logo

Die menschliche Haut, die in Bezug auf alle inneren Organe eine bestimmte Schutzfunktion ausübt und als Barriere fungiert, kann selbst häufig Krankheiten ausgesetzt sein. Zunächst sprechen wir über die Tatsache, dass allergische, infektiöse und neurogene Krankheiten für die Haut am gefährlichsten sind..

Hautkrankheiten können in direktem Zusammenhang mit Problemen des Immunsystems, Störungen des menschlichen hormonellen Hintergrunds, Insektenstichen und anderen Einflüssen externer Faktoren stehen.

Darüber hinaus werden in den meisten Fällen die größten Probleme und Beschwerden durch Hautkrankheiten verursacht, die sich an den Händen manifestieren. Das Problem ist, dass es fast unmöglich ist, die Haut an den Händen richtig und angemessen vor verschiedenen Faktoren zu schützen, die die Krankheit hervorrufen können. Besonders wenn man bedenkt, dass eine Person sehr viel mit ihren Händen arbeitet, ist sie immer gefährdet.

Sie können sofort feststellen, dass sich Hautkrankheiten an den Händen in Form mehrerer Hautausschläge manifestieren können. Dies können sein:

  • Blasen unterschiedlicher Größe,
  • Papeln,
  • Blasen,
  • Plaketten,
  • Kleiner Ausschlag.

In Bezug auf jede Hautkrankheit, die sich an den Händen manifestiert, ist zu beachten, dass die Therapie umso wirksamer ist und die Krankheit verhindert wird, je früher die ersten Symptome des Problems erkannt werden und dementsprechend mit der Behandlung begonnen wird..

Es ist zu beachten, dass es erforderlich ist, herauszufinden, was genau die Haut der Hände beeinflussen kann, um rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen und Komplikationen von Symptomen sowie den Übergang einer Hautkrankheit zu einer chronischen Form zu verhindern. Mit anderen Worten, Sie müssen sich bewusst sein, welche Krankheiten an den Händen vorhanden sind und wie sie sich äußerlich und symptomatisch manifestieren..

Wenn wir über die allergische Natur der Krankheit sprechen, kann festgestellt werden, dass die meisten dieser Probleme fast unmittelbar nach der Infektion oder nach dem Kontakt der Haut mit einem Allergen auftreten..

Bei Allergien können Blasen, Papeln, Plaques, manchmal Blasen und Hautausschläge auf der Haut der Hände auftreten.

Hautkrankheiten von Dermatosen müssen unbedingt von Dermatologen behandelt werden. Daher stellen wir separat fest, dass Sie einen Arzt konsultieren müssen, wenn eines der unten beschriebenen Symptome auftritt.

Allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis ist eine Entzündung der Haut, die auftritt, wenn der Körper beginnt, eine bestimmte Komponente oder Substanz als gefährliches Allergen wahrzunehmen. Sofort kommt es zu einer Reaktion des Immunsystems, die durch unangemessenes Verhalten, Rötung und Entzündung auf der Haut gekennzeichnet ist. Hautläsionen können sich schließlich ablösen.

In einigen Fällen ist eine solche Reaktion des Körpers natürlich. Es handelt sich um die Momente des Kontakts der Haut der Hände mit bestimmten Chemikalien oder physikalischen Faktoren, z. B. kann es sich um Kälte oder übermäßige Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung handeln.

Eine allergische Reaktion auf Hände kann häufig durch Kontakt mit Reizstoffen wie Hautschuppen, Staub oder Pollen verursacht werden. Man kann sogar sagen, dass dies die häufigsten Allergene sind..

Ekzem

Ekzeme sind von Natur aus allergisch, haben jedoch im Gegensatz zu Dermatitis andere Symptome. Definieren wir die wichtigsten:

  • Blasen beginnen auf der Haut zu erscheinen,
  • Es ist Flüssigkeit im Inneren,
  • Die Haut im entzündeten Bereich beginnt sich zu verdicken,
  • offensichtliches Ödem tritt auf,
  • Der Patient hat starken Juckreiz.

Das Problem des Ekzems besteht darin, dass der Patient aufgrund des starken Juckreizes beginnt, die betroffenen Bereiche des Kratzens zu kratzen, und dies führt dazu, dass eine anhaftende bakterielle Infektion auftreten kann und die Behandlung des Ekzems kompliziert wird.

Allmählich, im Verlauf der Krankheit, beginnen die Ekzemblasen zu platzen und Risse erscheinen an ihrer Stelle und nach dieser Trockenheit.

Auch nach der Behandlung von Ekzemen kann es leicht provoziert werden. Ein Rückfall tritt in einer stressigen Situation auf, wenn der Patient bestimmte Lebensmittel missbraucht, die eine allergische Reaktion hervorrufen können. Sonnenstrahlen und Kontakt mit Chemikalien können einer der Faktoren sein..

Unabhängig davon stellen wir fest, dass Ekzeme häufig eine direkte Folge einer Erbkrankheit sein können..

Schuppenflechte

Die Art des Ausbruchs der Psoriasis wird von modernen Ärzten noch nicht untersucht. Es wird angenommen, dass es sich um einen chronischen und nicht infektiösen Entzündungsprozess handelt, der die Haut betrifft..

Einige Ärzte glauben, dass sich Psoriasis als Folge der Exposition gegenüber bestimmten erblichen Faktoren sowie als Folge einer Abweichung in der Funktion des Immunsystems entwickelt.

Psoriasis manifestiert sich in Form kleiner Papeln und Plaques auf der Haut der Hände. An Stellen mit Läsionen kann eine Hautverdichtung festgestellt werden, da aufgrund übermäßiger Trockenheit kleine Risse auftreten. Die Behandlung von Psoriasis kann ebenso wie andere Hauterkrankungen häufig durch Stress, Überlastung, allgemeine Körperermüdung sowie durch chemische und physikalische Faktoren verschlimmert und kompliziert werden.

Hautpilz

Eine der häufigsten Hauterkrankungen ist die Mykose. Die Krankheit wird durch Hautkontakt und Vermehrung verschiedener Dermatophytenpilze auf der Haut verursacht. Die Krankheit kann sich sowohl an den Nägeln als auch in den Falten zwischen den Fingern, auf der Oberfläche der Handflächen und an der Hand manifestieren.

Hautpilz ist gekennzeichnet durch ziemlich starken Juckreiz, Hautausschlag, Peeling tritt auf, Schwitzen der Handflächen kann zunehmen.

Beachten Sie, dass Mykosen ein sehr häufiges Problem sind, da sie zu einer ansteckenden Krankheit gehören und leicht nicht nur von Person zu Person und durch gemeinsame Objekte, sondern auch durch Kontakt mit infizierten Tieren übertragen werden können.

Vitiligo

Eine andere Krankheit, die sich auf der Haut der Hand und im ganzen Körper manifestiert und deren Ätiologie nicht erklärt wurde, ist Vitiligo.

Die Krankheit führt dazu, dass die normale Pigmentierung gestört wird, wodurch weiße Flecken mit klaren Umrissen auf der Haut erscheinen.

Die Flecken können entweder zunehmen oder unverändert bleiben. Einige Experten glauben, dass Vererbung ein Faktor für die Entwicklung von Vitiligo ist, Stress und einige Infektionskrankheiten können die Krankheit provozieren. Es kann auch festgestellt werden, dass es noch keine wirksamen Behandlungen für Vitiligo gibt. Wir haben Material auf dem Portal - Vitiligo: die Hauptursachen und -symptome, wie sie behandelt werden sollen, was bei dieser mysteriösen Krankheit viel erklären wird.

Nesselsucht

Urtikaria ist eine allergische Dermatose, die durch das Auftreten von Blasen auf der Haut gekennzeichnet ist. Sie ähneln optisch der Spur, die nach dem Kontakt mit der Brennnessel zurückbleibt. Daraus hat die Krankheit ihren Namen.

Nesselsucht auf der Haut der Hände kann durch allergische Reaktionen auf Staub, Tierhaare, Pollen, Allergien gegen Erkältung, bestimmte Medikamente und bestimmte Lebensmittel verursacht werden. Urtikaria entwickelt sich und wird vor dem Hintergrund von Problemen mit chronischen Erkrankungen der inneren Organe des Patienten kompliziert. Beachten Sie, dass die Behandlung von Urtikaria zur vollständigen Beseitigung der Krankheit führen kann..

Hautkrankheiten an den Händen: Arten und Behandlung

Dermatologische Erkrankungen sind entzündliche Prozesse, die die menschliche Haut betreffen. Sehr oft entwickeln sie sich an den Händen, da dieser Körperteil am anfälligsten für Kontakt mit äußeren Reizen ist. Aus diesem Grund sollte jede Person ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und rechtzeitig auf verdächtige Hautausschläge reagieren..

Dermatitis verursacht

Hautkrankheiten an den Händen können aus vielen Gründen auftreten. Es gibt die folgenden Hauptfaktoren, die die Entwicklung einer Dermatitis hervorrufen:

  1. Biologisch - allergenes Gemüse und Obst, einige Pflanzen (Wolfsmilch, Brennnessel usw.); Exposition gegenüber Viren, Pilzen und anderen schädlichen Mikroorganismen.
  2. Physikalisch - Sonneneinstrahlung, Reibung und Druck der Kleidung, thermische Effekte.
  3. Chemikalien - Haushaltschemikalien, Farben und Lacke, Säuren, Industriechemikalien, Kosmetika, Parfümerien.

Hautkrankheiten an den Händen manifestieren sich häufig als Folge einer Funktionsstörung der inneren Organe, die für den Stoffwechsel und die Entfernung verschiedener Toxine aus dem Körper (Nieren, Leber, Lymphsystem usw.) verantwortlich sind. Manchmal sind Entzündungen mit Stress, Nervosität und Depressionen verbunden, die hormonelle Störungen hervorrufen.

In den meisten Fällen entwickelt sich Dermatitis aus internen Gründen sowie aufgrund der Einnahme bestimmter Allergene.

Wie man Hautkrankheiten identifiziert

Abhängig von der Ursache der Entzündungsentwicklung können sich die äußeren Erscheinungsformen geringfügig unterscheiden. Bei akuten Formen der Dermatitis werden starke Rötungen, starkes Brennen, Juckreiz und Schmerzen beobachtet. Dies sind typische Symptome, die Hauterkrankungen an den Händen beschreiben. Blasen, Erosion und Ödeme treten bei komplexen Entzündungen auf und können unterschiedlich schwer sein. Wenn beispielsweise ein chemischer Wirkstoff beschädigt wird, bilden sich Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind und allmählich platzen, und an ihrer Stelle verbleibt eine weinende Erosion. Nach dem Trocknen bilden sich auf der betroffenen Stelle trockene Krusten.

Bei der chronischen Form der Dermatitis kann die Schwellung der Haut lange anhalten. Die obere Schicht der Haut verdickt sich merklich, es gibt eine blaue Hand, Trockenheit und Schälen der Oberfläche. Ohne Behandlung droht die Krankheit mit einer Atrophie der Epidermis.

Wenn Dermatitis an den Händen durch mechanische Schäden verursacht wird, bleiben Abriebspuren an den betroffenen Stellen zurück. Manchmal gibt es Schwellungen und Blasen, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind.

Hautkrankheiten an den Handflächen können die Form von Hühneraugen annehmen. Bei weiterer Exposition gegenüber dem Reizfaktor bilden sich gelbbraune Plaques. Dieser Teil der Haut ist empfindlicher.

Hautkrankheiten an den Fingern treten sehr oft nach einem langen Aufenthalt in der Kälte auf und äußern sich in Juckreiz, Brennen und Schwellung von bläulich-roter Farbe.

Arten von Hauterkrankungen der Hände

Abhängig von der Ursache der Entwicklung werden alle Hauterkrankungen der oberen Extremitäten in folgende Gruppen eingeteilt:

  1. Kontaktdermatitis. Sie werden durch eine direkte Wirkung eines Reizfaktors auf die Haut verursacht und sind in einfache (Temperatur, Strahlung, Verätzungen und mechanische Schäden) und allergische Faktoren unterteilt, die sich manifestieren, wenn der Körper zu Hautausschlägen neigt und die Funktionen des Immunsystems verletzt. Der Hauptunterschied zwischen Kontaktdermatitis ist die begrenzte Wirkung des Reizstoffs und die rasche Wiederherstellung der betroffenen Haut nach Eliminierung des provozierenden Faktors.
  2. Toxidermie. Diese Art von Krankheit entsteht durch das Eindringen eines Schadstoffs in den Körper, der sich in einem Hautausschlag äußert. Diese Gruppe von Krankheiten umfasst Neurodermitis, atopische und trockene Dermatitis. Ihr Hauptmerkmal ist, dass der Reizstoff durch Tröpfchen in der Luft und mit der Nahrung in den Körper gelangt.
  3. Sekundäre Dermatitis sind Hautkrankheiten, die durch andere Erkrankungen des Körpers, hormonelle Störungen usw. entstehen. Einige von ihnen betreffen die Nagelplatten und Gewebe, die ihnen am nächsten liegen.

Pilzdermatitis

Die häufigste Kontaktdermatitis sind Pilzinfektionen an den Fingern. Sie können fast überall mit ihnen infiziert werden: in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Fitnessstudio, im Pool, in der Sauna usw. Frauen sind während der Maniküre am anfälligsten für Krankheiten..

Pilzkrankheiten an den Händen entwickeln sich allmählich. Zunächst ist die Nagelplatte betroffen. Nägel färben sich gelblich, werden spröde und sehen nicht gepflegt aus. Dann betrifft die Krankheit die Falten zwischen den Fingern. Der Pilz auf der Haut manifestiert sich als charakteristische Stellen, die nass oder schuppig werden können. Betroffene Bereiche können in Größe und Farbe von blassrosa bis blau variieren. Manchmal trocknen Hautfalten aus und reißen.

Am häufigsten betrifft diese Art der Dermatitis Menschen mit schwacher Immunität, Diabetes mellitus und Störungen des endokrinen Systems..

Unter dem Einfluss physikalischer Faktoren entwickeln sich häufig nicht pilzartige Erkrankungen der Nägel an den Händen. So kann sich bei häufigen Handverletzungen eine Onycholyse entwickeln, bei der die Nägel weiß werden und sich vom Nagelbett trennen. Diese Gruppe von Krankheiten umfasst auch Rillen, Grate und Delaminierung von Nägeln..

Diagnose von Hautkrankheiten

Wenn Sie eine Hautkrankheit vermuten, sollten Sie sich unbedingt an einen Dermatologen oder Allergologen wenden. Während der Untersuchung müssen Sie möglicherweise auch einen Neurologen, Endokrinologen und Gastroenterologen konsultieren..

Häufige Hauterkrankungen an den Händen werden auf der Grundlage von Daten aus einer externen Untersuchung des Patienten und einer Umfrage über die möglichen Ursachen für die Entwicklung der Krankheit diagnostiziert. Bei Verdacht auf allergische Manifestationen muss das Allergen identifiziert werden. In diesem Fall werden spezielle Tests an der Haut, allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen sowie Kotuntersuchungen durchgeführt und auch die Leistung des endokrinen und des Immunsystems bestimmt.

Um komplexere Arten von Dermatitis zu bestimmen, können zusätzliche diagnostische Methoden durchgeführt werden: mikroskopische Untersuchung von zur Analyse entnommenen Geweben oder bakteriologische Kultur von Hautabschürfungen.

Dermatitis-Behandlung

Der Umgang mit Hauterkrankungen der Hände hängt von der Ursache ihres Auftretens ab. Bei Kontakt-, Atopie- und Neurodermitis wird eine systemische Therapie verschrieben, die die Verwendung von Antihistaminika, Beruhigungsmitteln und die Aufnahme der Vitamine A, B und E umfasst. Bei infektiöser Dermatitis wird eine antibakterielle und antimykotische Behandlung angewendet.

Physiotherapie wird häufig in Kombination mit medikamentöser Therapie eingesetzt: Laserbehandlung und Spa-Erholung.

Es gibt einige Hauterkrankungen an den Händen, die nur mit Salben behandelt werden können. In der Regel handelt es sich dabei um unkomplizierte Dermatitis mit geringfügigen Symptomen..

Zusätzlich zur Hauptbehandlung müssen Sie die Empfehlungen befolgen, die für alle Arten von Dermatitis wichtig sind. Es folgt also:

  1. Beseitigen Sie die Auswirkungen eines Reizstoffs.
  2. Sorgen Sie für eine pflegende und erholsame Pflege.
  3. Begrenzen Sie Wasserbehandlungen.
  4. Führen Sie gleichzeitig Behandlungen für andere Krankheiten durch, die die Haut betreffen.
  5. Halten Sie sich an eine Diät: Während der Behandlung sollten Sie salzige, gebratene, würzige Lebensmittel, Süßigkeiten und Gebäck sowie allergieauslösende Lebensmittel (Zitrusfrüchte, Honig, Früchte, Pilze usw.) ausschließen..

Mögliche Komplikationen

Grundsätzlich stellen Hauterkrankungen an den Händen kein Gesundheitsrisiko dar. Abhängig von der Art der Pathologie können jedoch manchmal Narben, Narben und Altersflecken auf dem betroffenen Bereich verbleiben..

Wenn es nicht möglich war, den provozierenden Faktor rechtzeitig zu stoppen oder die falsche Behandlung angewendet wurde, können die tiefen Hautschichten betroffen sein und Infektionskrankheiten auftreten. Solche Gewebeschäden bedrohen die Entwicklung von Ekzemen und in einigen Fällen von Sepsis..

Prävention von Hautkrankheiten

Um Dermatitis vorzubeugen, müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  2. Sei nicht nervös.
  3. Achten Sie auf trockene Haut.
  4. Geben Sie antibakterielle Handprodukte auf.
  5. Verwenden Sie hypoallergene Pulver und spülen Sie die Kleidung nach dem Waschen gründlich aus.

Diese einfachen Regeln sind nicht schwer zu befolgen. Sie helfen nicht nur, unangenehme Hauterkrankungen an den Händen zu verhindern, sondern ermöglichen ihnen auch, ihre Jugend und Gesundheit für lange Zeit zu bewahren..

Dermatitis an den Händen

Dermatitis an den Händen ist eine häufige Hauterkrankung, die nach den nachteiligen Auswirkungen äußerer, innerer Faktoren auftritt. Die Handflächen, der Handrücken und der Bereich zwischen den Fingern können betroffen sein. Die Pathologie geht mit unangenehmen Symptomen einher, eine Person leidet unter starkem Juckreiz, die Haut entzündet sich, es treten rote Hautausschläge auf. Dermatitis tritt häufiger bei Frauen auf, da sie täglich Chemikalien ausgesetzt sind. Die Behandlung hängt von der Ursache der Krankheitsentwicklung ab..

Ursachen der Dermatitis an den Händen

Dermatose wird als Allergie gegen bestimmte Reizstoffe ausgedrückt. Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung einer Handhauterkrankung verursachen:

  • Chemikalie - die Beziehung zu Chemikalien, dies sind kosmetische Produkte, Parfümerie, Säure;
  • physikalisch - Exposition gegenüber Sonnenlicht, ultravioletten Strahlen, Radiostrahlung, langem Kontakt mit Wasser, Druck- und Temperaturabfällen;
  • biologisch - der Einfluss von medizinischen und pflanzlichen Heilmitteln;
  • Lebensmittel - Einige Lebensmittel (Honig, Zitrusfrüchte, Nüsse, Erdbeeren) verursachen Allergien.
  • obligat - giftige Substanzen, Laugen, Mineralsäuren.

Die Ursache einer Hautkrankheit ist manchmal Vererbung, dh Dermatitis eines Elternteils kann auf ein Baby übertragen werden und ist chronischer Natur. Es tritt auch als Folge von Verletzungen des Verdauungstrakts, hormonellen Veränderungen, psychoemotionaler Instabilität auf. Verschmutzte Luft mit einer Vielzahl von Schadstoffen, Autoabgasen und Pollen zum Zeitpunkt der Blüte führt zu einer Störung des Körpers.

Sorten von Dermatitis

Aufgrund der vielen Faktoren bei der Bildung von Dermatitis werden verschiedene Arten von Krankheiten unterschieden. Die häufigsten sind allergisch und Kontakt, häufig bei Erwachsenen, bei Babys, atopisch wird hauptsächlich festgestellt. Darüber hinaus kann eine Person eine aktinische, solare oder ekzematöse Dermatitis an den Händen haben. Jeder Typ wird durch seine eigenen negativen Faktoren verursacht, die für die anschließende erfolgreiche Heilung identifiziert werden müssen.

Kontakt

Dermatitis entsteht, wenn die Hände mit einem Reizfaktor in Kontakt kommen. Es kann einfach und allergisch sein. Der erste wird durch Chemikalien, Temperaturänderungen und mechanische Einflüsse verursacht. Die Symptome treten ausschließlich im Kontaktbereich auf.

Es ist wichtig zu wissen! Dermatitis ist an den Händen aufgrund der häufigen Verwendung von Reinigungsmitteln und Chemikalien lokalisiert.

Die Symptome der Krankheit hängen genau vom Reizstoff ab:

  • mit mechanischen Hautausschlägen oder Blasen, leichtem Juckreiz;
  • chemische Blasen, sie sind ziemlich voluminös, nach dem Platzen bilden sie eine Kruste;
  • Die Wirkung von kaltem Brennen, starkem Juckreiz auf den pathologischen Bereich, entzündeten bläulichen Herden, die Haut schält sich ab.
Handkontaktdermatitis

Der allergische Kontakttyp wird durch eine Reaktion auf externe Krankheitserreger verursacht, mit denen die Hände in Kontakt stehen. Die Entzündung entsteht nach Kontakt mit Tierhaaren, Brennnesseln oder anderen Pflanzen. Die Symptomatik ist immer dieselbe:

  • Rötung und Schwellung des betroffenen Bereichs;
  • mit klarer Flüssigkeit gefüllte Blasen;
  • Nach ihrem Durchbruch wird die Wunde mit einer Kruste gestrafft, dann ist ein Schälen erkennbar.

Ein Merkmal des Kontakttyps ist, dass die Entzündung allmählich nachlässt und eine Erholung eintritt, wenn die Exposition gegenüber einem negativen Reiz aufhört..

Atopisch

Es hat oft eine chronische Form, da es schwierig ist, seine Ursache festzustellen. Der Hauptfaktor bei der Entwicklung einer atopischen Dermatitis ist eine erbliche Veranlagung für Allergien. Es wird hauptsächlich bei Kindern beobachtet. Die Krankheit wird verursacht durch:

  • Stoffwechselstörungen;
  • infektiöse Pathologien;
  • negative ökologische Umwelt;
  • häufiger Stress.
Fotos von Neurodermitis auf der Haut der Hände

Der Entzündungsprozess der Haut bei diesem Typ bildet sich an den Fingern im Bereich der Gelenke, auf der Rückseite der Handflächen. In der akuten Form werden starker Juckreiz, rote Hautausschläge und Flecken sowie Schwellungen festgestellt. Chronische Haut ist gekennzeichnet durch raue und trockene Haut, die juckt und abblättert. Die daraus resultierenden Blasen verwandeln sich in pathologische Wunden, und dann sind Narben erkennbar.

Auch "fortgeschrittene" Dermatitis kann zu Hause geheilt werden. Denken Sie daran, zweimal am Tag zu schmieren.

Beachtung! Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt um Hilfe bitten und alle Empfehlungen befolgen, moderne Behandlungsmittel verwenden, verschwindet die Dermatitis allmählich und es bleiben keine Spuren auf der Haut zurück..

Allergisch

Erscheint bei Menschen mit Allergien. Dies ist auf eine Schwächung der Funktion des Immunsystems sowie auf das Vorhandensein von asthmatischer Bronchitis oder Asthma bronchiale bei einer Person zurückzuführen..

Eine allergische Form der Hauterkrankung ist die Reaktion des Körpers auf bestimmte Substanzen, die durch die Atmung oder durch Nahrungsaufnahme eindringen. Das Problem wird verursacht durch:

  • Lebensmittel (Schokolade, Eier);
  • Pollen von Pflanzen, zum Beispiel Ahorn, Pappel;
  • Arzneimittel (Sulfonamide, antibakterielle Arzneimittel);
  • durch Pflanzen getrennte Ether;
  • Staub.
Allergische Form

Die Symptome einer allergischen Dermatitis treten nicht unmittelbar nach Exposition gegenüber einem Reizstoff auf, sondern nach einer Weile. Die Haut wird rot, entzündet und geschwollen. Es gibt starken Juckreiz, Hautausschläge, Blasen. Sowohl die Hände als auch andere Körperteile sind betroffen. Gleichzeitig leidet der Patient an einer laufenden Nase und Atembeschwerden. Die Folge einer allergischen Form ist Urtikaria..

Solar

Eine schwerwiegende Form der Krankheit, die aufgrund des Einflusses des Sonnenlichts auf die Dermis lokalisiert ist. Ein charakteristisches Merkmal ist die Rötung der Haut, die Bildung eines kleinen Hautausschlags, und dies ist mit einem schmerzhaften Gefühl verbunden. Anzeichen einer Dermatitis treten fast unmittelbar nach längerer direkter Sonneneinstrahlung auf.

Solare Dermatose

Aktinisch

Es entsteht durch Einwirkung von ultravioletter Strahlung oder Strahlung. Der Hauptunterschied zu anderen Arten besteht darin, dass sie nicht sofort, sondern nach mehreren Stunden oder sogar Tagen auftreten, abhängig von der Dauer des Kontakts. Aktinische Dermatitis wird häufig bei Schweißern und Landwirten beobachtet. Die Manifestation von Symptomen steht in direktem Zusammenhang mit der Strahlungskraft.

Aktinische Dermatitis

Ekzematös

Die Folge der allergischen Form der Krankheit bei erwachsenen Patienten ist die Umwandlung der Pathologie in eine ekzematöse Form. Grundsätzlich besteht dafür genügend menschlicher Kontakt mit chemischen Verbindungen oder Metall.

Ekzematöse Dermatitis auf der Haut

Anzeichen von Dermatitis treten nach einigen Wochen auf. Es werden Hautschuppen, Rötungen des pathologischen Bereichs, Juckreiz und Brennen festgestellt. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, tritt ein Ekzem an den Händen auf und aufgrund eines Gefühls des Unbehagens - eine Verletzung des Nervensystems.

Dermatitis-Behandlung

Die therapeutischen Wirkungen einer Hauterkrankung hängen vom Symptomfaktor ab. Zunächst ist es wichtig, die Beziehung der Epidermis zum Reizstoff zu beenden und den Kontakt mit Wasser auszuschließen. Parallel zu therapeutischen, vorbeugenden Maßnahmen muss sich eine Person an eine Diät halten..

Drogen Therapie

Die Behandlung mit Arzneimitteln wird im gesamten betroffenen Bereich durchgeführt. Die Beseitigung dermatologischer Symptome erfolgt mit Hilfe von Salben, Cremes, die den Infektionsherd behandeln.

Nicht hormonelle Medikamente

Normalerweise enthält die Zusammensetzung des Medikaments gegen Dermatitis an den Händen eine Kombination von antibakteriellen, entzündungshemmenden Komponenten.

Die wirksamsten Salben und Cremes sind:

  1. Exoderil - wird bei Pilzinfektionen und seborrhoischer Dermatitis angewendet.
  2. De-Panthenol - erhältlich in Form eines Sprays, Creme. Erweicht perfekt, strafft Wunden, Risse in der Haut.
  3. Desitin - die Salbe hat ein analgetisches, antiseptisches Ergebnis. Beseitigt sofort Schmerzen, Reizungen und Juckreiz.
  4. Gistan ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Zur oralen Verabreichung verschrieben, stärkt das Immunsystem.
  5. Radevit - lindert Entzündungen, Brennen, Juckreiz und wirkt wirksam bei der Bekämpfung von Infektionen. Die Salbe erneuert schnell die Dermis, zeigt ein hohes Ergebnis bei seborrhoischer Dermatitis.
  6. Eplan - eine Creme mit einer hellen antiseptischen Wirkung, die die Wundheilung und Hautdesinfektion fördert.
  7. Losterin - empfohlen bei Ekzemen, Dermatitis. Eine Besonderheit wird als analgetische, antibakterielle, entzündungshemmende und juckreizhemmende Wirkung angesehen..
  8. Wundehil - Wundheilungscreme hilft bei der Beseitigung verschiedener Formen von Dermatitis, trophischen Geschwüren und Psoriasis.

Alle Medikamente sind nicht hormonell. Daher ist es zulässig, es für Erwachsene und Kinder zu verwenden. Bei einem komplexen Krankheitsverlauf werden hormonelle Salben verwendet (Prednisolon, Celestoderm, Elokom, Advantan, Flucinar). Zur Stärkung des Immunsystems werden Tacrolimus, Protopic, Elidel verschrieben.

Kombiniertes Behandlungsergebnis

Andere Medikamente zur Beseitigung von Dermatitis

Bei einer komplizierten Form der Pathologie wird dem Patienten eine systemische Therapie gezeigt:

  1. Antiallergikum (Suprastin, Erius, Claritin, Zodak) - Tabletten zur oralen Verabreichung.
  2. Beruhigungsmittel (Tinktur von Baldrian, Motherwort).
  3. Antibiotika (Tetracyclin, Doxycyclin) - bei Infektion des betroffenen Fokus.
  4. Vitamine (Multi Tabs, Alphabet).
  5. Antiseptika (Wasserstoffperoxid, Furacilin-Lösung) - um das Hinzufügen einer Sekundärinfektion zu verhindern. Im Falle seiner Anbringung sind Levomekol, Gentamicin Salbe gezeigt.
  6. Probiotika und Präbiotika (Bifidumbacterin, Lactobacterin, Enterol) - helfen beim Aufbau der Darmflora.

Es ist wichtig zu wissen! Bei einem Kind mit einem schwachen Immunsystem ist die Pathologie viel komplizierter..

Glukokortikosteroide werden in extremen Situationen eingesetzt, in denen die medikamentöse Therapie nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat. Sie beseitigen schnell die Symptome und die anschließende Entwicklung von Allergien. Sie zeichnen sich durch eine starke entzündungshemmende Wirkung aus, weisen jedoch viele negative Phänomene auf..

Diät- und Volksheilmittel

Von großer Bedeutung bei der Behandlung der Krankheit ist die diätetische Ernährung, die allergische Dermatitis aktiv beseitigt. Schließlich werden einige Produkte oft zur Basis..

Von der Diät ausschließen:

  • Zitrusfrüchte, Erdbeeren;
  • alkoholische Getränke;
  • Süßigkeiten: Schokolade, Süßigkeiten, Backwaren, Honig;
  • Eier, Fisch;
  • Gewürze, Saucen, Mayonnaise, Marinaden, Tomaten;
  • Nüsse, Pilze;
  • Würstchen, geräuchertes Fleisch;
  • Getränke mit Farbstoffen und Aromen, Kakao, Kaffee, Soda.

Naturheilmittel ohne Chemikalien und Hautgefahr. Denken Sie daran, zweimal am Tag zu schmieren.

Sie müssen etwas Pflanzenöl zum Menü hinzufügen. Essen Sie kalorienarme Produkte: Hüttenkäse mit einem geringen Anteil an Fett, Leber, Getreide, Gemüse, Salat.

Sie können Dermatitis an den Händen mit Hilfe von Volksrezepten behandeln. Stellen Sie kurz vor dem Gebrauch sicher, dass sie keine Allergien verursachen. Dazu müssen Sie ein wenig Geld auf einen kleinen Bereich der Haut fallen lassen und die Reaktion während des Tages beobachten. Bei Rötung oder Juckreiz die Behandlung mit dieser Methode abbrechen.

Um Hautkrankheiten zu beseitigen, werden Abkochungen aus verschiedenen Heilpflanzen, Birkenknospen und Teetinkturen verwendet. Produzieren Sie Lotionen und Bäder mit der Zugabe von Kamille, Ringelblume.

Die Behandlung dauerte 4 Tage

Vorsichtsmaßnahmen

Die wirksamste Prävention der Entwicklung von Dermatitis an den Händen besteht darin, eine Person vor einem Reizstoff zu schützen. Um den Ausbruch der Krankheit zu verhindern, sollten Sie:

  • Tragen Sie Schutzhandschuhe - bei der Arbeit mit Haushaltschemikalien, Lacken, Farben und anderen schädlichen Substanzen;
  • Befeuchten Sie Ihre Hände mit einer Creme - bevor Sie bei sonnigem Wetter nach draußen gehen;
  • sanfte Waschmittel kaufen;
  • Vermeiden Sie Stress und körperliche Überlastung.
  • Verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Seife und hypoallergene Shampoos.
  • Tragen Sie warme Handschuhe, wenn Sie bei frostigem Wetter nach draußen gehen.
  • Befolgen Sie die Diät und Diät;
  • täglich zur Nassreinigung des Raumes, um Staub und Schimmel zu vermeiden;
  • Baumwollkleidung tragen.

Unter Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen kann die Entwicklung einer unangenehmen Krankheit vermieden werden.

Generelle Empfehlungen

Dermatitis ist eine Pathologie, die bei jedem Menschen durch Kontakt mit einem irritierenden Faktor auftreten kann. Die Krankheit kann problemlos behandelt werden und führt manchmal zu schwerwiegenden Folgen. Es stellt sich jedoch heraus, wann die Therapie pünktlich begonnen wird, dh bei den ersten Anzeichen und einem integrierten Ansatz.

Es ist gefährlich, die Behandlung selbst zu beginnen, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Zunächst sollten Sie das Allergen identifizieren und den Kontakt damit beenden, eine spezielle Diät einhalten und die Dosierung der Medikamente genau einhalten.

Handhautkrankheiten

Unsere Haut ist eine Barriere zwischen Körper und Umwelt, weshalb sie häufig von Bakterien und vielen Umweltfaktoren angegriffen wird und an verschiedenen Krankheiten leiden kann, deren unangenehme Symptome zu Beschwerden führen können. Es ist wichtig, dermatologische Erkrankungen der Haut der Hände rechtzeitig zu bemerken und einen Spezialisten zu konsultieren. Die Hauptsymptome von Handkrankheiten sind:

  • Rötung, Flecken auf der Haut;
  • Hautausschlag, Papeln, wässrige Pickel;
  • Hautpigmentierungsstörungen (dunkle oder helle Flecken);
  • Schälen und Jucken;
  • Flecken auf den Nägeln, Fehlen oder Überwachsen der Nagelhaut, Verfärbung der Nägel;
  • Risse und Wunden.

Wenn diese Symptome von Handhauterkrankungen auftreten, sollten Sie die Verwendung von Kosmetika einstellen und einen Arzt konsultieren.

Handhautkrankheit Dermatitis

Eine der häufigsten Handhauterkrankungen ist die allergische Dermatitis. Alle seine Manifestationen sind das Ergebnis der Reaktion des Körpers auf ein Allergen, das die Haut betrifft (daher wird die Krankheit Kontaktdermatitis genannt). Bei Kontakt mit einem Allergen beginnt der Körper, Antikörper abzuscheiden, die zum Auftreten von Symptomen einer allergischen Dermatitis führen: rote Flecken auf der Haut, Papeln, Hautausschlag in Form von wässrigen Blasen, Juckreiz, Peeling und Risse.

Die Hauptallergene, die Dermatitis hervorrufen können, sind Latexprodukte, Kosmetika, Reinigungsmittel, Lacke und Farben, Schmuck aus verschiedenen Materialien, Kleidung.

Wenn die ersten Symptome auftreten, lohnt es sich, ein Antihistaminikum einzunehmen. Es ist besser, keine Kosmetika, Seife und andere reizende Mittel zu verwenden, bis alle Manifestationen der Dermatitis vollständig geheilt sind. Zur Vorbeugung ist es notwendig, die Haut der Hände vor dem Kontakt mit Allergenen zu schützen: Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika, verwenden Sie beim Reinigen des Hauses Handschuhe, nehmen Sie regelmäßig an Antihistaminika teil.

WICHTIG: Behandeln Sie allergische Dermatitis nicht mit Volksheilmitteln. Sie können eine stärkere Reaktion hervorrufen, und dann wird es schwieriger, die Konsequenzen loszuwerden..

Ekzem

Handhautkrankheit Ekzem - ist Rötung auf der Haut, deren Auftreten von Schmerzen und Juckreiz begleitet wird. Oft schälen und knacken die betroffenen Bereiche. Die Ursache für solche äußeren Manifestationen ist eine Entzündung der oberen Hautschichten..

Es gibt verschiedene Arten von Ekzemen:

  • atopisch: Der Hauptgrund ist der Kontakt des Körpers mit dem Allergen;
  • professionell: entwickelt sich aufgrund der Exposition gegenüber Chemikalien auf der Haut;
  • mikrobiell: Die Haut entzündet sich aufgrund der lebenswichtigen Aktivität von Bakterien oder Pilzen.
  • idiopathisch: tritt aufgrund nervöser Erfahrungen und Stress auf.

Die Hauptsymptome von Ekzemen sind Rötungen der Haut der Hände, die jucken, wund, rissig und schuppig sind. Es kann auch zu Schwellungen, Ichor-Ausfluss und dem Auftreten eines Hautausschlags kommen..

Für die Diagnose und Behandlung von Ekzemen ist es notwendig, Kratzer und allgemeine Tests durchzuführen und einen Dermatologen und Neurologen zu konsultieren, um die genauen Ursachen zu identifizieren und die optimale Therapie zu wählen. Es wird nicht empfohlen, Kosmetika und aggressive Reinigungsmittel zu verwenden, auch wenn die Krankheitssymptome verschwunden sind.

Toxidermie

- eine allergische Krankheit. In der Regel manifestiert es sich in Form von Haut- und Schleimhautläsionen. Oft auf der Haut der Hände lokalisiert. Dies ist normalerweise eine Reaktion auf Arzneimittelallergene. Die Manifestationen der Krankheit treten nach der Aufnahme des Allergens in den Körper durch Injektionen oder den Verdauungstrakt auf, manchmal durch Inhalation.

Es gibt zwei Formen der Toxidermie: fest und weit verbreitet. Die erste ist gekennzeichnet durch das Auftreten roter Flecken auf den Händen (normalerweise über der Hautoberfläche), die anschließend mit einer braunen Kruste bedeckt werden, oder es bildet sich in der Mitte eine wässrige Blase, die unter mechanischer Belastung platzt. Die Symptome verschwinden nach Absetzen des Arzneimittels, das die Allergie verursacht.

Die weit verbreitete Toxidermie ist stärker ausgeprägt: Nicht nur die Haut, sondern der gesamte Körper ist betroffen. Fieber, Reizbarkeit, Nervosität und Probleme mit dem Verdauungs- und Atmungssystem können auftreten. Dies ist eine schwerere Form der Krankheit: Hautläsionen können sich in das Lyell-Syndrom verwandeln - das Auftreten von Blasen mit serösem Inhalt auf der Haut, die platzen und ausgedehnte hellrote Geschwüre hinterlassen. Es ist wichtig, die Sterilität des Bereichs der Hautläsionen sicherzustellen und den Patienten ins Krankenhaus zu bringen, da bei dieser Form der Dermatitis eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Blutvergiftung besteht.

Bitte beachten Sie: Wenn Symptome dieser Krankheit auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren!

Pilzkrankheiten der Haut der Hände

Betrachten Sie als nächstes Erkrankungen der Haut und der Nägel der Hände. Die Mykose der Handhaut wird durch Dermatophytenpilze verursacht. Am häufigsten sind Pilzläsionen genau an Händen und Nägeln lokalisiert, während die inneren Organe nicht leiden. Die Krankheit manifestiert sich in einer Veränderung der Haut: dunkle oder weiße Flecken, Peeling, Krusten treten auf, die Farbe der Nägel ändert sich, ihre Oberfläche wird uneben, oft können die Nägel anfangen zu brechen und sich zu peelen.

Der Pilz ist auf vielen Dingen vorhanden, die uns umgeben: auf Gemüse und Obst, auf der Haut anderer Menschen; Sie können sich auch durch Maniküre, Handtücher und Kleidung anstecken. Einige Pilzarten sind auf gesunder Haut vorhanden, manifestieren sich jedoch erst, wenn die Bedingungen für ihre Fortpflanzung günstig sind. Pilze an den Händen können vor dem Hintergrund von Magen-Darm-Erkrankungen, an Nerven, während eines geschwächten Immunsystems oder aufgrund eines übermäßigen Verzehrs von Süßigkeiten auftreten.

Für die Diagnose benötigt der Arzt nur eine Untersuchung und Untersuchung des Schabens. Antimykotika helfen bei der Bewältigung der Krankheit: Tabletten und Salben. Während der Behandlungsdauer wird empfohlen, auf aggressive Reinigungsmittel und Kosmetika zu verzichten. Es wird empfohlen, die Salbe nachts unter Baumwollhandschuhen aufzutragen, die täglich gewaschen und gebügelt werden müssen

Candidiasis

Handhaut Candidiasis ist auch eine Pilzkrankheit. Es wird durch Pilze der Gattung Candida verursacht, die eine bedingt pathogene Flora unseres Körpers sind, aber in einen krankheitsverursachenden Zustand übergehen und Candidiasis verursachen können (es kann sich als Soor, Stomatitis und Hautpilzläsionen manifestieren)..

Die wichtigsten Manifestationen: das Auftreten von roten, juckenden Flecken auf der Haut der Hände, die Schwellung der Läsionen, das Auftreten von Papeln, Blasen und allerlei Hautausschlägen an ihrer Stelle. Beginnt oft mit einem harmlosen Juckreiz, der Sie nachts stört und sich dann auf der verletzten Haut entwickelt.

Es wird durch äußere Anzeichen und die Ergebnisse der Schabeanalyse diagnostiziert. Die Behandlung erfolgt normalerweise lokal, kann jedoch bei besonders fortgeschrittenen Formen allgemein sein. Standard-Antimykotika werden verschrieben, Hygiene wird empfohlen.

Schuppenflechte

Psoriasis ist eine chronische Hauterkrankung, die mit dem Auftreten von rosa Plaques, Flecken und Schuppen einhergeht. Juckreiz ist auch ein charakteristisches Symptom der Psoriasis. Der Grund für das Auftreten von schuppigen Plaques ist, dass sich die Zellen der Epidermis mehrmals schneller teilen, was dazu führt, dass die meisten von ihnen keine Zeit haben, sich zu entwickeln und zu sterben, und sich anschließend ablösen, was mit Juckreiz einhergeht. Der Prozess beginnt, das Immunsystem zu kontrollieren: Es beginnt gegen seine eigenen Zellen zu wirken, was zur Bildung von Entzündungen im betroffenen Bereich führt.

Es gibt verschiedene Arten von Psoriasis, von denen sich jede in Art und Intensität der Krankheit unterscheidet. Plaque, tränenförmige oder pustelartige Psoriasis entwickelt sich am häufigsten auf der Haut der Hände. Manchmal wird Saisonalität beobachtet: Die Krankheit verschlimmert sich im Frühjahr und Herbst.

Die Hauptursachen für Psoriasis sind nicht sicher bekannt. Es gibt viele Annahmen: Erbfaktor, Stress, Genetik, Störungen im endokrinen System. Es ist jedoch unmöglich sicher zu sagen, was den Ausbruch der Krankheit provozieren kann..

Die Behandlung besteht aus einer komplexen Therapie: Beendigung des Juckreizes, Beseitigung der äußeren Manifestationen der Krankheit, um den Zustand des Patienten zu lindern. Zusammen mit der Behandlung mit externen Wirkstoffen muss regelmäßig eine allgemeine Therapie durchgeführt werden..

Entgegen der landläufigen Meinung ist Psoriasis nicht ansteckend. Es wird nicht durch Kontakt mit der Haut des Patienten und durch Haushaltsgeräte übertragen.

Es ist wichtig zu wissen: Auch wenn alle Plaques verschwunden sind und keine Symptome auftreten, sollten vorbeugende Therapie und regelmäßige Besuche beim Dermatologen nicht vernachlässigt werden!

Vitiligo

Vitiligo ist eine Hautkrankheit, deren Hauptsymptom eine Verletzung der natürlichen Pigmentierung ist, die aufgrund der Zerstörung des Melaninpigments auftritt. Auf der Haut der Hände erscheinen Waschungen in Form von milchig weißen Flecken mit klaren Grenzen. Peeling, Juckreiz, Risse und andere Symptome fehlen. Die Unannehmlichkeiten der Kranken werden nur durch einen kosmetischen Defekt verursacht.

Ärzte identifizieren mehrere Hauptgründe für das Auftreten von Vitiligo an den Händen: Autoimmunerkrankungen im Körper (Antikörper beginnen, ihre eigenen Bestandteile des Körpergewebes zu infizieren), genetische Veranlagung, Stress, Lebererkrankungen.

Es gibt mehrere Stadien in der Entwicklung der Krankheit:

  1. Erstphase. Ein Fleck erscheint auf der Haut.
  2. Stationäre Bühne. Der Fleck verändert Form und Größe nicht und befindet sich viele Jahre lang auf der Haut des Patienten.
  3. Repigmentierungsstadium (nicht immer) - Wiederherstellung des normalen Schattens des betroffenen Hautbereichs.
  4. Progressive Phase. Die Flecken wachsen an Größe und erfassen neue Hautbereiche.

Grundsätzlich zielt die Behandlung darauf ab, das weitere Fortschreiten der Krankheit zu unterdrücken. Die wichtigsten Medikamente sind Glukokortikoide, Substanzen, die Autoimmunprozesse im Körper blockieren sollen.

Krätze

Krätze ist eine Hautkrankheit, die durch die aktive Aktivität der Krätze ausgelöst wird. Es gibt verschiedene Arten von Krätze: typisch, knotig, kompliziert und so weiter. Das Hauptsymptom ist das Auftreten eines roten, oft wässrigen Ausschlags auf der Haut (hauptsächlich zwischen den Fingern und an der Seite der Handflächen). In der Regel begleitet von starkem Juckreiz, der sich im Schlaf verstärkt (eine Periode besonderer Zeckenaktivität). Krätze kann auch durch die Art der Lokalisation des Hautausschlags unterschieden werden: Pickel auf der Haut befinden sich normalerweise paarweise.

Die Infektion erfolgt durch direkten Kontakt mit der Haut des Patienten und persönlichen Gegenständen. Die Krankheit manifestiert sich häufig nicht in den ersten Tagen nach der Infektion, da die Inkubationszeit 7-10 Tage beträgt.

Um Komplikationen in Form einer eitrigen Infektion (die durch Kratzen des Hautausschlags entstehen kann) vorzubeugen, müssen Beruhigungsmittel verwendet und der Juckreiz kontrolliert werden.

Die Krankheit wird durch visuelle Untersuchung durch einen Dermatologen und Untersuchung der Zecke und des Kratzens diagnostiziert. Krätze wird äußerlich mit speziellen Medikamenten behandelt, mit denen der Arzt individuell eine allgemeine Behandlung mit Immunmodulatoren und Beruhigungsmitteln verschreiben kann. Es wird empfohlen, die Dinge, mit denen der Patient in Kontakt kommt, zu waschen und zu bügeln..

Palmar Pustulose

Hautkrankheiten an den Handflächen bringen mehr Unannehmlichkeiten mit sich. Palmar-Pustulose (auch als Pustelbakteririd bekannt) ist eine Hautkrankheit unbekannter Ätiologie, die durch das Auftreten kleiner (stecknadelkopfgroßer) Pusteln auf den Handflächen gekennzeichnet ist, die anschließend austrocknen und Krusten bilden. Externe Manifestationen treten regelmäßig auf. Während einer Exazerbation kann der Patient Schmerzen, Juckreiz und Fieber im Bereich der Läsionen erfahren. Wenn die Nägel beschädigt sind, wird ihre Verformung, Zerbrechlichkeit beobachtet.

Es wird sowohl extern als auch intern behandelt. Eine komplexe Therapie wird normalerweise verschrieben: von erweichenden Salben bis zu hormonellen Medikamenten. Die Krankheit tritt häufig wieder auf. Es ist typisch für Männer und Frauen zwischen 20 und 50 Jahren.

Während der Remissionsperiode wird eine prophylaktische Behandlung mit externen Medikamenten und eine sorgfältige Hygiene empfohlen.

Harmlose Stellen

Menschen, die auf ihre Gesundheit achten, achten häufig auf verschiedene Veränderungen der Haut, die ein Symptom für schwere Krankheiten sein können. Ein juckender Fleck oder eine pigmentierte Stelle ist jedoch nicht immer ein Zeichen einer Krankheit. Oft können dies völlig harmlose Manifestationen der Reaktion des Körpers auf bestimmte Faktoren sein..

Ein roter Fleck oder eine juckende Papel kann auf den Händen aufgrund des Kontakts mit einer allergenen Pflanze oder nach einem Insektenstich auftreten. Auch zu aggressive Pulver, Reinigungsmittel oder Seifen können Flecken auf Ihren Händen verursachen..

Manchmal hängt die Pigmentierung der Haut mit der Aktivität der Sonne zusammen, und dies sollte kein Grund zur Sorge sein..

Denken Sie daran, dass Sie bei Auftreten der oben genannten Symptome die Einnahme verdächtiger Medikamente, Kosmetika und Reinigungsmittel abbrechen sollten. Sie sollten sich auch an einen Dermatologen wenden und die erforderlichen Tests bestehen, um rechtzeitig Behandlungsempfehlungen zu erhalten..

Hautkrankheiten an den Händen - Behandlung der Krankheit

Warum tritt Psoriasis auf?

Dies ist eine der häufigsten Arten der Krankheit. In 80% der Fälle ist der Ausschlag in den Händen lokalisiert.

Bei dieser Krankheit sind die Handflächen, die Haut zwischen den Fingern, der Ellbogenbereich und die Schultern betroffen.

Dann kann sich der Ausschlag sanft zur Brust und zum Hals bewegen.

Es werden verschiedene Formen der Handdermatose diagnostiziert:

  • Plaque - diese Art von Krankheit tritt am häufigsten auf, manchmal wird sie als vulgäre Form bezeichnet. Patienten haben eine Entzündung der Haut, die mit silbernen Schuppen bedeckt ist. Das entzündete Integument ist verdickt, blutet und ist oft verletzt. Wenn der Patient nicht behandelt wird, wächst der Entzündungsbereich, Rückfälle treten häufiger auf;
  • Träne - diese Dermatose tritt im Schulter- und Unterarmbereich auf. Es ist ein trockener Ausschlag, der wie Tröpfchen aussieht. Fleckige Psoriasisherde bedecken große Bereiche des Körpers. Oft verschlimmert sich der Ausschlag nach ARVI, Mandelentzündung und anderen Streptokokkeninfektionen;
  • Pustelform - diese Art von Krankheit tritt an den Unterarmen auf. Bei dieser Form erscheinen Blasen auf der Haut, die mit einer transparenten Flüssigkeit gefüllt sind. Blasen platzen und verursachen Unbehagen und Schmerzen.
  • Nagelpsoriasis - diese Form der Dermatose tritt auf den Nagelplatten auf. Es wird in grauen oder weißen Markierungen, länglichen Querlinien ausgedrückt. Nägel beginnen zu blättern und spröde zu werden. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, bewegen sich die Plaques in andere Körperteile..

Ursachen des Auftretens

Fotos mit Manifestationen des Anfangsstadiums eines Ekzems an den Händen werden beispielsweise vor dem Hintergrund einer hormonellen Störung oder von Problemen mit dem endokrinen System erwartet. Verletzungen können auch eine Behandlung für Handekzeme verursachen und erfordern.

Im Allgemeinen gibt es eine ziemlich beeindruckende Anzahl von Gründen, warum verschiedene Arten von unangenehmen Vorsprüngen von Hand zu Hand gehen können. Es gibt also mehrere Faktoren, die Dermatitis hervorrufen:

  • chemischer Faktor - Dies können Haushaltschemikalien, Kosmetika und alle Arten von sauren Verbindungen sein, die beim Abwasch und beim Reinigen in einer Wohnung oder einem Haus verwendet werden.
  • physikalischer Faktor - starke Erwärmung durch die Sonne, Strahlung, erhöhter Druck, thermische Effekte;
  • biologischer Faktor - Nahrungsmittelallergie, Unverträglichkeit, Rückreflex beim Verzehr.

Wenn einige innere Organe nicht so funktionieren, wie sie sollten, oder wenn der gesamte Körper versagt, treten infolgedessen Hautkrankheiten an den Händen auf, die auf ein "Durcheinander" der Gesundheit im Inneren zurückzuführen sind. Vielleicht wollen die Nieren nicht mit voller Kraft arbeiten, oder vielleicht weigert sich die Leber, wieder mit der Flüssigkeit umzugehen.

Die häufigsten Krankheiten sind:

  • Allergische Dermatitis;
  • Ekzem;
  • Nesselsucht;
  • Mykose;
  • Candidiasis;
  • Krätze;
  • Toxidermie;
  • Sklerodermie.

Das Problem ist, dass die Herkunft vieler von ihnen selbst Ärzten nicht mit Sicherheit bekannt ist..

Ein Anstieg der Hauttemperatur der Hände kann bei einer Vergiftung des Körpers beobachtet werden. Auf dieser Grundlage wird häufig der Beginn eines akuten Entzündungsprozesses bei Kindern bestimmt..

Arten und Symptome von Hautkrankheiten

Es gibt viele Hauterkrankungen, die die Haut der Hände betreffen, aber die Ursachen der meisten von ihnen sind völlig unbekannt. Am häufigsten wird die Krankheit durch Symptome und Lokalisation der Läsion diagnostiziert. Zusätzliche Tests sind vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Krankheitserregern festzustellen, verschiedene Infektionen, die Hautkrankheiten verursachen können.

Jede der Beschwerden äußert sich in ausgeprägten Manifestationen auf der Haut, äußerlich unterscheiden sie sich in der Art der Lokalisation und werden von verschiedenen Begleitzeichen begleitet.

Dermatitis geht mit Rötung und Schwellung der Weichteile sowie starkem unerträglichem Juckreiz einher. Der Ausbruch der Krankheit geht mit Peeling, Hautausschlag und Mikrorissen einher. Allergische Dermatitis betrifft Hände, Ellbogen und manchmal die Achselhöhlen.

Das Ekzem ist zwischen den Fingern lokalisiert, manchmal wird das Schicksal auf den Handflächen rot. Die Haut ist sehr juckend und schuppig, die obere Schicht der Dermis verdickt sich und es treten Risse auf.

Nesselsucht unterscheidet sich von anderen Hautläsionen durch Blasen, die zu einem großen roten Fleck auf der Haut verschmelzen. Durch Blasen verursachter Juckreiz führt zu ständigem Kontakt mit der Formation und ihrem Trauma. Das Platzen platzender Blasen dauert lange und schmerzhaft, Blasen an Handgelenken und Ellbogen heilen aufgrund ständiger Beweglichkeit lange.

Die Gründe, die die Aktivität der Krankheit hervorrufen, ermöglichen die Einteilung in Arten.

  • Wahr. Das Ekzem an den Händen dieser Art beginnt mit einer Läsion, die sich in Form von Blasen manifestiert. In ihrem serösen Inhalt. Das Anfangsstadium beginnt mit einem inneren Brennen. Ich möchte ständig meine Hände kratzen. Durch Kratzer und Infektionen werden die Hände rissig. Die Farbe wechselt zu rot. Die chronische Form des wahren Erscheinungsbildes wird durch Ödeme, tiefe Risse verschlimmert. Der therapeutische Kurs ist lang und schwierig.
  • Mikrobiell. Die Infektion betrifft den verletzten Bereich. Ein solches Ekzem der Hände zeichnet sich durch äußere Anzeichen aus. Die betroffenen Stellen sind mit Schuppen bedeckt, bekommen einen zyanotisch schmerzhaften Farbton. Das Anfangsstadium ist manchmal durch eine rosa Farbe gekennzeichnet. Es dauert nicht lange. Unter der Waage wird eine transparente Flüssigkeit freigesetzt. Es verbreitet und verbreitet die Infektion im ganzen Arm und in anderen Körperteilen. Die mikrobielle Form kann zur Behandlung durch eine echte, schwere Form ersetzt werden.
  • Fachmann. Dieser Name kommt von der Möglichkeit des Kontakts mit Allergenen und hautgefährdenden Substanzen bei industriellen und beruflichen Arbeiten. Längerer Kontakt mit reizenden Medikamenten führt zu einem chronischen Grad, der kaum zu behandeln ist. Das Stadium des Handekzems ist gefährlich, kann aber vermieden werden.

Rechtzeitiger Beginn der Behandlung, korrekte Diagnose ist für jede Form der Krankheit erforderlich.

Das Ekzem in Ihrer Handfläche sollte von einem Spezialisten untersucht werden. Er wird einen medizinischen Kurs mit Medikamenten wählen, der zu einer schnellen Genesung führt..

Unter allen Läsionen sind die häufigsten:

  • Echtes Handekzem. Die Form beginnt in der Kindheit. Das Kind hat einen Ausbruch, dann das Aussterben der Krankheit. Allmählich wird die Form chronisch. Sie begleitet einen Menschen sein ganzes Leben lang. Bei Reizstoffen und günstigen Austrittsbedingungen beginnt sich die Infektion der Hände zu verschlimmern. Der Patient leidet unter Juckreiz, Schädigung der Epidermis. Besonders gefährlich ist das Auftreten von Blasen, die beim Aufbrechen über einen größeren Bereich der Hände divergieren: Sie wirken sich auf die Handflächen, Finger und den Interdigitalraum aus. Eine Infektion wird in beiden Händen beobachtet. Ihr Kontakt mit irgendetwas verschlechtert den Zustand der Integumente.
  • Interdigitales Ekzem der Hände. Einige medizinische Theorien schließen die Form als chronisch ab. Es zeichnet sich durch die Unbeständigkeit der Manifestation und die Periodizität aus. Mit der Aktivierung von Allergenen, anderen äußeren und inneren Reizstoffen der Krankheit, verschlimmert sich das Ekzem an den Händen. Mit einer Abnahme ihrer Aktivität stirbt sie ab. Die Niederlage macht sich zunächst punktuell an einem Finger bemerkbar. Die Infektion kann sofort gestoppt werden. Wenn Sie die Zeit verpassen, beginnen Sie nicht mit der Behandlung, da das Virus die Oberflächen anderer Finger zerstört und sich in zwei Händen verteilt. Die Haut zwischen den Zehen wird rau und dicht. Hände verlieren an Beweglichkeit, Risse und Schmerzen treten auf. Die Wunden öffnen die Tür für Bakterien. Wasser verschlechtert den menschlichen Zustand. Die Krankheit schreitet mit noch größerer Aktivität voran.

Mehr über Symptome

Anfänglich erscheinen kleine Knötchen an den Händen, normalerweise im Ellbogenbereich, die nicht größer als 2 Millimeter sind. Sie haben eine dichte Konsistenz und ragen leicht über die Haut hinaus..

Diese Knötchen sind fast sofort mit silbernen Schuppen bedeckt, die leicht verletzt werden und sich auch beim Entfernen der Kleidung lösen..

Die Knötchen wachsen nach ihrem Auftreten sehr schnell, verbinden sich mit benachbarten Papeln und verwandeln sich in Plaques.

Sie variieren in der Größe und können den Durchmesser einer Münze erreichen. Die größten Plaques können so groß sein wie die Handfläche eines Erwachsenen..

Bei Psoriasis treten merkliche Risse auf der Haut der Hände auf, sie werden trocken und rau. Bei einer Schädigung der Fingerspitzen kann der Patient einige Aktionen nicht ausführen, da die Empfindlichkeit der Haut stark abnimmt.

Die Symptome eines Handekzems variieren je nach Stadium. Das Foto des Anfangsstadiums zeigt also Anzeichen von Rötung oder übermäßiger Trockenheit der Haut, wenn es um trockenes Ekzem geht. Weiter wächst das symptomatische Bild.

Diagnose von Krankheiten

Ein Foto zur korrekten Diagnose von Ekzemen, wo immer sie sich manifestieren - an Ellbogen, Händen oder Handflächen - reicht nicht aus. Eine persönliche Beratung durch einen Dermatologen ist erforderlich, der die Krankheit von bestimmten Arten von Dermatitis unterscheidet und die richtige Behandlung vorschreibt.

Wenn Flecken oder Schalen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Er wird den betroffenen Bereich der Haut untersuchen, falls erforderlich, und die Haut abkratzen, was für eine genaue Diagnose erforderlich ist. Es ist auch wichtig, eine Blutuntersuchung durchzuführen, und bei Verdacht auf Krätze ist eine Hautbiopsie erforderlich..

Behandlungsmethoden

Wie und wie behandelt man Psoriasis an Ellbogen und Armen? Patienten haben Anspruch auf eine umfassende medizinische Behandlung. Es besteht aus Physiotherapie, lokaler und allgemeiner Therapie, Ernährung und der Einhaltung eines besonderen Tagesablaufs. Bei der Verschreibung der Therapie berücksichtigt der Arzt das Stadium und die Form der Krankheit..

Referenz! Die allgemeine Behandlung besteht aus Antihistaminika, Anti-Angst-Medikamenten, Vitaminen und Immunmodulatoren..

Für den lokalen Gebrauch werden Salben verschrieben. Es kann entzündungshemmend, keratolytisch und salbenreduzierend sein. Corticosteroid-Cremes können in jedem Stadium verwendet werden.

Patienten sollen sich in einem Sanatorium behandeln lassen. Eine solche Therapie wird den Körper wiederherstellen und dazu beitragen, die Krankheit in ein Stadium der Regression zu bringen.

Für die Spa-Behandlung werden Radon- oder Sulfidbäder empfohlen.

Für die Wirksamkeit der Behandlung wird den Patienten empfohlen, sich einer psychoemotionalen Korrektur zu unterziehen und einen Psychologen zu konsultieren.

Die Behandlung sollte von einem Arzt verordnet werden, Sie sollten es nicht selbst tun. Der Spezialist wählt die Medikamente basierend auf dem jeweiligen Fall aus. Bei regelmäßiger Therapie und ständiger ärztlicher Überwachung treten Psoriasis-Rückfälle viel seltener auf..

Die Behandlung wird erst nach einer Untersuchung von einem Arzt festgelegt. In jedem Fall wird er unterschiedliche Empfehlungen geben. Beispielsweise werden bei allergischen Erkrankungen Antihistaminika und manchmal hormonelle externe Mittel verschrieben.

Pilzläsionen erfordern einen sehr verantwortungsvollen Ansatz. Ihre Behandlung kann bis zu sechs Monate dauern, sofern alle Empfehlungen des Arztes strikt eingehalten werden. Sie sollten keine antimykotischen Salben ohne Termin kaufen und versuchen, die Krankheit selbst in den Griff zu bekommen. Für jede Pilzart sind unterschiedliche Wirkstoffe angegeben.

In diesem Artikel haben Sie die häufigsten Hauterkrankungen der Hand kennengelernt. Und jetzt laden wir Sie ein, sich ein interessantes Video anzusehen, in dem ein Dermatologe Sie über allergische Hautkrankheiten informiert.

Die Behandlung von Krankheiten hängt ganz von der Ursache ihres Auftretens ab..

KrankheitBehandlungsmethoden
Allergische Reaktionen
  • Beseitigung des Allergens;
  • Diät-Therapie;
  • Antihistaminika (Suprastin, Cetrin).
Neurodermitis
  • Antihistaminika (Suprastin);
  • Vitamine der Gruppen A, B und E;
  • Beruhigungsmittel (Fitosed).
MykoseSalben:

Bei schweren Formen werden orale Antimykotika (Fluconazol) empfohlen

Candidiasis
Krätze
  • Aerosol Spregal;
  • Schwefelsalbe.
SklerodermieDie Behandlung wird auf vorbeugende Maßnahmen reduziert:
  1. Unterdrückung des Fortschreitens der Hautfibrose.
  2. Stärkung der Immunität.
  3. Entfernung von Entzündungen.
EkzemSalben:
  • Radevit;
  • Sinalar;
  • Triderm;
  • Elokom.
  • Burovs Flüssigkeit;
  • Tanninlösung;
  • Furacilin;
  • Resorcin.

Zur Behandlung von Ekzemen können neben Salben auch Pasten verwendet werden: Ichthyol, Naphthalan, Wismut-Ichthyol.

Bei Sklerodermie und Sonnenallergien ist es erforderlich, die Exposition gegenüber offenen Räumen zu begrenzen, insbesondere an heißen Tagen.

Jede Behandlung kann durch die Einnahme von Vitaminkomplexen ergänzt werden.

Ein Kurs der Physiotherapie kann zur medikamentösen Therapie hinzugefügt werden:

  • Verbesserung des Kurortes;
  • Laserbelichtung.

Der Behandlungsverlauf bei Handhauterkrankungen zielt auf eine spezifische Wirkung auf die Haut ab. Für eine erfolgreiche Behandlung müssen Sie daher die Regeln der Phasen einhalten:

  1. Zuerst müssen Sie den störenden Faktor beseitigen..
  2. Es ist wichtig, die Haut mit Hilfe von Kosmetika mit Nährstoffen und Feuchtigkeit zu versorgen.
  3. Während der Krankheit sollten Wasserbehandlungen ausgeschlossen oder minimiert werden.
  4. Bei der Beseitigung der Symptome muss die Grunderkrankung parallel behandelt werden..
  5. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, ist es am besten, eine spezielle Diät zu befolgen. Es beinhaltet den Ausschluss von Süßigkeiten, würzigen Lebensmitteln, Gurken, Gebäck und allergenen Lebensmitteln (Honig, Obst) von der Ernährung..

Ekzeme an den Händen eignen sich für verschiedene Mittel: Salben, Cremes, Tabletten, Bäder. Volksrezepte und Gebühren geben ein gutes Ergebnis..

Die beliebtesten Hausmittel sind:

  • Kohlsaft. Das Blatt wird geschnitten, saftige Stellen auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Mit Bandagen gesichert. Der Saft lindert Entzündungen und verbessert den Hautzustand.
  • Elecampanwurzel. Die Wurzel wird in kochendem Wasser gekocht, filtriert, die fertige Mischung oral eingenommen.
  • Kranichbeere. Zur Diagnose von trockenem Handekzem wird nützlicher Beerensaft verschrieben.
  • Geranie. Die Blätter einer Heilpflanze werden in Wasser gebraut. Die Zusammensetzung hilft, Risse und Blasen zu entfernen.
  • Sanddorn. Pflanzenöl wird auf die betroffenen Bereiche aufgetragen. Sanddorn reduziert Entzündungen, lindert Juckreiz. Die Haut wird weicher.

Natürlich ist es zunächst notwendig, die eine oder andere pathologische Veränderung zu diagnostizieren. Ein Dermatologe kann damit umgehen. Um ihm zu helfen - zahlreiche Laboranalysen, Tests, Studien.

Die infektiöse Natur von Krankheiten erfordert eine antibakterielle oder antivirale und antimykotische Therapie.

Entzündungsprozesse neigen dazu, bei entsprechender Behandlung (Hormon- und Kortikosteroid-Medikamente) zu verblassen..

Zuallererst sollten Sie auf die Bäder achten. Abhängig vom Hauptwirkstoff können sie sein:

  • Nahrhaft;
  • Feuchtigkeitscremes;
  • Beruhigend;
  • Bleaching;
  • Fördert die Regeneration;
  • Heilung;
  • Trocknen;
  • Deodorant;
  • Antibakteriell.

Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten

Das richtige Menü ist eine der Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung. Die sorgfältige Einhaltung von Hygienestandards ist eine weitere wichtige Voraussetzung für die Behandlung und Vorbeugung..

Um die Entwicklung von Hautkrankheiten zu verhindern, können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  1. Es wird empfohlen, den Kontakt mit chemischen oder natürlichen Allergenen zu vermeiden.
  2. Reduzieren Sie nach Möglichkeit das Risiko von Stresssituationen im Leben.
  3. Bei trockener Haut müssen Sie eine vollständige kosmetische Pflege durchführen.
  4. Für Risikopersonen sollten antibakterielle Handwaschmittel vermieden werden.
  5. Zum Waschen von Kleidung ist es besser, Pulver für Kinder zu verwenden, die hypoallergen und so natürlich wie möglich sind. Auf diese Weise können Sie allergischen Handhauterkrankungen vorbeugen.

Die Einhaltung einfacher Regeln und eine rechtzeitige Behandlung verhindern die Entwicklung der Krankheit und beseitigen unangenehme Symptome.

Up