmerzen in der Leistengegend verursacht werden. Um die Krankheit zu identifizieren und die richtige Lösung zu finden, müssen Sie die Symptome von Schmerzen in der Leistengegend kennen.

Symptome von Leistenschmerzen

Leistenschmerzen können im Prinzip wie alle anderen Schmerzen ihre Symptome überall am Körper manifestieren. Zum Beispiel Kribbeln und Taubheitsgefühl im Bein, Schmerzen im unteren Rückenbereich und vieles mehr. Die Schmerzsymptome entwickeln sich allmählich und der Schmerz in der Leistengegend gewinnt an Dynamik. Es kann mit einem einfachen Kribbeln beginnen, das zu einer Ovarialzyste oder Prostatitis führen kann..

  1. Schmerzen im Bein und in den Gelenken - manifestieren sich beim Gehen und bei plötzlichen Bewegungen. Für den Patienten ist es schwierig zu bestimmen, was genau die Ursache des Schmerzes ist: gestreckte Bänder am Bein oder in der Leistengegend. Die Ursache kann ein Leistenbruch, urologische und gynäkologische Erkrankungen sein.
  2. Rücken- oder Rückenschmerzen - dieses Symptom hat zwei Möglichkeiten. Es kann eine Krankheit sein, die mit der Leiste verbunden ist, dh Urologie oder Gynäkologie. Oder Schmerzen in der Leistengegend zusammen mit Schmerzen in der Wirbelsäule oder im unteren Rückenbereich weisen auf Osteochondrose hin, eine Verletzung der Bandscheiben.
  3. Zusätzlich zu den Symptomen, die bei der Identifizierung der Krankheit helfen, die Leistenschmerzen verursacht, gibt es verschiedene Arten von Schmerzen, die Ihnen helfen können, das Problem und die Quelle der Schmerzen zu finden..

Scharfe Schmerzen in der Leistengegend

Das Auftreten eines scharfen Schmerzes in der Leistengegend weist in der Regel auf einen Leistenbruch hin. Darüber hinaus sind scharfe Schmerzen typisch für Probleme mit Harnleitern und Nieren, und auch eine Hodentorsion ist möglich..

Scharfe Schmerzen in der Leiste sind ein Symptom für Krankheiten wie:

  • bösartige Tumore;
  • Hodenentzündung - Orchitis oder Hodenabszess;
  • schmerzhafte Menstruation - Algomenorrhoe;
  • akute Adnexitis - Entzündung der Gliedmaßen.

Wenn Sie starke Schmerzen in der Leistengegend haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Da die Wahrscheinlichkeit, dass der Schmerz von selbst verschwindet, sehr gering ist. Die Diagnose der Schmerzursache ist erforderlich und natürlich eine vollständige Behandlung.

Schmerzhafte Schmerzen in der Leistengegend

Schmerzhafte Schmerzen in der Leistengegend weisen auf vernachlässigte oder chronische gynäkologische und urologische Erkrankungen hin.

Schmerzhafte Schmerzen in der Leistengegend können auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • Entzündung der Organe des Urogenitalsystems - die Ursache der schmerzenden Schmerzen kann eine banale Entzündung sein. Die Entzündung im Harntrakt wird durch Bakterien verursacht. Der Schmerz in der Leistengegend wächst, zunächst ist es eine kleine Entzündung, die sich schnell bewegt und auf die Blase ausbreitet. Wenn Sie dieses Problem nicht beachten und keine Behandlung anwenden, entwickeln sich die Schmerzen in der Leiste zu einer bilateralen Entzündung des Harnleiters und des Nierenbeckens.
  • Gynäkologische Erkrankungen - sehr oft sind Leistenschmerzen die Ursache einer chronischen Erkrankung. Es kann sein: Endometritis, Adnexitis oder Prostatitis.
  • Medizinische Blasenentzündung - Diese Krankheit ist auch durch Symptome von Leistenschmerzen gekennzeichnet. Eine Blasenentzündung oder Entzündung der Blase tritt aufgrund einer Reizung der Schleimhaut des Organs auf. Die Ursache der Schmerzen ist der Missbrauch von Medikamenten, die in großen Dosen in der Blase konzentriert sind und zu Verbrennungen führen können.
  • Infektiöse Blasenentzündung - die Erreger der Infektion sind: E. coli, Chlamydien, Gonokokken, Staphylokokken, vaginale Trichomonas. Das Hauptsymptom der Krankheit sind schmerzende Schmerzen in der Leistengegend..

Schmerzen in der rechten Leistengegend

Das häufigste Problem bei Schmerzen in der rechten Leiste ist ein Leistenbruch. Eine Hernie ist am Körper leicht zu finden, es ist eine Schwellung auf der rechten Seite der Leiste, dies ist deutlich sichtbar, wenn Sie stehen. Eine Hernie entsteht, wenn das innere Stützgewebe des Abdomens seine Elastizität verliert und die Darmschleifen aus dem Peritoneum in die Leiste fallen.

Bitte beachten Sie, dass wenn Sie Schmerzen in der Leistengegend rechts spüren, aber kein Vorsprung vorhanden ist, dh sichtbare Anzeichen einer Hernie, dies möglicherweise darauf hinweist, dass Sie eine versteckte Hernie haben. Um es zu diagnostizieren, reicht es aus, ein wenig zu husten, und Sie sehen einen kleinen Tuberkel in der Leiste rechts. Die gefährlichste Option ist eine erwürgte Hernie, die einen sofortigen Krankenhausaufenthalt und chirurgische Eingriffe erfordert.

Krankheiten, die mit Schmerzen in der Leiste rechts verbunden sind:

  • Hernie - Wir haben oben die Symptome und die Manifestation einer Hernie besprochen. Was den Grund für sein Aussehen betrifft, so entsteht es meistens durch das Heben von Gewichten. Überlasten Sie sich also nicht und testen Sie Ihren Körper auf Kraft..
  • Ein Nierenstein - wie ein Leistenbruch - verursacht Schmerzen in der Leistengegend auf der rechten Seite. Ein Schmerzanfall tritt unerwartet auf und kann einige Minuten bis mehrere Tage dauern. Neben Schmerzen in der Leiste sprechen auch Schmerzen im Hypochondrium, in der Blase und im unteren Rückenbereich von Nierensteinen. Wenn Sie beim Urinieren Schmerzen in der Leistengegend rechts haben und Blutungen auftreten, haben Sie Nierenprobleme, die sofort behandelt werden müssen.
  • Urogenitalinfektionen sind eine weitere Ursache für Leistenschmerzen. Es manifestiert sich in Infektionen, die zu einer Vergrößerung und Entzündung der Lymphknoten in der Leiste auf der rechten Seite führen. Wenn Sie sehen, dass die Lymphknoten in der Leistengegend geschwollen sind, aber nicht weh tun, deutet dies auf Genitalinfektionen wie Trichomoniasis oder Chlamydien hin.
  • Beckeninfektionen - verursachen Schmerzen in der Leiste und in den Beinen, möglicherweise geschwollene Lymphknoten. Es kann Proktitis, Adnexitis oder Parametritis sein.
  • Schmerzen in der Leiste rechts sind möglicherweise nicht mit den oben beschriebenen Erkrankungen verbunden, sondern ein Symptom für eine Osteochondrose der Wirbelsäule. Dies liegt daran, dass die Bandscheiben der Wirbelsäule die Nerven komprimieren, die zur Leistengegend führen.

Schmerzen in der linken Leistengegend

Die wahrscheinlichste Ursache für die Schmerzen auf der linken Seite ist ein Leistenbruch. Seien Sie nicht überrascht, denn Hernienschmerzen können sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite auftreten. Eine Hernie verursacht Komplikationen für den gesamten Körper, insbesondere wenn es sich um eine erwürgte Hernie handelt. Dies geschieht, wenn sich ein kleiner Geweberiss bildet, die Darmschleifen jedoch zu groß sind. Ohne medizinische Versorgung führt die Krankheit zu einer schlechten Durchblutung, Zerstörung des Rektums und sogar zum Tod..

Eine andere Krankheit, die sich als Schmerz in der linken Leistengegend manifestiert, sind Beckeninfektionen. Wie ein Leistenbruch kann er sich in Form von Schmerzen in der Leiste sowohl rechts als auch links manifestieren. Sie stellen eine Entzündung des Rektums dar, meistens erfassen die Entzündungsprozesse mehrere Teile des Darms, was zu starken Schmerzen in der Leistengegend links führt.

Vergessen Sie nicht die Lymphknoten. Wenn es Schwellungen gibt und wenn Sie sie drücken, gibt es keine akuten Schmerzen, dann kann dies ein Zeichen für einen gutartigen Tumor sein und im schlimmsten Fall für Krebs oder das erste Stadium der Syphilis.

Schmerzen in der rechten Leistengegend

Bei entzündlichen Prozessen im Körper können Beschwerden und Schmerzen in der rechten Leistengegend auftreten. Wir sprechen von Erkrankungen des Blinddarms, Entzündungen des Wurmdarms oder des Ileums. Schmerzen in der Leistengegend treten auch bei Entzündungen des rechten Eierstocks, Polyxitose, Oophoritis oder Krebs auf.

Sportler klagen häufig über Schmerzen in der rechten Leistengegend. In diesem Fall handelt es sich um das sogenannte ARS-Syndrom. Das Syndrom ist eine Entzündung der Muskeln von Adduktor und Rectus abdominis. Ein Leistenringsyndrom ist ebenfalls möglich, dh eine signifikante Schädigung des Muskelgewebes, die Schmerzen in der Leiste, Beschwerden, Schmerzen beim Urinieren und schmerzhafte Empfindungen beim Gehen verursacht.

Bevor Sie mit der Behandlung der Krankheit fortfahren, müssen Sie daher die Ursache des Schmerzes herausfinden. Dazu sollten Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, eine Ultraschalluntersuchung der Weichteile und vorzugsweise eine Röntgenaufnahme des Beckens durchführen.

Pilz in der Leiste bei Männern: wie man die Krankheit behandelt

Eine Pilzinfektion ist eine Hautläsion, die sowohl Männern als auch Frauen große Unannehmlichkeiten bereitet. Dies gilt insbesondere für intime Bereiche, da die Delikatesse des Problems es vielen Vertretern des stärkeren Geschlechts nicht ermöglicht, einen Spezialisten um Hilfe zu bitten, was die Situation weiter verschärft, da die Behandlung des Pilzes unbedingt erforderlich ist. Nichts wird von selbst verschwinden, aber in der Zwischenzeit wird Zeit verloren gehen.

Ursachen und Symptome

Die Niederlage der Epidermis in der Leistengegend (Epidermophytosis inguinal) wird durch pathogene Pilze hervorgerufen, die aus verschiedenen Gründen auf die Haut fallen. Unter günstigen Bedingungen (Hautfalten, feuchte, warme Umgebung usw.) beginnen sie mit aktivem Wachstum und Fortpflanzung und erfassen einen immer größeren Bereich.

Die folgenden Faktoren können die Entwicklung der Pathologie provozieren:

  • Häufige Besuche des Pools, der Sauna, des Bades;
  • die Verwendung der persönlichen Hygieneartikel anderer Personen beim Training in Fitnessstudios, Sportanlagen usw.
  • Leben in heißen und feuchten Klimazonen;
  • unregelmäßiger Wechsel der Unterwäsche und unzureichende Hygiene der Genitalien.

Die Risikogruppe umfasst folgende Personengruppen:

  • Menschen, die an Mykose der Füße leiden;
  • Patienten mit Fettleibigkeit, Diabetes mellitus sowie Patienten mit Stoffwechselstörungen;
  • Personen, die sich lange Zeit in Stresssituationen befinden;
  • Menschen mit kardiovaskulären und endokrinen Pathologien;
  • Personen, die aufgrund ihres Berufs gezwungen sind, lange Zeit in sitzender Position zu sitzen (Lokführer, Fahrer von Fahrzeugen, Kranführer, Büroangestellte usw.);
  • Patienten mit übermäßigem Schwitzen.

Laut Statistik leiden Männer häufiger an Leistenpilzen als Frauen..

Symptome der Krankheit

Epidermophytosis inguinal hat recht charakteristische Symptome. Der Bereich des betroffenen Bereichs wird durch das Stadium der Krankheit bestimmt: Seine Größe kann von 1 cm bis zum Bereich der Handfläche variieren.

Eine Pilzinfektion kann folgende äußere Anzeichen haben:

  • Im Anfangsstadium werden in den Leistenfalten schälende Hautausschläge mit einem rosa Farbton mit klaren Grenzen festgestellt. Grundsätzlich sehen die betroffenen Bereiche wie ovale einzelne Flecken unregelmäßiger Form aus.
  • In schweren Fällen nehmen die Läsionsstellen eine dunkle, rotbraune Färbung an und werden mit Pusteln oder Papeln bedeckt. Oft verschmelzen Pigmentausschläge zu einem roten, juckenden Fleck..

Das Anfangsstadium der Krankheit ist durch das Auftreten von Juckreiz in der Leiste und den Genitalien gekennzeichnet, der sich mit der Zeit verstärkt. Allmählich geht der Juckreiz auf die Haut in der Nähe des Anus. In diesem Fall bleibt der Penis frei von Hautausschlägen.

Dann wird die Haut in der Leistengegend mit einem roten Ausschlag bedeckt, der die Grenzen des betroffenen Bereichs markiert.

Wenn diese Symptome ignoriert werden, treten die Hautausschläge in Form kleiner Blasen mit wässrigem Inhalt auf. Die Haut faltet sich, es kommt zu einem Peeling, die Epidermis beginnt auszutrocknen und zu reißen.

Nach einer Weile wird eine klare Abgrenzung der Grenzen der betroffenen und gesunden Zonen beobachtet..

Eine falsche oder vorzeitige Behandlung kann zu einer weiteren Ausbreitung des Pilzes führen, vor allem im Analbereich und im Gesäß.

Die Abfallprodukte des Pilzes verursachen eine Vergiftung des Körpers, eine Verschlechterung der Gesundheit und eine Abnahme der Immunität. Der Patient hat Reizbarkeit und Nervosität..

Pilzdiagnose

Um eine genaue Diagnose zu erstellen, müssen Sie sich an einen Dermatologen wenden, der die folgenden Maßnahmen durchführt:

  • Es wird eine Untersuchung des Patienten durchgeführt, während die Epidermis vom betroffenen Bereich abgekratzt wird.
  • Untersuchung des Inhalts unter einem Mikroskop zum Nachweis von Mycelfilamenten.
  • Wenn sich der Verdacht bestätigt, verschreibt der Arzt eine angemessene Behandlung.

Pilz der Leistengegend bei Männern

Die Behandlung der Leistengegend der Epidermophytose umfasst Maßnahmen zur Zerstörung des Erregers und zur Beseitigung der Voraussetzungen für die künftige Entwicklung der Krankheit.

Drogen Therapie

Die folgenden Medikamente werden verwendet, um den Pilz zu zerstören:

  • Antiseptika. Die Wirkung dieser Medikamente zielt darauf ab, das Pilzmyzel auf zellulärer Ebene zu zerstören. Salicylsäure hat eine gute Wirkung, die vor Gebrauch mit Alkohol verdünnt werden muss. Für den gleichen Zweck können Sie Fukarcin und Schwefelsalbe verwenden. Jedes dieser Medikamente sollte die betroffene Oberfläche 1-2 Mal pro Tag behandeln.
  • Antimykotische und entzündungshemmende Arzneimittel. Hergestellt in Form von Salben oder Cremes, die als topisches Mittel verwendet werden. Das Medikament wird direkt auf die Lokalisationsstelle des pathogenen Pilzes aufgetragen. Normalerweise verschreibt der Arzt Medikamente wie Lamisil, Miconazol oder Pimafucin.
  • Oral verabreichte Kapseln oder Tabletten, die auch eine antimykotische Wirkung haben, - Griseofulvin, Fucis, Ketoconazol.
  • Darüber hinaus ist es bei der Behandlung eines Pilzes obligatorisch, Immunmodulatoren und Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, die zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Nehmen Sie einen Kurs mit Multivitaminen, Tinktur aus Ginseng, Radiola Rosea, Echinacea-Extrakt und anderen Mitteln, die eine ähnliche Wirkung haben.
  • Bei starkem Juckreiz werden Antihistaminika empfohlen - Supravtin, Zyrtec, Diazolin. Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird durch den Grad der Schädigung und die Art der pathogenen Mikroflora bestimmt.

Ohne Komplikationen dauert die Therapie nicht länger als einen Monat. Lassen Sie den Übergang der Krankheit in eine schwere Form nicht zu, da dies mit schwerwiegenden Komplikationen droht.

Ethnowissenschaften

Sie können versuchen, den Pilz in der Leiste von Männern mit Volksheilmitteln zu heilen, aber die Wirksamkeit solcher Medikamente wurde nicht nachgewiesen und hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Viele Patienten, die versuchen, die Pilzinfektion loszuwerden, verwenden Volksheilmittel, und währenddessen schreitet die Krankheit fort. Bevor Sie Hausmittel anwenden, müssen Sie sich daher unbedingt an Ihren örtlichen Dermatologen wenden..

Jucken in der Leiste

Es gibt die folgenden Volksrezepte für Juckreiz in der Leistengegend:

  • Zu gleichen Teilen Eichenrinde, Leinsamen, Schafgarbe und Nachfolge mischen. Gießen Sie die Mischung (1 Tabelle. L.) Mit kochendem Wasser (1 l) abkühlen. Befeuchten Sie in der medizinischen Zusammensetzung ein Stück sauberes Tuch und tragen Sie es auf die betroffene Stelle auf.
  • Nehmen Sie trockene Rohstoffe: Schafgarbe, Kamille, Johanniskraut, Veilchen, Eukalyptus und Preiselbeere zu gleichen Anteilen. 1 Teelöffel der Zusammensetzung mit kochendem Wasser (200 ml) brauen, nach 30 Minuten abseihen. Verbrauchen Sie dreimal täglich 100 ml oral.
  • Pilze im Genitalbereich können mit Birken- und Pappelknospen (in gleichen Mengen) und einem rohen Ei entfernt werden. Gießen Sie die Komponenten mit Wodka. Nach einer Woche ist die Zusammensetzung gebrauchsfertig. Es wird für Lotionen verwendet.

Pilzausschlag in der Leistengegend

  • Einen Tropfen Geranie, Nelke, Feige und Tanne in Olivenöl (1 Teelöffel) geben. Die resultierende Salbe muss zur Behandlung des betroffenen Bereichs verwendet werden.
  • Bereiten Sie eine Salbe aus Schöllsaft (1 Teil) und Olivenöl (3 Teile) vor. Behandeln Sie die Haut in der Leistengegend mehrmals täglich mit Kompressen. Dauer des Eingriffs - 30 Minuten.
  • Backpulver und Salz mit Wasser verdünnen, bis eine dicke Salbe entsteht. Tragen Sie die Zusammensetzung auf die betroffene Stelle auf, warten Sie, bis sie vollständig getrocknet ist, und spülen Sie sie dann vorsichtig aus. Die behandelte Haut mit Talkumpuder bestreuen.

Wie man einen Pilz in der Leistengegend behandelt

Für welche Behandlungsmethode Sie sich auch entscheiden, Sie müssen die folgenden Regeln einhalten:

  • Waschen Sie den betroffenen Bereich vor Beginn des Verfahrens gründlich mit Seife..
  • Ein Antimykotikum wird auf saubere, trockene Haut aufgetragen, und nicht nur die Lokalisationsorte des Pilzes, sondern auch nahe gelegene Bereiche werden behandelt.
  • Wenn nach 10 Tagen der gewünschte Effekt nicht eingetreten ist, sollten Sie sich erneut an die Klinik wenden. Der Arzt kann Ihnen stärkere Medikamente verschreiben..
  • Tragen Sie nur lose, natürliche Stoffe. Gleichzeitig müssen Sie es jeden Tag ändern..
  • Schaffen Sie keine günstigen Bedingungen für die Entwicklung von Pilzen - trocknen Sie die Leistengegend regelmäßig mit Pulver oder Talkumpuder.
  • Befolgen Sie bei der Verwendung von Dermatitis-Medikamenten unbedingt die Gebrauchsanweisung.
  • Schamhaare werden am besten für eine Weile entfernt oder mit einem Antimykotikum-Shampoo gewaschen.
  • Wechseln Sie die Bettwäsche regelmäßig während der täglichen Behandlung.

Antimykotische Salben sollten während der Behandlung nicht gemischt werden..

Leistenpilz bei Männern wird durchschnittlich etwa zwei Monate lang behandelt. Unterbrechen Sie die Therapie erst, wenn sie vollständig verheilt ist. Andernfalls kehrt die Infektion zurück. Am Ende des Behandlungsverlaufs wird erneut eine vollständige Untersuchung verordnet, und nur wenn kein Myzel vorhanden ist, wird eine Person als vollständig gesund anerkannt.

Pilz in der Leiste bei Frauen

Pilze in der Leistengegend treten bei Frauen auf, wenn auch nicht so häufig wie bei Männern, erfordern jedoch auch eine obligatorische Behandlung, deren Fehlen zu einer weiteren Ausbreitung der Infektion und dem Auftreten einer Masse von Beschwerden führen kann.

In den meisten Fällen erfolgt die Niederlage vor dem Hintergrund einer dermatologischen Erkrankung des Körpers. Darüber hinaus kann die Leistenepidermophytose bei Frauen erblich sein..

Darüber hinaus kann ein Pilz in der Leistengegend bei Frauen aus folgenden Gründen auftreten:

  • Tragen von enger synthetischer Unterwäsche;
  • vermehrtes Schwitzen und Windelausschlag im Intimbereich;
  • verminderte Immunität;
  • längere Exposition gegenüber hoher Luftfeuchtigkeit und erhöhten Temperaturen;
  • mit Handtüchern, Bettwäsche usw. eines anderen usw..

Behandlung der Krankheit

Die folgenden Medikamente gelten als sehr wirksam zur Behandlung von Leistenpilzen bei Frauen:

  • Salbe für den Pilz in der Leiste bei Männern und Frauen - Sinoflan. Das Medikament wirkt erst im Anfangsstadium der Läsion.
  • Sprays Thermikon und Terbinafin.
  • Systemische Antihistaminika - Suprastin, Tavegil, Fenkarol, Claritin.
  • Lotionen, die Medikamente wie Furacilin, Chlorhexidin, Kaliumpermanganat, Nitrofungin, Resorcin oder Ethacridin verwenden.
  • Antimykotische Salben - Salicylsäure, Bortarer, Teer oder Schwefelsäure.
  • Cremes und Salben - Miconazol, Triderm, Ketoconazol, Vishnevsky, Lamisil.

Wenn im betroffenen Bereich Blasen auftreten, müssen diese mit einer sterilen Nadel geöffnet oder mit Jod kauterisiert werden. Die Pilzbehandlung dauert normalerweise zwei Wochen.

Prävention von Epidermophytose Leisten

Zur Vorbeugung sind folgende Empfehlungen zu beachten:

  • Nach jeder körperlichen Aktivität müssen Sie duschen.
  • die Regeln der persönlichen und insbesondere der Intimhygiene strikt einhalten;
  • täglich die Unterwäsche wechseln;
  • Halten Sie die Genitalien trocken und sauber.
  • Maßnahmen ergreifen, um übermäßiges Schwitzen der Beine und Genitalien zu vermeiden;
  • Verwenden Sie Gummischuhe, wenn Sie ein öffentliches Bad, ein Schwimmbad oder eine Sauna besuchen.
  • Um Trockenheit bei heißem Wetter oder in der Produktion zu gewährleisten, verwenden Sie Pulver.
  • Verwenden Sie keine persönlichen Hygieneartikel anderer Personen.

Jeden Tag wird empfohlen, die Haut an Orten, an denen sich Schmutz und Fettsekrete ansammeln, mit Abkochungen von Heilkräutern zu behandeln oder daraus Kompressen zu machen.

Waschen Sie Ihre Hände nach der Behandlung des betroffenen Bereichs unbedingt mit Seife. Es wäre schön, sie zusätzlich mit Alkohol oder Wasserstoffperoxid zu desinfizieren..

Nach dem Kontakt mit einer kranken Person sowie einer früheren Infektion ist eine antimykotische Therapie erforderlich, um alle von der infizierten Person berührten Gegenstände zu verhindern und auch zu desinfizieren.

Wenn Sie schuppige Stellen finden, die sich in der Leistengegend verdunkeln und jucken, sollten Sie nicht zur Apotheke laufen, um eine von Kollegen oder Freunden empfohlene antimykotische Salbe zu erhalten, und sich die Chance auf eine baldige Genesung nehmen. Zunächst sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen, der eine genaue Diagnose erstellt und nach Durchführung einer geeigneten Untersuchung die richtige Behandlung verschreibt..

Leistenpilz (Epidermophytose) bei Männern und Frauen: Ursachen, Anzeichen, Diagnose, Behandlung

Epidermophytosis inguinal ist eine chronische Krankheit, die durch einen Pilz verursacht wird und die epidermale Hautschicht hauptsächlich in der Leistengegend betrifft. Das wichtigste morphologische Element der Pathologie ist ein schälender rosa Fleck mit Pustelausbrüchen entlang der Peripherie. Die Läsionen jucken und verursachen bei den Patienten Beschwerden. Die Leistengegend eines Athleten ist eine empfindliche Krankheit, die zu sexuellen Funktionsstörungen, vermindertem Sexualtrieb und sexueller Erregung führt..

Die Krankheit betrifft Männer häufiger als Frauen. Bei Kindern und Jugendlichen entwickelt sich die Pathologie äußerst selten. Die Ausbreitung der Pilzinfektion erfolgt durch Kontakt und Haushaltskontakt mit direktem Kontakt, durch Haushaltsgegenstände, Körperpflegeprodukte und kosmetisches Zubehör. Mit einer Abnahme der allgemeinen Resistenz des Organismus an der Stelle der Einschleppung des Erregers wird ein primärer Fokus gebildet, der allmählich entlang der Peripherie wächst und sich auf gesunde Haut ausbreitet. Der Hauptort der Luxation des Pilzes sind die Leistenfalten. In selteneren Fällen kann die Krankheit die Haut des Gesäßes, des Hodensacks, des Perineums, des Penis, des inneren Oberschenkels und des Schamteils betreffen. Bei Frauen ist die Haut unter den Brustdrüsen, in der Achselhöhle und in der Kniekehle häufig entzündet..

Pilze der Gattung Epidermophyton floccosum setzen sich in der Epidermis der Haut ab, zerstören und nutzen Kollagen, was zu einer Abnahme der Elastizität der Haut führt. Mikroorganismen weisen einen geringen Grad an Pathogenität auf, daher entwickelt sich die Krankheit bei gesunden Menschen mit vollem Immunschutz selten.

Die Diagnose der Pathologie wird nach mikroskopischem Nachweis von Pilzmyzel beim Abkratzen von der Oberfläche der Flecken und Erhalten der Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung von Biomaterial von Patienten gestellt.

Leistenpilz erfordert einen geduldigen und sorgfältigen Umgang. Die etiotrope Behandlung besteht in der Verwendung von Antimykotika, die die Krankheit vollständig heilen können..

Ätiologie

Epidermophytosis inguinal - Dermatomykose durch Epidermophyton floccosum-Pilze. Es ist ein Anthropophiler, der nur am menschlichen Körper wächst und sich entwickelt. Es befindet sich in den Schuppen der Epidermis und der Nagelplatten. Unter dem Mikroskop werden Pilzsporen und gut verzweigtes Myzel in Hautabschürfungen bestimmt. Nach der Isolierung einer Reinkultur wird das Myzel gelb, die Sporen sehen größer aus.

Pilze sind resistent gegen Umweltfaktoren. Sie wachsen und entwickeln sich schnell bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur..

Die Infektion breitet sich durch Kontakt und Alltag durch infizierte Haushaltsgegenstände sowie durch Berührung und Händedruck aus. Für das schnelle Wachstum und die Entwicklung von Pilzen wird Feuchtigkeit benötigt. Übermäßiges Schwitzen bei einem Patienten erhöht das Infektionsrisiko erheblich.

In medizinischen, prophylaktischen und öffentlichen Einrichtungen kann die Missachtung von Hygienestandards und -regeln eine ganze Mykoseepidemie hervorrufen.

Faktoren, die zur Infektion beitragen:

  • Hyperhidrose,
  • Stress,
  • Hautmikrotrauma,
  • Enge Kleidung,
  • Fettleibigkeit,
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften,
  • Verminderte Immunität,
  • Hormonelles Ungleichgewicht,
  • Stoffwechselstörungen.

Symptome

einsamer Fleck der Epidermophytose inguinal

Bei der Epidermophytose treten Leisten-, rosa oder rotbraune Flecken auf der Haut auf, die abgerundet sind und einen Durchmesser von nicht mehr als einem Zentimeter haben. Die Flecken sind symmetrisch, jucken, schuppig und wachsen allmählich. An der Peripherie des Flecks auf der hyperämischen und ödematösen Haut treten mehrere Vesikel, Pusteln, Eiterungen, Krusten und kleine schuppige Einschlüsse auf. Die Entzündungsherde sind auf die ödematöse Walze beschränkt. Plaques können miteinander verschmelzen und einen einzigen erythematösen Bereich bilden, der sich auf das umgebende Gewebe ausbreitet. Juckreiz und Brennen sind besonders beim Gehen, Hocken und Schwimmen zu spüren.

Wenn der Entzündungsprozess nachlässt, wird der zentrale Teil des Flecks sauber, blass und leicht eingefallen. Dies verleiht den Epidermophytoseherden ein besonderes Aussehen der Ringe und ist ein pathognomonisches Zeichen der Pathologie. Der Pilz in der Leiste von Männern juckt und brennt, während des Gehens gibt es schwere Beschwerden. Die Bereiche fühlen sich schmerzhaft an. Bläschen und Pusteln können platzen und Erosion und Geschwüre bilden. Mit der Hinzufügung einer sekundären bakteriellen Infektion entwickeln sich schwere Komplikationen.

Foto: Epidermophytosis inguinal bei Männern und Frauen

Zusätzliche Symptome einer Leistengegend der Epidermophytose sind eine Schwellung der Leistengegend, eine Hyperämie der nahe gelegenen Haut und das Auftreten spezifischer Blasen mit einer trüben serösen Flüssigkeit. Bei Epidermophytose können nicht entzündliche, sondern allergische Hautausschläge auf der Haut auftreten - Epidermophytose. Sie sind symmetrisch angeordnet, enthalten keine Pilze und verschwinden nach einer antimykotischen Behandlung von selbst.

Ohne eine rechtzeitige und angemessene Therapie kann die Krankheit Jahre dauern. Die Epidermophytose ist durch einen akuten oder subakuten Verlauf mit ausgeprägten Anzeichen einer Entzündung gekennzeichnet. Die Krankheit wird schnell chronisch und nimmt einen wellenartigen Verlauf an, in dem Remissionsperioden durch Exazerbationen ersetzt werden, die von Zeit zu Zeit neue Herde von Hautläsionen bilden. Auch nach einer vollständigen Heilung kann die Krankheit erneut auftreten..

Ständiger Stress, Reibung im betroffenen Bereich und Hyperhidrose erschweren den Verlauf der Pathologie.

Krankheitsstadien

  1. Das Anfangsstadium ist gekennzeichnet durch eine erhöhte Vermehrung des Pilzes in der Epidermis und das Auftreten von rosa Flecken mit Papeln und Vesikeln auf der Haut.
  2. Klinische Anzeichen des akuten Stadiums sind weinende Flecken, die wachsen, jucken und durch überbackene Ringe ersetzt werden.
  3. Chronisches Stadium - Hautläsionen werden regelmäßig aufgehellt und entzünden sich dann unter dem Einfluss nachteiliger Faktoren wieder.
  4. Das fortgeschrittene Stadium entwickelt sich mit einem komplizierten Verlauf der Pathologie. Unbehandelt erscheinen große Blasen auf der Haut, die sich bei Beschädigung infizieren. Die Blasen werden geöffnet, nekrotisches Gewebe entfernt und die Wunde behandelt.

Diagnose

Dermatologen und Mykologen sind an der Diagnose und Behandlung eines Pilzes in der Leistengegend beteiligt. Nach dem Sammeln einer Anamnese der Krankheit und dem Abhören der Beschwerden des Patienten wird eine externe Untersuchung der Läsion und der Laborforschungsmethoden gestartet. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Venerologen oder einen Immunologen konsultieren.

Um die angebliche Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen, muss eine mikroskopische und bakteriologische Untersuchung von Abkratzern von Läsionen auf pathogene Pilze durchgeführt werden. Hierzu wird ein Abstrich für die Mikroskopie vorbereitet und das Testmaterial auf ein selektives Sabouraud-Medium geimpft. Die Pflanzen werden 5 Tage in einem Kühlthermostat bei 22 Grad inkubiert. Auf Saburo wachsen cremige oder gelbe Kolonien von runder Form und flauschiger Konsistenz. Die Mikroskopie zeigt ein septatverzweigtes kurzes Myzel und Ketten rechteckiger Sporen.

Die Untersuchung unter einer Holzlampe hilft, andere Krankheiten mit einem ähnlichen Krankheitsbild auszuschließen..

Behandlung

Die Behandlung der Leistengegend der Epidermophytose erfolgt überwiegend etiotrop. Da es sich um eine Pilzkrankheit handelt, muss mit der Einnahme von Antimykotika begonnen werden. Derzeit stellt die Pharmaindustrie eine große Anzahl wirksamer Salben und Cremes her. Moderne Antimykotika - "Lamisil", "Mikoseptin", "Clotrimazol". Sie können "Nystatin", "Cyclopirox", "Ketoconazol", "Oxyconazol", "Econazol" verwenden. In besonders fortgeschrittenen Fällen werden komplexe Salben mit einer antimykotischen Komponente und Glukokortikosteroiden eingesetzt. Sie haben eine ausgeprägte juckreizhemmende, fungizide, trocknende und antiseptische Wirkung..

Die Behandlung eines Leistenpilzes erfolgt in einer akuten Phase, in der der Patient unter Juckreiz und Brennen leidet. Antihistaminika helfen, die Reizungen und Beschwerden in der Leiste beseitigen - "Tsetrin", "Zirtek", "Zodak", "Diazolin".

Nach Beseitigung der Entzündungssymptome werden die Epidermophytoseherde mit einer Lösung von "Fukortsin" behandelt, die fungizid und antimikrobiell wirkt. Den Patienten werden Lotionen mit "Resorcin", Schwefelteer, Wilkinson- und Zinksalben "Triderm" verschrieben. Silberlösung hilft bei Entzündungen und serösen Vesikeln. Lokale Präparate werden zweimal täglich auf entzündete Läsionen aufgetragen. Wenn die Blasen groß werden, werden sie mit sterilen Instrumenten geöffnet. Behandeln Sie den Pilz in der Leiste für eine lange Zeit, bis die Symptome vollständig verschwinden.

Während der Krankheit ist die Immunität des Patienten stark reduziert. Zur Stärkung wird empfohlen, leichte Immunstimulanzien zu verwenden - "Immunal", "Imunoriks", "Likopid". Komplikationen bakteriellen Ursprungs erfordern eine Antibiotikabehandlung.

Bei Vorhandensein ausgedehnter Läsionen werden Desensibilisierungstherapie, Antibiotikatherapie, Vitamintherapie und Autohämotherapie in einem Krankenhaus durchgeführt.

Wenn die persönliche Hygiene nicht beachtet wird, führt die medikamentöse Behandlung nicht zu einem positiven Ergebnis. Patienten benötigen:

  • Täglich waschen, dabei besonders auf die Behandlung von Hautfalten achten;
  • Nehmen Sie ein Bad mit einer Infusion von Heilkräutern, die entzündungshemmend und antiseptisch wirken.
  • Tragen Sie lockere Unterwäsche aus natürlichen Stoffen.

Ethnowissenschaften

Derzeit gibt es eine große Anzahl von Rezepten für die traditionelle Medizin zur Behandlung der Epidermophytose-Leistengegend zu Hause..

  1. Eine Infusion von Johanniskraut-, Kamillen- und Preiselbeerblättern wird einen Monat lang täglich in 100 ml eingenommen.
  2. Lotionen aus dem Abkochen einer Schnur, Schafgarbe, Eichenrinde ergeben ein gutes Ergebnis. Nach dem Eingriff wird Zinksalbe auf die Haut aufgetragen.
  3. Rettichsamenbrei wird auf die betroffene Haut aufgetragen.
  4. Alkoholtinktur aus Pappel- und Birkenknospen wird zur Behandlung von entzündeten Bereichen verwendet.
  5. Crushed Celandine wird eine halbe Stunde lang auf die Herde der Epidermophytosis inguinal aufgetragen.
  6. Zwiebelbrei hilft, Pathologie loszuwerden.
  7. Aus Soda wird eine dicke Paste hergestellt, die auf die betroffene Haut gerieben wird.
  8. Salbe mit ätherischen Ölen wird täglich in die Läsionen gerieben.
  9. Mandelessenz hilft bei der Heilung der Epidermophytose in der Leiste.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung des Auftretens von Pilzen in der Leiste:

  • Desinfektion von Patientenpflegeartikeln und öffentlichen Bereichen,
  • Kochen und Bügeln von Leinen, Socken, Schuhverarbeitung,
  • Verwendung von abnehmbaren Schuhen in Bädern und Saunen - Schiefer oder Gummipantoffeln,
  • Anti-Schwitzen,
  • Regelmäßige Hygieneverfahren,
  • Tragen von natürlichen Stoffen bei heißem Wetter,
  • Tägliche Behandlung von Hautfalten mit Köln, Salicylalkohol, Resorcin und Abstauben,
  • Prüfung von Ansprechpartnern,
  • Prävention von Stress,
  • Stärkung der Immunität.

Ohne angemessene Behandlung verschwinden die Flecken nicht und die Krankheit schreitet nur fort. Bei den ersten Symptomen einer Leistenepidermophytose muss ein Spezialist konsultiert werden. Pathogene Pilze und Epidermophytoseherde auf der Haut wachsen schnell.

Die Prognose der Krankheit ist günstig. Die akuten und chronischen Stadien der Epidermophytose-Leiste sprechen gut auf die Therapie an. Moderne Antimykotika können ein Wiederauftreten und eine erneute Infektion verhindern.

Leistenpilz

Inguinale Epidermophytose ist eine infektiöse Pilzinfektion der Oberflächenschicht glatter Haut, vorwiegend großer Falten (häufiger Leistenfalten, seltener intergluteal, der Bereich der Bauchfalten unter den Brustdrüsen) und der Oberschenkel. Darüber hinaus betrifft Mykose die Füße und Nägel. Erreger der Krankheit sind Pilze der Gattung Epidermophyton floccosum (Epidermophyton flocculent). Die Krankheit ist durch einen langen Verlauf mit häufigen Rückfällen gekennzeichnet.

Inguinale Epidermophytose ist weit verbreitet, aber unter allen Mykosen sind es nicht mehr als 1,2 - 1,8%. In Ländern mit heißem und feuchtem Klima ist die Inzidenz höher. Männer werden häufiger krank. Kinder werden selten krank. Mykose in ihnen kann während der Pubertät auftreten. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit Dingen und Gegenständen einer kranken Person, häufig bei Personen mit erhöhtem Schwitzen und Übergewicht. Trägt zur Entwicklung der Epidermophytose bei Leisten bei, die enge Kleidung tragen, in einem feuchten Klima bleiben und langfristig Glukokortikoide aufnehmen.

Die Ursache für die Leistenmykose sind neben Epidermophyton floccosum (Epidermophytosis inguinal) die Pilze Trichophyton rubrum (Rubrophytia), Malassezia furfur (Pityriasis versicolor) und Candida albicans (Candidiasis). Die Haut in großen Falten ist von Erythrasma, Intertrigo (Intertrigo), Psoriasis und Pemphigus betroffen.

Zahl: 1. Auf dem Foto die Leistenepidermophytose bei Männern.

Epidemiologie der Leistenepidermophytose

Epidermophyton floccosum Pilze sind allgegenwärtig. Unter allen Pilzkrankheiten beträgt die Leistengegend der Epidermophytose nicht mehr als 1,2 - 1,8%. Häufiger sind Männer krank, Kinder - selten werden Fälle von Mykose in der Pubertät registriert.

Die Ansteckungsgefahr (Infektiosität) der Epidermophytosis inguinal ist recht hoch. Krankheitsausbrüche treten in Pflegeheimen, Krankenhäusern, Schulen und Familien auf.
Infektionen treten in Saunen, Bädern, Duschen und Toiletten auf, wenn Sie ein Gemeinschaftsbad benutzen, durch Waschlappen, Handtücher, Schwämme, Wäsche einer kranken Person, Wachstücher, Thermometer und Bettgefäße, in Fitnessstudios durch Inventar.

Beitrag zur Entwicklung der Epidermophytose inguinal:

  • starkes Schwitzen,
  • Fettleibigkeit,
  • Tragen Sie enge und warme Kleidung (außerhalb der Saison),
  • in einem feuchten Klima bleiben,
  • Langzeitanwendung von Glukokortikoiden.
  • Mazeration der Haut,
  • wärmende Kompressen.

Zahl: 2. Pilz in der Leiste eines Mannes.

Epidermophyton floccosum - der Erreger der Leistengegend der Epidermophytose

Epidermophyton flocosum Pilze sind Anthropophylle. Sie verursachen nur beim Menschen Krankheiten. Am häufigsten ist die Oberflächenschicht der glatten Haut betroffen: häufiger Leistenfalten, seltener intergluteale Falten, Falten im Unterbauch und unter den Brustdrüsen.

Die Mikroskopie von Hautschuppen aus den betroffenen Bereichen zeigt ein kurzes (2 - 4 Mikrometer) verzweigtes, ineinander verschlungenes Myzel und rechteckige Arthrosporen, die in Ketten angeordnet sind. Wenn sie auf Sabourauds Nährmedium wachsen, sind die Kolonien rund, zunächst flach oder gewölbt, später gefaltet-tuberös mit Vertiefungen in der Mitte. Die Oberfläche ist samtig-mehlig oder ledrig mit radialen Falten. Anfangs graubraun, Zitronenolive oder gelblichgrün, später weiß.

Die mikroskopische Untersuchung in reifen Kulturen zeigt ein septiertes Myzel mit stumpfen Makrokonidien, die in Form von Keulen oder Bananensträußen in Bündeln von 3 bis 5 Stück angeordnet sind und direkt aus den Hyphen wachsen. Chlamydosporen kommen in alten Kulturen vor. Mikrokonidien fehlen.

Zahl: 3. Art der Pilzkolonien Epidermophyton flocosum in verschiedenen Wachstumsstadien.

Zahl: 4. Mikroskopie reifer Pilzkulturen Epidermophyton flocosum.

Anzeichen und Symptome einer Epidermophytose-Leiste

Bei der inguinalen Epidermophytose sind die inguinalen, seltener interglutealen Falten im Unterbauch und unter den Brustdrüsen betroffen.

Zunächst erscheinen auf der Haut rosa-rötliche Flecken, die leicht schuppig und juckend sind. Entlang des Randes der Läsion ist sie von einer durchgehenden Walze umgeben, die leicht über das Hautniveau angehoben ist. Mit der Zeit verschmelzen die Flecken und der betroffene Bereich erstreckt sich über die Hautfalten hinaus. Die Grenzen sind scharf und klar. Polyzyklische Umrisse.

Bei irrationaler Therapie oder Verletzung erhält die Oberfläche eine tiefrote, ödematöse Farbe mit vielen kleinen Vesikeln und Rissen, Pusteln und eitrigen Krusten. Mit fortschreitender Mykose breitet sich die Entzündung auf die Haut der Oberschenkel, des Perineums, des Hodensacks, des Gesäßes und des Schambeins aus. Die Krankheit geht mit starkem Juckreiz einher. Bei der Übertragung einer Infektion auf die Hände sind die Achselhöhlen, Falten unter den Brustdrüsen, der Bereich der Ellenbogenfalten und die Fossa poplitea betroffen. Bei einer ausgeprägten allergischen Reaktion auf Epidermophyton floccosum-Antigene treten Papeln und Vesikel unter Hinzufügung einer bakteriellen Infektion auf - Vesikel, die sich in Pusteln verwandeln (Vesikel mit Eiter).

Wenn es viele Blasen gibt, tritt Weinen auf und es treten Erosionsbereiche (Schäden) auf. Subjektiv sind die Patienten besorgt über Juckreiz von mäßig bis sehr stark, schmerzhaft. Die Entzündung wird vom Zentrum aus behoben. Die Haut wird blass, färbt sich braun, Pigmentierung und sanftes Peeling treten auf. An der Peripherie ist ein rot-rosa ödematöser Kamm erhalten, der mit kleinen Vesikeln, Schuppen und Krusten übersät ist.

Aufgrund der Ähnlichkeit von Entzündungsherden mit Ekzemen wurde die Krankheit in der Vergangenheit als "Bordered Eczema" (Ekzem marginatum) bezeichnet. Die Leistenepidermophytose ist durch einen langen Verlauf (Monate und Jahre) mit häufigen Rückfällen gekennzeichnet, insbesondere in der heißen Jahreszeit.

Zahl: 5. Leistenepidermophytose bei einem Mann. Mykose-Läsionen breiten sich auf die Haut der Oberschenkel aus.

Zahl: 6. Leistenepidermophytose bei Männern.

Leistenpilz - andere Ursachen

Neben Epidermophyton floccosum (Epidermophytosis inguinal) sind die Pilze Trichophyton rubrum (Rubrophytose), Malassezia furfur (Pityriasis versicolor) und Candida albicans (Candidiasis) die Ursache für die Leistenmykose..

Leistenpilz durch Trichophyton rubrum (Leistenrubrophytose)

Rubrophytose ist die häufigste Pilzinfektion. Trichophyton rubrum-Pilze befallen Füße, Hände, Nägel und glatte Haut, einschließlich der Leisten-Oberschenkel-Falten, der Unterschenkel und des Gesäßes. Die Epidemiologie und Ausbreitung der Krankheit ähnelt der der Leistengegend der Epidermophytose.

Nach der Infektion treten in der Leiste ovale oder abgerundete hyperämische Läsionen mit Schuppenbildung auf, an deren Umfang sich ein intermittierendes Entzündungskissen von kirschroter Farbe befindet. Auf seiner Oberfläche befinden sich Papeln, Vesikel und Pusteln. Die Entzündungszone hat klare Grenzen. Es besteht eine Tendenz zum peripheren Wachstum. Durch das Zusammenführen erhalten die Entzündungsbereiche polyzyklische Umrisse. Die Anordnung ist asymmetrisch, oft in Falten unter dem Bauch und an den Oberschenkeln. Die Krankheit geht mit starkem Juckreiz einher.
Die Auflösung der Herde erfolgt von der Mitte aus, wo die Haut blass wird und eine braune, gelbliche oder bläuliche Farbe annimmt. Ständiges Kratzen führt zu Hautverletzungen. In den betroffenen Bereichen treten hämorrhagische Krusten auf und es bilden sich Lichenisierungsbereiche.

Inguinale Rubrophytose sollte von Epidermophytosis inguinal, Lupus erythematodes und Toxicoderma unterschieden werden..

Zahl: 7. Auf dem Foto der Erreger des Leistenpilzes Trichophyton rubrum: das Wachstum der Kolonie (Foto links) und ein mikroskopisches Bild einer Reinkultur (Foto rechts).

Zahl: 8. Leistenrubrophytose bei Männern und Frauen.

Leistenpilz durch Malassezia furfur

Pityriasis versicolor ist eine ziemlich häufige Mykose. Die Krankheit tritt häufiger bei jungen Menschen auf. Malassezia furfur-Pilze parasitieren in den obersten Hautschichten und in den Bereichen der Haarfollikel. Unter bestimmten Umständen können sie Krankheiten verursachen. Es wird angenommen, dass die Ursache für Pityriasis-Flechten eine Änderung der chemischen Zusammensetzung von Schweiß mit zunehmendem Schwitzen ist. Die Pathologie des Magen-Darm-Trakts, das endokrine System, die neurovegetative Pathologie und die Immundefizienzzustände sind der Auslösemechanismus für die Entwicklung einer Mykose.

Die Läsionen sind hauptsächlich auf der Haut von Brust und Bauch lokalisiert, viel seltener auf der Haut von Kopf, Gliedmaßen und Leistengegend.

Bei einer Krankheit in der Leistengegend treten rosa Flecken auf, deren Oberfläche sich leicht ablöst. Spots neigen dazu, sich zu verschmelzen. Ihre Farbe ändert sich im Laufe der Zeit zu hell oder dunkelbraun. Der Verlauf der Mykose ist langfristig und wiederholt.

In den Strahlen einer Holzlampe, die ein Lumineszenzlicht erzeugt, leuchtet der betroffene Bereich gelblich, und der Test mit Jod ergibt ein positives Ergebnis.

Zahl: 9. Krankheitserreger des Leistenpilzes Malassezia furfur unter dem Mikroskop (Foto links). Koloniewachstum (Foto rechts).

Zahl: 10. Ansicht von Gebieten, die von Pilzen mit Pityriasis versicolor betroffen sind (linkes Foto). Leistenpilz bei einem Mann (Foto rechts).

Leistenpilz durch Candida albicans

Schuld an Candidiasis sind hefeähnliche Pilze der Gattung Candida albicans, die in der äußeren Umgebung weit verbreitet sind. Ab dem Moment der Geburt parasitieren sie ständig auf der Haut und den Schleimhäuten, ohne Krankheiten zu verursachen. Ein starker Rückgang der Immunität und die Ernennung langer Antibiotikakurse dienen als Auslöser für die Entwicklung einer Mykose. Candidiasis entwickelt sich bei gleichzeitigem Hautkontakt einer Vielzahl von Krankheitserregern. In einigen Berufen gelangen Krankheitserreger in kleinen Portionen ständig zu einer Person. Die Krankheit wird häufig bei Säuglingen registriert. Patienten mit Diabetes mellitus und schwerer somatischer Pathologie sind einem Krankheitsrisiko ausgesetzt. Die Krankheit betrifft Patienten mit Immunschwäche und neurovegetativen Störungen.

Bei Candidiasis sind Veränderungen hauptsächlich in den großen und kleinen Falten des menschlichen Körpers lokalisiert. Bei einer häufigen Form der Mykose breiten sich Entzündungsbereiche auf die Haut des Rumpfes aus. Die Krankheit dauert lange. Wiederholt sich oft.

Die betroffenen Bereiche werden zunächst rot, gegen die mehrere kleine Vesikel (Vesikel) sichtbar sind. Der Prozess breitet sich sehr schnell aus. Die rote Farbe ändert sich zu tiefrot. Anstelle der Vesikel treten Erosionsbereiche auf. Die Grenzen des Fokus sind klar. Entlang der Peripherie treten mehrere Ausfallherde auf.

Candida albicans-Pilze scheiden ein Enzym aus, das Keratin abbaut, wodurch sich in den Tiefen der Falten eine matschige weiße Masse des exfolierten Stratum Corneum der Epidermis ansammelt. Es ist mit bloßem Auge am Rand der Läsionen in Form eines weißen Randes sichtbar. Während sich die Krankheit ausbreitet, erscheinen frische Blasen und Pusteln.

Zahl: 11. Auf dem Foto die Pilze Candida albicans - der Erreger der Leistenmykose: Blick unter das Mikroskop (Foto links) und eine konvexe, kugelförmige Kolonie von Krankheitserregern mit weißer Farbe und cremiger Konsistenz (Foto rechts).

Zahl: 12. Das Foto zeigt ein typisches Bild einer Entzündung in der Leiste mit Candidiasis.

Zahl: 13. Pilz in der Leiste bei Frauen mit Candidiasis.

Zahl: 14. Pilz in der Leiste bei Männern. Ursache - Candida albicans-Pilze.

Hautläsion in der Leiste nicht pilzartiger Natur

Neben Pilzen ist die Haut in der Leiste von Erythrasma, Windelausschlag (Intertrigo) und Pemphigus betroffen. Sehr selten sind die Leistengegend und die Genitalien bei Psoriasis betroffen.

Intertrigo (Windelausschlag)

Mechanische Dermatitis oder Windelausschlag treten aufgrund von Reibung, Druck, Hitzeeinwirkung und anderen Faktoren auf und treten in allen Falten des menschlichen Körpers auf, am häufigsten jedoch im Unterbauch bei übergewichtigen Menschen, im Gesäß und in den Genitalien.

Der Prozess betrifft die oberen Schichten der Epidermis. Die Haut wird durch die Produkte der Hautsekretion geschädigt, die sich in diffuser Rötung mit Mazerationsbereichen, Blasenbildung und Rissen äußert. Die Schwerpunkte haben keine klaren Grenzen. Die Patienten sind besorgt über Schmerzen und Juckreiz. Windelausschlag kann durch eine Bakterien- und Pilzinfektion kompliziert werden, was durch das Auftreten kleiner Blasen in den Entzündungsbereichen belegt wird. Im ersten Stadium der Krankheit tritt Rötung auf, dann tritt vor dem Hintergrund der Hyperämie eine Erosion auf, ohne Behandlung nimmt die Haut eine leuchtend rote Farbe an, die Erosion verschmilzt und bildet ausgedehnte Schadensherde, an denen Geschwüre auftreten.

Zahl: 15. Auf dem Foto Windelausschlag bei Männern.

Zahl: 16. Auf dem Foto Windelausschlag bei Frauen.

Zahl: 17. Auf dem Foto von Intertrigo bei Männern an den Genitalien und um den Anus.

Intertrigo (Intertrigo) Pseudomonas

Ein häufiger Windelausschlag, der durch eine bakterielle Infektion mit Pseudomonas aeruginosa (Pseudomonas aeruginosa) kompliziert wird, wird als Intertrigo pseudomonas bezeichnet. Pseudomonas parasitiert die menschliche Haut und kann unter bestimmten Umständen die Haut schädigen. Auslöser können übermäßiges Schwitzen, Fettleibigkeit, minderwertige und unbequeme Kleidung, eine allergische Stimmung des Körpers, unzureichende Pflege des Körpers usw. sein..

Entzündungsbereiche von unregelmäßiger Form, dunkelrot. Auf ihnen erscheinen viele kleine Vesikel, die mit eitrigem Inhalt gefüllt sind. Sie öffnen sich schnell und bilden Erosion, die dann mit Krusten bedeckt wird. Allmählich nimmt der betroffene Bereich zu.

Zahl: 18. Bakterienkolonien Pseudomonas aeruginosa.

Zahl: 19. Pseudomonas intertrigo bei Männern. Die Leistengegend und der Penis sind betroffen.

Zahl: 20. Intertrigo pseudomonas bei Männern.

Erythrasma

Die durch Corynebactcrium minutissimum verursachte bakterielle Hautkrankheit wird Erythrasma genannt. Seine Entwicklung wird durch vermehrtes Schwitzen, Fettleibigkeit und häufiges Waschen mit Seife erleichtert, wodurch der "Säuremantel" der Haut geschwächt wird, die Umgebungstemperatur und die Luftfeuchtigkeit erhöht werden. Mit der Krankheit ist das Stratum Corneum der Epidermis betroffen. Die Entzündungsherde sind hauptsächlich in den Oberschenkeln, im Hodensack, in den Achselhöhlen und unter den Brustdrüsen lokalisiert.

Erythrasma hat das Aussehen von rotbraunen Flecken mit unebenen Rändern, leichtem Peeling und scharfen Rändern. Juckreiz ist leicht. Mit zunehmendem Schwitzen werden die Flecken rot, es kommt zu Schwellungen und Blasen. In den Strahlen von Woods Lampe leuchten die Entzündungsherde korallenrot.

Zahl: 21. Erythrasma der Leistengegend bei Männern und Frauen.

Zahl: 22. Erythrasma der Leisten-Oberschenkelfalte und der Oberschenkel bei Männern.

Zahl: 23. Blick auf die Entzündungsstelle mit Erythrasma in den Strahlen von Woods Lampe.

Schuppenflechte

Eine Krankheit mit unklarer Art des Ausbruchs und der Entwicklung eines pathologischen Prozesses. Sehr selten sind die Leistengegend und die Genitalien betroffen, wo Schwellungen und leuchtend rote Plaques auftreten.

Zahl: 24. Psoriasis der Genitalien.

Pemphigus

Eine Krankheit mit unklarer Art des Beginns und der Entwicklung des pathologischen Prozesses. Es wird angenommen, dass Pemphigus eine Autoimmunerkrankung ist. Im Körper des Patienten werden Antikörper hauptsächlich gegen IgG gegen die zementierende interzelluläre Substanz der Epidermis produziert. Autoimmunprozesse im Körper führen zur Zerstörung der stacheligen Schicht der Epidermis.

Wenn der Prozess in der Leistengegend lokalisiert ist, wird das Auftreten kurzlebiger Blasen festgestellt. Nach ihrem Verschwinden bleiben ausgedehnte schmerzhafte Erosion und Epithelfragmente zurück..

Zahl: 25. Auf dem Foto links Pemphigus bei einem Mann (bullöser Pemphigoid). Auf dem Foto rechts der chronisch gutartige familiäre Pemphigus Haley-Haley.

Diagnostik der Leistenepidermophytose

Um eine Mykose zu diagnostizieren, muss aus der peripheren Zone der Läsion geschabt werden, da sich dort die Pilze in großen Mengen befinden. Die Mikroskopie zeigt das Myzel der Pilze. Die Identifizierung von Krankheitserregern erfolgt nur durch Kultur.

Zahl: 26. Wachstum von Pilzkolonien Epidermophyton floccosum (linkes Foto) und Mikroskopie der Reinkultur (rechtes Foto).

Differenzialdiagnose

Die Leistenepidermophytose sollte von Rubromykose, Erythrasma, Windelausschlag, Candidiasis, Psoriasis, seborrhoischem Ekzem, mehrfarbiger Flechte und Streptokokken-Windelausschlag unterschieden werden.

Behandlung der Epidermophytose inguinal

Die medikamentöse Behandlung der Leistengegend der Epidermophytose erfolgt gleichzeitig mit der Identifizierung und Beseitigung von Risikofaktoren. Bekämpfung von Übergewicht, Identifizierung und Behandlung von endokriner Pathologie usw. Die Therapie erfolgt hauptsächlich lokal. Antiseptika und Antimykotika werden verwendet.

  • In der akuten Phase sind Lotionen und feuchttrocknende Verbände mit einer Lösung aus Resorcin, Borsäure, Chlorhexidin-Bigluconat gezeigt. Die Entzündungsherde werden mit Farbstoffen (Castellani-Flüssigkeit, Fukortsin) behandelt, gefolgt von der Anwendung von Bor-Naphthalan-Paste bis zum Trocknen. Bei schwerer Entzündung, Juckreiz, Auftreten von Blasen und Weinen werden kombinierte Präparate verwendet, die ein Antibiotikum und ein Glukokortikoid (Travocort, Mycozolon, Triderm) sowie Antihistaminika enthalten.
  • Ferner werden lokale Antimykotika in Form einer Salbe, Creme, eines Gels, einer Lösung oder eines Sprays verwendet: Lamisil, Nizoral, Terbinafin, Miconazol, Ketoconazol, Bifonazol, Naftifin, Sertaconazol usw. Wenn eine externe Antimykotika-Therapie unwirksam ist, werden Antimiotika durch den Mund, Intraconin, verschrieben.).
  • Nach Auflösung der Entzündung und negativen Tests auf Pilze sollten die Stellen früherer Herde 2 bis 2 Monate lang mit Antimykotika oder Lösungen von Nitrofungin, Jod, Salicylalkohol geschmiert werden, um einen Rückfall zu verhindern. Dargestellt ist die Verwendung von Antibiotika in Form von Pulvern unter Leinen.

Während der Behandlung sollten Bett und Unterwäsche in der Maschine gewaschen und anschließend mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden. Die Desinfektion von üblichen Bädern und Gegenständen, die vom Patienten verwendet werden, wird gezeigt.

Up