logo

Einige Väter und Mütter sind ständig auf der Suche nach einem wirksamen Medikament für das Baby, andere sind sicher, dass das Kind der Krankheit "entwachsen" wird. Allergien bei Kindern äußern sich in lokalen Ödemen und Hautausschlägen, häufiger Schnupfen und Husten, Juckreiz in der Nase und Bauchschmerzen. In all diesen Fällen braucht der Körper des Kindes Hilfe. Eine der Behandlungen besteht darin, die unnötig starke Reaktion des Körpers mit Antihistaminika zu reduzieren.

Wie sich allergische Reaktionen bei Kindern manifestieren?

Die Schwere des Krankheitsverlaufs und seine Manifestationen hängen von der Intensität des Kampfes des Immunsystems mit dem Allergen ab. Es gibt jedoch auch ein gemeinsames Merkmal - die Vererbung einer Veranlagung für eine solche Reaktion. Laut medizinischer Statistik liegt die Wahrscheinlichkeit von Allergien bei Kindern in Familien, in denen beide Elternteile allergisch sind, bei 70-80%..

Wie manifestiert sich eine Allergie:

  1. Nesselsucht - Blasen wie nach einer Brennnesselverbrennung.
  2. Quinckes Ödem - eine Zunahme eines Teils des Gesichts oder der Hand.
  3. Allergische Bindehautentzündung - Augenrötung, Schmerzen, tränende Augen.
  4. Allergische Rhinitis - Juckreiz in der Nase, Niesen, starker Nasenausfluss.
  5. Atopische Dermatitis - rote Flecken und Krusten auf den Wangen bei Säuglingen.
  6. Allergische Dermatitis - ein Ausschlag an Handgelenken, Ellbogen, Knien, Knöcheln und Rücken.
  7. Anaphylaxie - Hautrötung, Blutdruckabfall, Bauchschmerzen.

Allergiesymptome bei einem Kind treten nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel, bestimmter Medikamente, Einatmen von Hausstaub oder Luft mit Pollen auf. An einigen Stellen des Körpers beginnt plötzlich Juckreiz, laufende Nase, Husten und Erbrechen können auftreten. Eine Allergie bei Kindern gegen Lebensmittel äußert sich in einem brennenden Gefühl in Mund und Rachen, Krämpfen und Rumpeln im Bauch, Durchfall. Haushaltsmilben, Schimmel und Pollen - Symptome der Atemwege.

Was sind die Ursachen für Allergien bei einem Kind?

Die ungewöhnlich starken Reaktionen des Körpers auf Reize beruhen auf der Wechselwirkung von Immunglobulinen mit Antigenen. Die ersten sind menschliche Proteine, die von Beta-Lymphozyten synthetisiert werden. Antigene - Basophile, Mastzellen des Körpers. Verantwortlich für sofortige allergische Reaktionen Immunglobulin E - IgE.

Antigene interagieren mit fremden Proteinen von Viren, Bakterien, Pilzen, Helminthen, Nahrungsmitteln oder Drogen. Wiederholter Kontakt des Antigens mit IgE führt zur Freisetzung von Serotonin, Histamin und dem Auftreten von Symptomen einer allergischen Reaktion. Die Bildung der Wechselwirkung von Antikörpern mit Antigenen dauert durchschnittlich sechs Monate.

Allergische Reaktionen können bei Kindern unter 12 Monaten auftreten, aber im Körper des Kindes ist der IgE-Indikator immer noch sehr niedrig. Daher haben Ärzte es im ersten Lebensjahr nicht eilig, Babys zu einer Blutuntersuchung zu schicken, um Antikörper zu bestimmen. Dies ist nur einer der Gründe, warum bei der Diagnose von Allergien bei einem Kind unter einem Jahr Probleme auftreten..

Auf welche Lebensmittel und Substanzen reagieren Kinder allergisch??

Das Kind ist von vielen Substanzen umgeben, der Körper wird ständig von Umweltfaktoren beeinflusst. Eine Überempfindlichkeitsreaktion tritt jedoch nur bei bestimmten Verbindungen auf. Es ist seit langem bekannt, dass die allergenen Eigenschaften in bestimmten Lebensmitteln, den Sekreten bestimmter Tiere, höher sind.

  • Produkte - Kuhmilch, Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Hühnerfleisch, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse;
  • Hausstaubmilben in Bettwäsche, Polsterung von Sofas, Sesseln, Teppichen, Stofftieren;
  • Wolle, Speichel, Hautschuppen von Hunden, Katzen, Meerschweinchen, Hamstern, Kaninchen;
  • Parasitentoxine - Spulwürmer, Madenwürmer, Peitschenwürmer, Lamblien;
  • alle Medikamente, einschließlich antiallergischer Medikamente;
  • Gift, Speichel stechender und blutsaugender Insekten, Spinnen;
  • Sekrete, Exkremente von Kakerlaken, Mäusen, Ratten;
  • Pollen von Getreide und Unkraut, Bäume;
  • Schimmel und Hefe.

Die provozierenden Faktoren für die Entwicklung einer starken Reaktion sind Wind, niedrige Temperatur, feuchtes kaltes Wetter. Schimmelpilzallergien treten bei Kindern auf, die in älteren Häusern leben. Angst und Furcht können auch den Antikörperaktivierungsprozess auslösen. Nur mit der Diagnose können Sie das Allergen genau bestimmen, aber es ist möglich, die wahrscheinlichste Ursache während des Überwachungsprozesses des Kindes ungefähr zu bestimmen.

Eine Allergie bei Kindern gegen Haushaltsstaub manifestiert sich beim Wechseln der Kleidung, beim Wechseln von Stofftieren und Büchern. Kalte Urtikaria im Freien bei feuchtem Wetter schlimmer. Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Pollen sind mit dem Blühmonat bestimmter Pflanzen verbunden. Im Frühjahr sind die Hauptallergene blühende Birken und Löwenzahn, im Sommer Getreide, Wiesengräser und viele Unkräuter. Im Spätsommer und Frühherbst erscheinen Blüten auf Ragweed.

Es kommt vor, dass die Allergie übergreifend ist und sich eine starke Empfindlichkeit gegenüber mehreren Substanzen entwickelt. Es ist möglich, dass die Manifestationen der Krankheit nicht die gleichen sind wie bei allen anderen. Zum Beispiel ist ein Husten gegen Mückenstiche weniger häufig als ein Hautausschlag..

Was tun mit Allergien bei einem Kind??

Manchmal ist es schwierig, zwischen Lebensmittelvergiftungen, Allergien gegen einen der Bestandteile in ihrer Zusammensetzung und Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Substanzen zu unterscheiden. Ebenso können die Symptome einer allergischen Rhinitis leicht mit einer Erkältung verwechselt werden. Eltern sollten sich beim Lösen solcher „diagnostischen Rätsel“ daran erinnern, dass ab dem Zeitpunkt der ersten Exposition des Kindes gegenüber der Reaktion etwa 6 Monate vergehen..

Was tun, wenn ein Kind Allergien hat (Empfehlungen für Eltern für jeden Tag):

  1. Verwenden Sie eine Matratze und ein Kissen aus hypoallergenen Materialien, die die Staubansammlung reduzieren.
  2. Waschen Sie die Bettwäsche einmal pro Woche bei 60 ° C oder höher, um sie zu desinfizieren.
  3. Vermeiden Sie es, eine große Anzahl von Stofftieren im Babyzimmer aufzubewahren.
  4. Waschen Sie Spielzeug wöchentlich, waschen Sie Spielzeug, das gewaschen werden kann.
  5. Wenn es nicht mit Wasser gereinigt werden kann, senden Sie einmal pro Woche Spielzeug über Nacht in den Gefrierschrank, wo die kalte Luft gegen Mikroorganismen wirkt.
  6. Polster und Teppiche absaugen, den Raum zweimal pro Woche ohne Kind abstauben.
  7. Schimmel im Bad und in der Toilette, im Keller und auf dem Dachboden loswerden.
  8. Legen Sie Ihre Haustiere bei Tierallergien in gute Hände.
  9. Machen Sie öfter eine Nassreinigung.

Eine ungewöhnliche Reaktion auf Lebensmittel, Reinigungsmittel, Pollen und Haustiere äußert sich bei Säuglingen in Form von Schnupfen, Husten und Hautausschlag. Normalerweise schickt der Arzt Blutuntersuchungen und Allergieproben bei Kindern über 12 bis 18 Monate. Nach der Diagnose kann genau festgestellt werden, welcher Reizstoff das Auftreten von Symptomen beim Kind verursacht..

Vor, während und nach der Allergiebehandlung sollten Sie auf die Sauberkeit und Befeuchtung der Raumluft achten. Es ist notwendig, dem Kind Diätprodukte zu geben, die die Allergie des Körpers erheblich reduzieren.

Wie man Allergien bei einem Kind mit Antihistaminika behandelt?

Die Wirkstoffe hemmen den Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion - sie blockieren die Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Sie produzieren Arzneimittel mit dieser Wirkung in Form von Tropfen Sirup, Tabletten oder Kapseln zur oralen Verabreichung..

Für den lokalen und externen Gebrauch werden Nasensprays, Augentropfen und Salben verwendet. Da die genaue Dosierung von Augen- oder Nasenwirkstoffen bei kleinen Kindern schwierig ist, empfehlen Kinderärzte, Tropfen zur oralen Verabreichung zu verabreichen. Jedes Medikament hat seine eigenen Altersbeschränkungen.

Beliebte Antihistaminika zur Behandlung von Kinderallergien:

Wirksame BestandteileEmissionsformen und Marken
DimetindeneTropfen Fenistil, Vibrocil
CetirizinTropfen und Tabletten Cetirizin, Parlazin, Zyrtec, Tropfen, Sirup und Tabletten Zodak
LevocetirizinLevocetirizin-Tabletten, Suprastinex-Tropfen und -Tabletten, Zodak Express-Tabletten, Ksizal-Tropfen und -Tabletten
DesloratadinDesloratadin Tabletten, Sirup und Tabletten Erius, Eslotin, Lösung und Tabletten Desal
LoratadinSirup, Pulver, Loratadin-Tabletten, Claritin-Sirup und -Tabletten, LoraHexal-Tabletten, Erolin-Sirup und -Tabletten, Grippferon-Nasensalbe mit Loratadin
ClemastineClemastin-Tabletten, Tabletten und Lösungen zur i / v, i / m-Verabreichung von Tavegil-, Rivtagil-Tabletten
LevocabastinNasentropfen und Sprays Histimet, Reactin, Tizin Allergie
FexofenadinAllegra Pillen, Feksadin, Dinox, Telfadin

Mit ziemlicher Sicherheit wird der behandelnde Arzt einem Säugling mit Allergien Fenistil-Tropfen verschreiben. Ein weiteres Arzneimittel für Kinder unter einem Jahr - Zyrtec-Tropfen - wird einem Kind über 6 Monaten verabreicht. Das Medikament Parlazin (Tropfen) mit dem gleichen Wirkstoff wird Kindern nach 1 Jahr verschrieben. Parlazin-Tabletten oder Cetrin-Sirup werden Kindern über 2 Jahren verschrieben.

Antihistaminika sind gut verträglich, aber Medikamente der ersten Generation verursachen Schläfrigkeit und Lethargie (Diphenhydramin, Suprastin). Sie können die schulische Leistung und die Aufmerksamkeit des Kindes auf der Straße verringern. Medikamente der zweiten und dritten Generation haben viel weniger Nebenwirkungen. Antihistaminika oder -tropfen werden dem Kind einmal täglich vor dem Schlafengehen verabreicht.

Wie man Allergien bei einem Kind mit hormonellen Medikamenten behandelt?

Kortikosteroide sind in Augentropfen und anderen Medikamenten enthalten. Bei lokaler und äußerer Anwendung gelangen Glukokortikoid-Medikamente praktisch nicht in den Blutkreislauf, weshalb sie in der Regel von Kindern gut vertragen werden. Daher sind die am meisten bevorzugten Formen von hormonellen Arzneimitteln Salben, Nasen- und Augentropfen. Wird bei Neurodermitis, Hautausschlägen verschiedener Herkunft verwendet.

Hormonelle Wirkung:

  • bekämpft wirksam Entzündungen der Haut und der Schleimhäute;
  • reduziert Rötungen und Schwellungen der Haut;
  • beseitigt Juckreiz, Brennen (in Kombination mit Antihistaminika);
  • fördert die Heilung (in Kombination mit Dexpanthenol).

Die Wirkstoffe von GCS sind Prednisolon, Hydrocortison, Dexamethason. Solche Medikamente werden für viele Arten von allergischen Erkrankungen verschrieben. Glukokortikoidhormone sind stark. Nach dem Abklingen des Prozesses muss die GCS-Dosis schrittweise reduziert werden.

Die Warnungen und Bewertungen von Dr. Komarovsky über den Gebrauch von Hormonen werden Eltern und Großeltern helfen, ihre Einstellung zur Behandlung von Kindern mit Steroiden zu überdenken:

In der Pädiatrie zugelassene topische Kortikosteroide:

  1. Hydrocortison;
  2. Beclomethason;
  3. Prednison;
  4. Mometason.

GCS sind Bestandteil von Lotionen und Salben zur Behandlung von allergischen Dermatosen bei Kindern. Die bekanntesten und beliebtesten Arzneimittelmarken: Advantan, Flucort, Elokom, Flucinar, Lokoid. Welches Medikament in jedem Einzelfall besser zu wählen ist, sollte vom Kinderarzt und vom Allergologen bestimmt werden.

Welche Kombinationspräparate werden für Allergiker hergestellt??

Die effektivste Therapie ist komplex. Zunehmend werden nicht nur mehrere Arzneimittelgruppen zur Behandlung von Allergien eingesetzt, sondern auch Kombinationsmittel verschrieben. So viel weniger verschiedene Hilfsstoffe gelangen in den Körper. Sie sind nicht alle harmlos, viele wirken sich negativ aus..

Kombinationspräparate zur oralen Verabreichung von Allergien enthalten Bestandteile, die Entzündungen und Schwellungen der Nasenschleimhaut lindern. Lokale Heilmittel - Nasentropfen Vibrocil - können zur Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern unter 1 Jahr angewendet werden. Die Hyoksizon-Salbe enthält GCS und ein Antibiotikum, das die Entwicklung einer mikrobiellen Infektion beim Kratzen der Haut verhindert. Es gibt viele solcher Medikamente, aber sie sollten nur nach Rücksprache mit einem Kinderarzt angewendet werden..

Wie man Allergien mit Enterosorbentien behandelt?

Dem Kind werden Sorbentien verabreicht, um den Verdauungstrakt von Toxinen zu reinigen. Smecta ist das bekannteste Mittel in dieser Gruppe, das bereits im Kindesalter angewendet wird. Wenn es mit Wasser gemischt wird, wird ein Sprecher erhalten, der dem Baby gegeben wird, um mit Hautausschlägen am Körper, erhöhter Gasproduktion, Kolik zu trinken.

Sorbent Enterosgel, dessen Bewertungen von Eltern älterer Kinder hinterlassen werden, unterscheidet sich geringfügig von Smecta oder Polyphepan. Der Wirkstoff liegt in Form eines weißen Hydrogels vor. Es ist eine geschmacksneutrale Substanz, die in Wasser unlöslich ist. Vor dem Gebrauch wird das Hydrogel mit einer kleinen Menge Wasser gemischt und dem Kind zum Trinken gegeben. Normalerweise verursacht Enterosgel bei Kindern Feindseligkeiten. Es ist besser, Ihrem Kind Enterosgel-Paste mit Fruchtgeschmack (in einer Tube) zu geben..

Sorbentien absorbieren toxische Substanzen, ohne größere Moleküle von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten zu beeinflussen. In den Anweisungen für Enterosgel sind Indikationen wie Neurodermitis, Neurodermitis und Magen-Darm-Erkrankungen aufgeführt. Es gibt viele positive Eigenschaften, aber das Medikament ist nicht billig. Günstigere Sorptionsmittel - Aktivkohle, Lactofiltrum, Polyphepan, Smecta.

Wie sich Nahrungsmittelallergien von Nahrungsmittelunverträglichkeiten unterscheiden?

Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden einige Substanzen im Körper des Kindes nicht verdaut. Symptome wie überschüssiges Gas, Blähungen und Durchfall treten auf. Am häufigsten ist die Laktoseintoleranz bei Kindern, deren Körper keine Enzyme zum Abbau von Milchzucker produzieren.

Gleichzeitig gilt Kuhmilch als eines der stärksten Allergene für Babys, da sie viele ihnen fremde Proteine ​​enthält. Am häufigsten verschwindet die Allergie von Kindern gegen Kuhmilch im Alter von 3 Jahren. In diesem Fall sowie bei einer Laktoseintoleranz sollten Milchprodukte vermieden werden, einschließlich des Verzichts auf Hüttenkäse, Joghurt und Käse..

Die häufigsten Lebensmittel, bei denen Kinder Unverträglichkeiten entwickeln, sind Milch, Erdbeeren, Tomaten, Zitrusfrüchte und einige Nahrungsergänzungsmittel. Die Unfähigkeit, bestimmte Substanzen abzubauen und zu verdauen, kann lebenslang bestehen bleiben.

Allergie bei Kindern

Merkmale allergischer Reaktionen bei Kindern

Allergien bei einem Kind sind immer ein Problem für Eltern, die die beste Gesundheit für ihr Baby wünschen. Allergien treten auf, wenn das Immunsystem eines Kindes normalerweise harmlose Substanzen fälschlicherweise als "schädlich und gefährlich" ansieht. Die Substanzen, die Allergien auslösen, werden Allergene genannt. Allergiesymptome unterscheiden sich je nachdem, in welchem ​​Alter das Kind allergisch ist..

Warum Allergien auftreten?

Bei einer bestimmten Pathologie reagiert die Immunität des Kindes übermäßig auf das Allergen und produziert allergische Antikörper (IgE) gegen das Allergen. Das Immunsystem setzt dann Histamin und andere Chemikalien frei, die alle unangenehmen Allergiesymptome verursachen.

Es gibt viele Arten von Allergenen. Die häufigsten sind:

  • Allergene in der Luft, einschließlich Hausstaubmilben, Hautschuppen bei Katzen und Hunden, Pollen und Schimmelpilze
  • Nahrungsmittelallergene
  • Insektenstiche
  • andere Substanzen, einschließlich Drogen, Latex, bestimmte synthetische Materialien und chemische Verbindungen

Sobald das Immunsystem Immunglobulin-IgE gegen ein Allergen entwickelt, kann der Kontakt mit diesem Allergen zu einer allergischen Reaktion führen, deren Symptome von einer leichten Reizung bis zu lebensbedrohlichen Zuständen wie anaphylaktischen Reaktionen reichen können.

Wer kann Allergien haben?

Es besteht immer noch kein Konsens darüber, warum manche Menschen Allergien entwickeln, andere nicht. Allergietendenzen werden normalerweise über Gene übertragen. Aber nicht jeder in der Familie wird Allergien haben. Mitglieder derselben Familie können gegen verschiedene Allergene allergisch sein, und einige Menschen können Allergien gegen Substanzen entwickeln, gegen die kein Familienmitglied allergisch ist. Wenn ein Kind auf eine Substanz allergisch reagiert, ist es wahrscheinlich, dass es Allergien gegen andere Substanzen entwickelt. Neben der Familiengeschichte können viele Faktoren in der Umwelt, einschließlich schlechter Umweltbedingungen, die Entwicklung einer allergischen Veranlagung beeinflussen.

Wie Allergien diagnostiziert werden?

Der Arzt diagnostiziert normalerweise eine Allergie, sobald er die Beschwerde hört und das Kind untersucht. Bestimmte Ursachen für Allergien können aus der Vorgeschichte des Kindes ersichtlich sein, z. B. juckt und niest das Kind jedes Mal, wenn es eine Katze streichelt. Manchmal muss Ihr Kind jedoch auf Allergene getestet werden, um die Ursache des Problems zu ermitteln. Bei Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie benötigt Ihr Kind möglicherweise einen Allergietest: Hauttests oder Blutuntersuchungen auf bestimmte allergische Antikörper, um zu bestätigen, gegen was es allergisch ist. Dies geschieht, damit die Eltern wissen, welche Lebensmittel das Kind meiden sollte..

  • Ein Allergie-Hauttest wird durchgeführt, indem die Haut durchstochen und ein Tropfen des Allergens aufgetragen wird. Wenn das Kind auf ein Allergen reagiert, tritt an der Einstichstelle eine gerötete Schwellung auf.
  • Bluttests werden verwendet, um Serumantikörper auf spezifisches IgE zu testen, um die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Allergenen zu bestimmen. Dieser Test kann bei Personen durchgeführt werden, die die Einnahme von Antihistaminika innerhalb von fünf Tagen abgebrochen haben..

Bei Neugeborenen und Kleinkindern im Alter von 1 bis 3 Jahren werden einige Nahrungsmittelallergien nicht durch IgE-Antikörper verursacht. Diese Nahrungsmittelallergien sind als "nicht IgE-vermittelte Nahrungsmittelallergien" bekannt. Die Diagnose dieser Arten von Allergien kann viel Zeit und Mühe kosten, die von einem erfahrenen Immunologen und Allergologen behandelt werden sollten..

Wie manifestiert sich eine Allergie??

Allergiesymptome variieren je nachdem, gegen was das Kind allergisch ist. In der Luft befindliche Allergene wie Pollen verursachen häufig Heuschnupfen (allergische Rhinitis). Kinder mit „Heuschnupfen“ können saisonale Symptome mit laufender Nase, juckender Nase oder juckenden Augen haben und während der Blütezeit niesen. Kinder, die allergisch gegen Hausstaubmilben sind, haben möglicherweise das ganze Jahr über "Heuschnupfen" mit laufender oder verstopfter Nase und Niesen, das im Bett oft schlimmer ist. In der Luft befindliche Allergene können auch zur Entwicklung von Asthma- und Ekzemsymptomen beitragen.

Kinder mit Lebensmittelallergien zeigen am wahrscheinlichsten allergische Symptome, wenn sie Lebensmittel essen, auf die sie eine Überreaktion des Immunsystems entwickelt haben. Zu den Symptomen einer Nahrungsmittelallergie können Hautausschläge (wie Nesselsucht), Schwellungen von Gesicht, Lippen und Augen sowie Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall gehören. Einige Kinder reagieren möglicherweise schwer mit Atemproblemen (wie Husten und Keuchen) oder kollabieren. Dies wird als Anaphylaxie bezeichnet und kann lebensbedrohlich sein.

Wenn Ihr Kind gegen Lebensmittel allergisch ist, ist es unwahrscheinlich, dass das Berühren des Lebensmittels eine ernsthafte allergische Reaktion hervorruft. Einige Hautausschläge können an dem Teil der Haut auftreten, der berührt wurde. Es ist auch unwahrscheinlich, dass eine Reaktion im selben Raum mit Essen ausgelöst wird. Das Kochen und Dämpfen bestimmter Lebensmittel wie Eier oder Fisch kann jedoch bei einigen besonders empfindlichen Personen zu Reaktionen führen..

Allergische Reaktionen: Wie schnell treten sie auf??

Eine sofortige allergische Reaktion tritt normalerweise innerhalb von Minuten oder bis zu 1-2 Stunden nach dem Kontakt Ihres Kindes mit dem Allergen auf.

Eine verzögerte allergische Reaktion tritt normalerweise zwischen 2 und 4 Stunden und bis zu 24 bis 48 Stunden nach Exposition gegenüber dem Allergen auf.

Symptome von leichten bis mittelschweren allergischen Reaktionen

Wenn ein Kind eine leichte bis mittelschwere allergische Reaktion hat, können folgende Symptome auftreten:

  • Hautausschlag, Urtikaria
  • Schwellung von Gesicht, Augen oder Lippen
  • Kribbeln oder Jucken
  • Verschlechterung der Symptome von Ekzemen, Heuschnupfen oder Asthma
  • Durchfall, Erbrechen, Krämpfe und Bauchschmerzen.
Bitte beachten Sie, dass ein Kind, das nach einem Insektenstich Probleme mit dem Verdauungssystem hat, eine schwere allergische Reaktion hat.

Schwere allergische Reaktion - Anaphylaxie

Zu den Symptomen können eine oder mehrere der folgenden Erkrankungen gehören:

  • Atembeschwerden oder lautes Atmen
  • Schwellung von Gesicht, Zunge und Rachen
  • heisere Stimme
  • Keuchen oder anhaltender Husten
  • Schwindel oder Ohnmacht
  • Blässe der Haut
  • niedriger Blutdruck
  • Durchfall, Bauchschmerzen oder Erbrechen

Beachtung! Anaphylaxie ist lebensbedrohlich und erfordert dringend ärztliche Hilfe. Wenn Ihr Kind eine anaphylaktische Reaktion entwickelt, legen Sie es zuerst auf eine ebene Fläche, um einen stabilen Blutdruck aufrechtzuerhalten. Verwenden Sie dann einen Adrenalin-Autoinjektor wie einen EpiPen®, falls verfügbar. Dann rufen Sie dringend einen Krankenwagen.

Behandlung von allergischen Reaktionen

Die Allergiebehandlung sollte von einem Kinderarzt, Allergologen oder Immunologen verordnet werden.

Antihistaminika in Form von Tabletten oder Sirup werden zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Allergien (wie Hautausschlag, Kribbeln im Mund oder Schwellung) angewendet. Einige Antihistaminika können das Baby schläfrig machen, was wie Anaphylaxie aussehen und es schwierig machen kann, die Reaktionen des Babys zu verstehen. Daher ist es am besten, Antihistaminika zu verwenden, die keine Schläfrigkeit verursachen. Hersteller von Arzneimitteln müssen alle Nebenwirkungen auf der Verpackung und in den Anweisungen für das Arzneimittel angeben..

Abhängig von der Art der allergischen Reaktion des Kindes können andere Behandlungen erforderlich sein. Beispielsweise:

  • Wenn das Kind an Ekzemen leidet, benötigt es möglicherweise Kortikosteroid-Salben.
  • Wenn Ihr Kind Heuschnupfen hat, benötigt es möglicherweise Kortikosteroid-Nasensprays.
  • Wenn das Kind Asthma hat, benötigt es möglicherweise einen Inhalator wie Ventolin oder Asmol.
  • Kinder, die anhaltend allergisch gegen Insektenstiche, Hausstaubmilben oder Pollen sind, können eine Immuntherapie erhalten, um ihre Symptome zu lindern oder zu beseitigen.

Bei Neugeborenen ist es manchmal schwierig herauszufinden, ob ein Symptom eine Manifestation einer Allergie oder einer anderen Krankheit ist. Ein Säugling passt sich gerade dieser Welt an und lernt externe Allergene kennen. Die wichtigsten "kritischen" Perioden, in denen Nahrungsmittelallergien auftreten können, sind das Ende des Stillens oder die Einführung von "Ergänzungsnahrungsmitteln". Allergische Hautreaktionen können unter anderem durch die Verwendung von Kosmetika verursacht werden, die für das Kind nicht geeignet sind (Cremes, Schäume, Shampoos, Waschpulver) oder wenn das Kind mit Haushaltschemikalien in Kontakt kommt.

Wenn Sie bei einem Neugeborenen Unregelmäßigkeiten in der Haut oder in der Ernährung feststellen, wenden Sie sich an einen Kinderarzt. Dies reicht normalerweise aus, um die Ernährung und den Lebensstil des Kindes anzupassen..

In schwierigen Situationen erhalten Sie eine Überweisung an einen Immunologen-Allergologen, damit dieser die Behandlung Ihres Babys zuverlässig diagnostizieren und verschreiben kann. Allergien mit modernen Medikamenten sprechen gut auf die Behandlung an. Akute Anfälle können schnell gestoppt werden und die Krankheit selbst kann entweder geheilt oder in eine stabile Remission versetzt werden.

Allergie bei einem Kind. Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Allergien

Nach Angaben der WHO werden Allergien bei Kindern in der Russischen Föderation 20% häufiger diagnostiziert als vor 10 Jahren. Die Zunahme der Morbidität hängt mit der Umwelt, dem Lebensstil einer schwangeren Mutter, der Ernährung der Familie und den Lebensbedingungen zusammen. Was sind die Hauptsymptome von Allergien bei Kindern, wie man eine Krankheit behandelt und ob es möglich ist, die Krankheit zu verhindern, werden wir in unserem Artikel erzählen.

Gründe für die Entwicklung von Allergien bei Kindern

Allergien stehen in direktem Zusammenhang mit der Funktion des menschlichen Immunsystems. Wenn Allergene in das Blut, die Schleimhaut oder den Verdauungstrakt gelangen, tritt ein Versagen auf. Unter den Faktoren, die bei einem Kind Allergien hervorrufen, kann Folgendes unterschieden werden:

  • Lebensmittel;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Pflanzenpollen;
  • Tabakrauch;
  • Scharfe Gerüche (Kosmetika, Parfums, Farben und Lacke);
  • Schuppen, Fell, Speichel, Tiergeheimnis;
  • Medikamente;
  • Hausstaub;
  • Haushaltszecken.

Je nach Art des Allergens, auf das das Kind negativ reagiert, wird der Krankheitsverlauf in verschiedene Arten unterteilt. Babys können Nahrungsmittelallergien, Neurodermitis, Aeroallergien, Heuschnupfen, Kontaktdermatitis, Urtikaria, Neurodermitis und andere Arten bekommen.

Wenn wir über die häufigste allergische Reaktion sprechen - Lebensmittel, dann sind süße Lebensmittel, Zitrusfrüchte, Kakao, Fisch, Kohl, Erbsen, Eier, Milch, rotes Gemüse und Obst Provokateure. Pollinose wird durch Pflanzenpollen, häufiger Pappeln, Getreide, Quinoa, Ragweed und Wermut hervorgerufen. Atopische Dermatitis, Ekzeme können durch verschiedene Faktoren verursacht werden: Haushaltschemikalien, Lebensmittel und Medikamente.

Das Risiko einer allergischen Erkrankung besteht bei Kindern mit Würmern, die durch häufige Krankheiten geschwächt sind, Frühgeborenen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Nieren und der Leber, die ständig unter Stress stehen. Eine weitere wichtige Tatsache ist die genetische Veranlagung. Wenn Eltern und Großeltern von Neugeborenen an Allergien leiden, haben Babys in 70-80% der Fälle auch einen solchen Immundefekt..

Allergiesymptome bei einem Kind

Allergiesymptome sind nicht immer klar und verständlich. Aus diesem Grund ist es äußerst schwierig, die Krankheit selbst und ihren Typ vor dem Alter von 3 Jahren zu identifizieren. In der Regel wird die Diagnose drei bis vier Jahre nach einer umfassenden Untersuchung näher gestellt.

Negative Reaktionen auf Allergene wirken sich auf die Haut, die Atemwege und den Verdauungstrakt aus. Am häufigsten können bei Neugeborenen folgende äußere Anzeichen einer Allergie festgestellt werden:

  • Hautausschlag an jedem Teil der Haut;
  • Rötung der Dermis an Wangen, Gesäß, Ellbogen und Knien;
  • Juckreiz;
  • Trockene Haut, Schuppenbildung;
  • Schnupfen, chronische Rhinitis;
  • Tränenfluss;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Krampfanfälle (Rötung an den Lippenwinkeln);
  • Graue Kruste auf dem Kopf von Neugeborenen - Seborrhoe;
  • Quinckes Ödem;
  • Anaphylaktischer Schock bei der Einnahme von Medikamenten;
  • Angioödem.

Die schrecklichsten Manifestationen von Allergien bei Kindern sind Quinckes Ödem, Angioödem. Negative Prozesse treten als Schwellung des Kehlkopfes, des Halses und des Gesichts auf. Es kann sofort passieren und zu Atemwegskrämpfen, Erstickung und Tod führen. Wenn Sie bei einem Kind eine Schwellung bemerken, rufen Sie dringend einen Krankenwagen - ohne Ärzte ist das Problem nicht zu bewältigen.

Video, wie man die Ursache einer Allergie bei einem Kind findet

Allergiebehandlung bei Kindern

Die Allergietherapie hängt von der Art der Allergie und dem Alter des Patienten ab. Wenn die Krankheit bei Neugeborenen diagnostiziert wird, ist zunächst die Ernährung von Babys und einer stillenden Mutter geregelt. Diese Maßnahme reicht oft aus, um Rötungen der Wangen, Juckreiz und Hautausschlag vollständig zu beseitigen. Alle allergenen Lebensmittel sind zwangsläufig von der Ernährung des Kindes und der Mutter ausgeschlossen, die Milchmischung wird auf Lebensmittel mit niedrigem Laktosegehalt und Ziegenmilch umgestellt.

Gleichzeitig sollten Mütter das Baby überwachen. Es ist wichtig herauszufinden, worauf er genau negativ reagiert, zu welcher Tageszeit der Ausschlag auftritt, ob seine Anwesenheit vom Kontakt mit Spielzeug, Tieren, Kleidung usw. abhängt. Wenn das Bild klar wird, ist es viel einfacher, die Krankheit loszuwerden, da das Kind vor einem bestimmten Allergen geschützt werden kann..

Wenn der Kontakt mit einem Provokateur einer negativen Reaktion nicht vermieden werden kann, leidet das Baby an Juckreiz, Rhinitis und Hautausschlag. Immunologen verschreiben eine medikamentöse Behandlung. Es besteht aus mehreren Stufen.

Rezeption von Enterosorbentien

Dies sind Aktivkohle, Polysorb, Smecta. Sie reinigen den Darm von Toxinen, entfernen Allergene und Toxine. Sie müssen jedes Medikament mindestens 5-7 Tage lang einnehmen.

Wichtig! Polysorb und Smecta entfernen zusammen mit Toxinen Kalzium aus dem Körper. Wenn Sie diese Medikamente häufig einnehmen müssen, geben Sie Ihrem Kind Kalziumtabletten..

Antihistaminika einnehmen

Dies sind die Tropfen "Fenistil", "Zodak", "Zirtek". Sie neutralisieren das Allergen im Blut und verursachen keine Schläfrigkeit. Sollte 1 oder 2 Mal täglich eingenommen werden, wie von einem Arzt empfohlen. Im Falle von Heuschnupfen geben Sie dem Kind Medikamente, bevor die Blüte der für es gefährlichen Pflanzen beginnt, damit der Körper besser auf das Allergen vorbereitet ist..

Auf eine Notiz! Nach den Beobachtungen der Eltern führt die Langzeitanwendung von Antihistaminika bei Kindern unter 3 Jahren zu trockener Haut. Überwachen Sie den Zustand der Dermis von Babys, schmieren Sie Ellbogen, Knie und Wangen mit Weichmachern: La Cree, Vitamin F 99, Atopic.

Dermatitis-Therapie

Starker Juckreiz, Urtikaria und Ekzeme werden nur auf Empfehlung eines Arztes mit topischen Kortikosteroid-Medikamenten behandelt. Die Haut wird einmal täglich mit "Comfoderm", "Elok", "Advantan" auf die betroffenen Stellen geschmiert..

Trockenheit und Peeling werden mit Babycreme, Weichmachern, behandelt. Verwenden Sie zur Heilung von gekämmten Wunden bei Neugeborenen "Sulfargin", Ichthyolsalbe "Bepanten"..

Rhinitis-Behandlung

Nasenfluss und verstopfte Nase bei Allergien werden mit Vibrocil- und Nazol-Babytropfen behandelt. Spülen Sie den Auslauf bis zu 5 Mal täglich mit Aquamaris aus.

Prävention von Allergien bei einem Kind

Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Allergien bei Neugeborenen sollten während der Schwangerschaft und unmittelbar nach dem Erscheinen des Babys zu Hause durchgeführt werden. Dies reduziert das Risiko, einen Defekt im Immunsystem zu entwickeln, auf ein Minimum. Beachten Sie diese Methoden:

  • Eine schwangere Frau sollte schlechte Gewohnheiten loswerden.
  • Missbrauchen Sie keine Medikamente, während Sie das Baby füttern und tragen.
  • Befolgen Sie unbedingt eine Diät und schließen Sie alle Allergene von der Diät einer stillenden Frau und eines stillenden Babys aus.
  • Führen Sie Ergänzungsfuttermittel frühestens nach 6-7 Monaten ein.
  • Täglich nass reinigen.
  • Waschen Sie Babykleidung ohne Haushaltschemikalien oder mit speziellen, von Dermatologen getesteten Pulvern.
  • Kaufen Sie Ihrem Kind Unterwäsche und Kleidung aus natürlichen Stoffen.
  • Beseitigen Sie Passiv- und Tabakrauch in der Nähe des Neugeborenen vollständig.
  • Stärken Sie die Immunität des Babys von Geburt an: Temperament, häufiger gehen, Massage und Bewegung.

Beachtung! Die Verwendung von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln sowie therapeutische Techniken ist nur mit Genehmigung eines Arztes möglich.

Allergie bei Kindern

Wie sich verschiedene Arten von Allergien manifestieren, welche Ursachen sie haben, welche Diät während der Schwangerschaft empfohlen wird, um Allergien vorzubeugen, wie mit Neurodermitis und anderen Arten von Allergien bei Kindern umgegangen werden kann.

Was ist Allergie bei Kindern

Allergie ist die Überempfindlichkeit des Körpers gegen Fremdstoffe (Antigene), gefolgt von einer Immunantwort. Nach wissenschaftlichen Daten wird dieses Merkmal selbst nicht vererbt, sondern die Veranlagung dazu - ja. Kinder, deren Eltern Allergien haben (insbesondere wenn beide oder nur die Mutter), entwickeln diese eher.

Wenn wir mit einem Allergen in Kontakt kommen, reagiert der Körper so, dass nach seinen Angaben der Zugang von "gefährlichen" Substanzen ins Blut blockiert wird. Dies äußert sich in entzündlichen Phänomenen, die durch die Freisetzung von Immunglobulin E und Histamin entstehen - einem Hormon, das verschiedene Funktionen des Körpers reguliert.

Histamin verursacht Gewebeödeme, Blutstagnation in den Kapillaren, ein Druckabfall, lässt das Herz schneller schlagen - all diese Veränderungen sollten dem Körper helfen, schnell so viele Leukozyten - schützende Blutzellen - in die Bereiche zu bringen, in denen ihre Anwesenheit erforderlich ist.

Eine übermäßige Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem einen oder anderen Allergen führt zur Freisetzung übermäßiger Mengen an Histamin, weshalb Ärzte Antihistaminika gegen Allergien verschreiben.

Es wird angenommen, dass in Russland 15 bis 35% der Menschen an Allergien leiden.

Was sind die Symptome von Allergien bei Kindern? Häufige Manifestationen dieser Erkrankung sind:

  • laufende Nase;
  • Niesen;
  • Husten;
  • Juckreiz;
  • tränende oder trockene Augen;
  • mühsames Atmen;
  • Schüttelfrost;
  • Hautausschlag oder Hautrötung, Ekzeme;
  • Entzündung der Schleimhäute;
  • Verdauungsprobleme - bei Nahrungsmittelallergien.

Bei akuten Allergien kann sich ein lebensbedrohlicher anaphylaktischer Schock entwickeln, wenn ein Lungenödem auftritt, die Atmung beeinträchtigt ist und der Blutdruck sinkt.

Welche Arten von Allergien gibt es

Die Liste der Hauptallergene umfasst:

  • Staub - es enthält mehrere Allergene gleichzeitig, von Pollen von Pflanzen und Hausstaubmilben bis zu Schuppen des Epithels von Haustieren;
  • Pollen - Allergien können sich gegen Pollen von Hauspflanzen entwickeln;
  • Tierhaare und Hautpartikel sowie Daunen und Federn;
  • Sporen von Pilzen oder Schimmelpilzen;
  • Lebensmittel. Nahrungsmittelallergien bei Kindern sind keine Seltenheit. Es ist sehr wichtig, sich auch im Stadium der Schwangerschaft der Mutter um die Vorbeugung zu kümmern.
  • Insektenstiche - in der Regel sind dies Wespen, Hornissen, Bienen, Hummeln und Ameisen. Diese Allergie tritt bei 0,4 - 0,8% der Bevölkerung auf. Die Organismen dieser und anderer Insekten scheiden verschiedene Gifte aus, die Reaktionen von Nesselsucht oder Schwellung auf Anfälle, Durchfall, Erstickung und Schock hervorrufen können. Wenn eine allergische Reaktion auftritt, ist es wichtig, sehr schnell ins Krankenhaus zu kommen oder dem Kind innerhalb der ersten Stunde die notwendigen Medikamente zu geben, über die Sie im Voraus einen Kinderarzt konsultieren müssen.
  • einige Medikamente. Es ist normalerweise schwierig, im Voraus zu überprüfen, welche Medikamente eine allergische Reaktion hervorrufen. Darüber hinaus kann in jedem Lebensabschnitt eine Allergie gegen ein bestimmtes Medikament auftreten, selbst wenn eine Person diese zuvor nicht hatte.
  • Latex - Diese Allergie kann sich auf sehr unterschiedliche Weise manifestieren und entwickelt sich in der Regel bei Menschen, die häufig Latexhandschuhe tragen müssen, beispielsweise von Ärzten.

Weitere Risikofaktoren sind Rauchen, Verwendung eines Gasherds, trockenes Tierfutter, Haushaltschemikalien und industrielle Umweltverschmutzung. Es wird angenommen, dass ein Kind, das in einem Gebiet lebt, in dem die Luft aufgrund der Nähe zur Straße verschmutzt ist, Allergien auslösen kann..

Allergiekurs

  • Allergien bei Kindern können sich sofort entwickeln - zum Beispiel bei einem Ameisenbiss - oder innerhalb weniger Monate, wie dies bei Katzenhaaren oder Pollen der Fall ist. Es hängt alles davon ab, wie oft das Kind mit dem Allergen in Kontakt kommt..
  • Saisonale Allergien treten jedes Jahr im Frühjahr, Sommer und Herbst auf, und Schimmelpilzallergien können auftreten, wenn es draußen regnet und die Luftfeuchtigkeit zu Hause steigt, was zum Wachstum von Mikroorganismen führt.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Allergien bei Kindern vorübergehen und auftreten können, und es gibt keine genauen Erklärungen dafür..

Wie man eine Erkältung von einer Allergie bei einem Kind unterscheidet

Erkältungen verschwinden spätestens innerhalb von 10 Tagen und Allergien treten ständig auf.

Hier sind die deutlichen Anzeichen von Allergien:

  • das Kind schnüffelt ständig, besonders wenn der Ausfluss aus der Nase klar und flüssig ist und nicht gelb oder grün und dick;
  • das Baby niest ständig, seine Augen sind rot, feucht und jucken;
  • Das Kind hat dunkle Ringe unter den Augen, die Nase ist ständig verstopft und es atmet durch den Mund.
  • trockener Husten;
  • Die Haut ist entzündet, gerötet und juckt.

Allergieprävention

Es wurde nachgewiesen, dass das Auftreten einer Überempfindlichkeit gegen das eine oder andere Allergen bei einem Baby auftreten kann, während es sich im zweiten Schwangerschaftstrimester noch im Bauch der Mutter befindet. Dies bedeutet, dass die werdende Mutter bereits vor seiner Geburt Vorsichtsmaßnahmen treffen muss:

  • Wenn sie gegen eine bestimmte Substanz allergisch ist, muss der Kontakt während der Schwangerschaft vermieden werden.
  • Sie müssen mit dem Rauchen aufhören, nicht von einem Arzt zugelassene Medikamente einnehmen und sorgfältig überwachen, damit bei der Arbeit kein Kontakt mit Allergenen besteht. Dies können Platinsalze, Formaldehyd-, Nickel- oder Chromverbindungen, Pigmente, Pestizide, Epoxidharze und andere Phenol-Formaldehyd-Harze sein. organische Verbindungen, zu denen Chlor, Fluor und Phosphor gehören;
  • unausgewogene Ernährung, das Vorhandensein allergener Lebensmittel in der Ernährung, Produkte mit chemischen Zusätzen. Es ist am besten, eine vorbeugende Diät zu formulieren, die frei von potenziellen Allergenen ist.
  • Minimieren Sie die Anzahl der Stresssituationen.

Nach der Geburt eines Kindes müssen Sie:

1. Versuchen Sie, das Stillen zu etablieren (wir schreiben in einem separaten Artikel darüber, wie wichtig es für die Immunität ist;

2. Befolgen Sie eine Diät (welche Lebensmittel darin enthalten sein können und welche nicht, sagen wir hier;

3. Um das Baby zu temperieren, überwachen Sie seine Gesundheit, geben Sie ihm eine Kräftigungsmassage und machen Sie Gymnastik mit ihm;

4. Wenn die Eltern des Kindes Asthma bronchiale oder Neurodermitis sowie andere allergische Reaktionen hatten, sollte das Baby von einem Allergologen untersucht werden: Je früher das Problem aufgedeckt wird, desto wirksamer ist die Behandlung.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass der beste Weg zur Behandlung und Vorbeugung von Allergien darin besteht, die Faktoren zu eliminieren, die sie hervorrufen..

Wenn ein Kind gegen Staub und Federn allergisch ist, müssen zusätzlich zur Behandlung die Hygienevorschriften beachtet werden:

  • Matratzen und Kissen müssen in speziellen Plastikbezügen sein;
  • spezielle Bettwäsche sollte verwendet werden;
  • Wenn die Wäsche normal ist, sollte sie 1 - 2 Mal pro Woche gewaschen und gekocht werden.
  • Es ist wichtig, Kissen und Decken mit synthetischer Füllung zu wählen.
  • Die Wohnung sollte mindestens mit Polstermöbeln ausgestattet sein.
  • Teppiche oder Teppiche mit stechendem Geruch können nicht verwendet werden.
  • Mit speziellen Staubsaugern reinigen, Nassreinigung durchführen.

Wenn Ihr Baby empfindlich gegen Schimmel und Mehltau ist, müssen Sie:

  • Wischen Sie trockene Oberflächen im Badezimmer nach dem Baden ab.
  • Waschen Sie das Badezimmer einmal im Monat mit speziellen Lösungen.
  • Dampf in der Küche mit einer Haube entfernen;
  • trockene Wäsche in einem speziellen Raum, nicht in einem Raum.

Wenn Ihr Kind allergisch gegen Wolle ist, sollten Sie:

  • Kleidung von Wolle, Fell ausschließen;
  • Gehe nicht mit Tieren in den Zoo, Zirkus und in die Häuser.
  • Wenn zuvor eine Katze oder ein Hund in Ihrer Wohnung gelebt hat, muss das Zimmer sorgfältig gereinigt werden.

Wenn Sie Ihr Baby vor Pollen schützen müssen:

  • Wenn Pflanzen blühen, sollten Sie die Fenster schließen.
  • Gehen Sie nicht bei windigem Wetter.
  • Sie müssen vorsichtig mit Seifen und Shampoos sein, die Kräuterpräparate enthalten.

Es ist auch wichtig zu vermeiden:

  • Stress;
  • Unterkühlung oder Überhitzung des Babys;
  • zu hohe Luftfeuchtigkeit;
  • intensive körperliche Aktivität;
  • Infektionskrankheiten - sie provozieren eine Verschlimmerung von Allergien.

Allergien bei Kindern: Lebensmittel, die es verursachen

Es ist sehr wichtig, die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern zu verhindern. Tatsache ist, dass das Kind beim Essen zuerst auf etwas trifft, während es sich noch im Bauch der Mutter befindet. Und das Auftreten von Nahrungsmittelallergien provoziert die Entwicklung anderer Arten.

Welche Lebensmittel verursachen es am häufigsten?

In der Regel sind dies:

  • Eier;
  • Weizen, Soja, Roggen;
  • Honig;
  • Meeresfrüchte, Fisch und Krebstiere;
  • Nüsse;
  • Dosen Essen;
  • Einige Früchte.

Natürlich kann diese Liste ernsthaft erweitert werden, aber andere Lebensmittel verursachen weniger Allergien..

So schützen Sie Ihr ungeborenes Baby vor Nahrungsmittelallergien?

1. Lesen Sie die Komposition. Gewöhnen Sie sich an, Etiketten auf allen Produkten zu studieren. Wenn sie Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel und Transfette enthalten, ist es besser, sie abzulehnen..

2. Weniger fertige Produkte. Industrielle Backwaren, verschiedene Halbfabrikate und sogar Gerichte, die in Cafés und Restaurants serviert werden - all dies kann für Sie schädlich sein, da die Zusammensetzung solcher Lebensmittel in den meisten Fällen unbekannt ist..

3. Bevorzugen Sie saisonales Gemüse und Obst in Ihrem Streifen. Wir haben nicht immer die Möglichkeit, die Herkunft der Produkte auf unserem Tisch herauszufinden. Wenn Sie jedoch Gemüse und Obst aus Langzeitlagern kaufen, die aus exotischen Ländern stammen, schaffen Sie auch Bedingungen für die Entwicklung von Allergien beim Kind. Es sei daran erinnert, dass die Verwendung von roten Früchten und Beeren jetzt begrenzt werden muss: Sie können auch beim Baby Allergien auslösen. In der kalten Jahreszeit sind gefrorene Beeren und Gemüsekonserven, die im Land angebaut werden, viel nützlicher als "frische" Früchte aus anderen Ländern.

4. Waschen Sie Gemüse, Obst und Kräuter. Verschiedene Pestizide und Düngemittel sind auch die stärksten Allergene. Versuchen Sie daher, sie loszuwerden, auch wenn Sie Gemüse einer längeren Wärmebehandlung unterziehen..

5. Kaufen Sie Babynahrung. In den Regalen unserer Geschäfte gibt es nicht viele Produkte mit der Aufschrift "Für schwangere Frauen", aber es gibt eine große Auswahl an Babypürees, Quark und Joghurt. Wenn Sie Produkte dieser Kategorie von vertrauenswürdigen Herstellern kaufen, können Sie sich auf deren Qualität verlassen. Probieren Sie das Sortiment von Agusha - Sie werden bestimmt etwas finden, das Ihnen gefällt.

Wenn Sie allergisch sind und ein Baby erwarten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um die Ernährung und Antihistaminika während der Schwangerschaft zu besprechen. Und wie man Ergänzungsnahrungsmittel richtig einführt, um Manifestationen von Allergien zu vermeiden, erfahren Sie hier.

Allergische Diathese oder atopische Dermatitis

Allergien bei Kindern können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Im 2. - 3. Lebensmonat hat das Baby manchmal eine Rötung der Haut. Das zunehmende Volumen der Läsion, die Schwellung und die leuchtend rote Farbe dieser Stellen können darauf hinweisen, dass das Kind eine allergische Diathese hat - Ärzte nennen es "Neurodermitis" und "Neurodermitis"..

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Krankheit nicht von alleine verschwindet, und Sie müssen so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Andernfalls kann die Rötung in das zweite, schwerwiegendere Stadium übergehen, das von Juckreiz begleitet wird und dem Kind schwere Beschwerden bereitet..

Ursachen für allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis manifestiert sich in der einen oder anderen Form bei etwa 30-60% der Kinder in den ersten 2 Lebensjahren. Für 75 - 90% von ihnen ist es nur eine Episode, und nur wenige können später allergische Erkrankungen entwickeln.

  • Das Auftreten dieser Krankheit kann bei der werdenden Mutter während der Schwangerschaft zu einer ungesunden Ernährung führen..
  • Es wird angenommen, dass das Essen von viel Schokolade, Erdbeeren, Zitrusfrüchten und anderen "roten" Früchten zu einer Störung des Verdauungssystems eines Kindes führen kann. Es ist am besten, weniger Konserven, mehr natürliche Lebensmittel zu essen und so viel wie möglich im Freien zu sein..
  • Und dennoch gilt eine Nahrungsmittelallergie als Hauptursache für Neurodermitis im ersten Lebensjahr eines Babys. Bei Säuglingen ist die Schutzfunktion des Darms eingeschränkt - in diesem Alter werden noch nicht genügend Verdauungsenzyme, Schutzantikörper produziert und die Durchlässigkeit der Darmwand erhöht.
  • Die Kombination dieser altersbedingten Merkmale des Magen-Darm-Trakts von Babys führt dazu, dass die nicht zersetzten Nahrungsbestandteile, hauptsächlich Proteine, leicht in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Große Fragmente von Molekülen haben ausgeprägte antigene Eigenschaften und lösen eine Kette allergischer Reaktionen aus.

Wie man atopische Dermatitis erkennt

  • In der Regel verstehen Eltern, dass das Kind einen Anfall von allergischer Diathese begonnen hat, wenn große Hautpartien gerötet und leicht geschwollen sind. Wangen, Arm- und Beinfalten, Kopfhaut und Ohren sind häufig betroffen.
  • Ein kleiner leuchtend roter Ausschlag kann aber auch mit einer allergischen Diathese sowie einem lang anhaltenden Windelausschlag und einer übermäßig trockenen, mit einer Kruste bedeckten Haut zusammenhängen. Eine Verschlechterung des Zustands ist mit Juckreiz in den betroffenen Bereichen und weinenden Wunden verbunden.
  • Atopische Dermatitis kann durch eine Sekundärinfektion (eine Folge von tiefen Kratzern) kompliziert werden, die zur Entwicklung von Pyodermie und Ekzemen führt.
  • Am häufigsten tritt eine allergische Diathese vor dem Hintergrund einer Dysbiose auf - in diesem Fall sind Symptome wie häufiger und lockerer Stuhl mit Schaum oder einer grünlichen Färbung, Schmerzen im Bauch charakteristisch.

Prävention und Behandlung von Neurodermitis

In 90% der Fälle sollte die atopische Dermatitis, die vorbeugenden Maßnahmen und einer Diät unterliegt, um 6 Monate - 1 Jahr - verschwinden. Es kann bis zu 3 Jahre ausgehärtet werden. Wenn Sie dies nicht tun, kann er einen Menschen sein ganzes Leben lang verfolgen..

Welche Lebensmittel können atopische Dermatitis verursachen?

In den ersten Wochen empfehlen Kinderärzte, dass Mutter keine "verdächtigen" Lebensmittel wie rote Beeren, Tomaten, Zitrusfrüchte, Schokolade, Fisch, Nüsse, Honig und andere allergene Lebensmittel isst.

Nachdem alle möglichen Allergene beseitigt und die Haut des Kindes geheilt wurden, wird empfohlen, der Ernährung nach und nach sehr sorgfältig Lebensmittel hinzuzufügen und zu prüfen, was genau bei der Allergie auftritt. Es kann buchstäblich unmittelbar nach dem Essen oder vielleicht nach einigen Tagen auftreten - wenn sich unverdauliche Rückstände im Körper des Kindes in ausreichendem Volumen ansammeln, um eine Reaktion auszulösen.

  • Es ist sehr wichtig, dass Babys, die anfällig für Neurodermitis sind, gestillt werden.
  • Wenn das Stillen aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, haben Sie weitere Schwierigkeiten. In diesem Fall empfehlen Ärzte normalerweise hypoallergene Babynahrung..
  • Kindern mit atopischer Dermatitis, die gestillt werden, wird im Gegenteil empfohlen, Ergänzungsfuttermittel frühestens nach 6 Monaten einzuführen und wie im ersten Fall eine Diät einzuhalten.
  • Es wird empfohlen, Ergänzungsnahrungsmittel mit Getreide zu beginnen - vorzugsweise mit Buchweizen, Mais oder Reis, der in Wasser gekocht wird. Wenn ein Kind beispielsweise Buchweizenbrei isst, muss es keine anderen geben. Lassen Sie den Körper des Babys allmählich an das neue Essen gewöhnen.
  • Wenn nach 2 - 3 Wochen keine Reaktion auf den Brei auftritt, fügen Sie Fleischbabynahrung hinzu - Truthahn oder Kaninchen. Wenn ein Kind einen Truthahn isst, sollte vorerst nichts anderes in seine Ernährung aufgenommen werden..
  • Nach weiteren 2 - 3 Wochen Gemüse- oder Obstpüree hinzufügen - Zucchini, Blumenkohl und Brokkoli. Säfte werden im allerletzten Moment eingeführt. Es wird empfohlen, die Monodiät mindestens 6 Monate lang einzuhalten. Und wenn die Krankheitssymptome verschwunden sind, können Sie neue Produkte sorgfältig einführen. Denken Sie jedoch gleichzeitig daran, dass das Kind Gefahr läuft, erneut krank zu werden.

Allergologen empfehlen außerdem, bei den ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis einen Kot-Test zu bestehen, um den Zustand des Verdauungstrakts festzustellen, und nach der Besserung des Kindes die Entwicklung der Krankheit in der Dynamik erneut zu testen und zu beobachten.

Die Grundlage für das Verschwinden der Symptome einer Neurodermitis ist die richtige Hautpflege.

  • Die Haut sollte 1 - 2 mal täglich mit einem von Ihrem Arzt empfohlenen Spezialprodukt gewaschen werden. Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit helfen warme (37 ° C) Bäder mit Lorbeerblättern gut (6 - 8 Blätter werden mit einem Glas kochendem Wasser gebraut, eine halbe Stunde ziehen lassen, in ein Bad mit Wasser gießen). Wenn die Symptome abnehmen und verschwinden, werden Bäder mit Meersalz empfohlen.
  • Spülen Sie das Baby nach dem Waschen mit sauberem gekochtem oder Mineralwasser ab und tragen Sie die vom Arzt verschriebene Creme auf die Haut auf, ohne sie abzuwischen.
  • Dann können Sie das auf dem Körper verbleibende Wasser mit einem weichen Handtuch abtupfen..

Was tun, wenn ein Kind Allergien hat?

Allergien bei Kindern - dieses Problem ist vielen aus erster Hand bekannt. Darüber hinaus hat in den letzten Jahren die Zahl der Kinder mit Allergien stetig zugenommen. Auch Neugeborene sind gefährdet. Dies ist teilweise auf die sich ständig verschlechternde Umwelt und die Zusammensetzung der heutigen Lebensmittel zurückzuführen, die reich an Konservierungsstoffen und Farbstoffen sind. Es überrascht nicht, dass bereits immer mehr Menschen mit einer Tendenz zu Allergien geboren werden. Deshalb ist es so wichtig, so viel wie möglich über eine Krankheit zu lernen, gegen die heute kein Kind immun ist..

Jede Substanz von außen kann eine Immunantwort auslösen. Normalerweise muss der Körper jedoch zwischen gefährlichen und ungefährlichen Substanzen unterscheiden. Wenn das Immunsystem unvollkommen ist, reagiert der Körper auf harmlose Proteine ​​als gefährlich und löst dementsprechend die sogenannten Abwehrmechanismen aus, die sich durch bestimmte Symptome manifestieren. In der Regel ist die Krankheit erblich bedingt. Wenn einer der Elternteile an einer Allergie leidet, liegt das Risiko für die Entwicklung des Kindes bei etwa 30%. Und wenn sowohl Mama als auch Papa allergisch sind, erbt ihr Sohn oder ihre Tochter die Krankheit mit einer Wahrscheinlichkeit von 60%.

Die Hauptmerkmale von Kinderallergien

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, und alle in ihrem Körper ablaufenden Prozesse haben ihre eigenen Eigenschaften. Dies gilt auch für allergische Reaktionen. Betrachten wir also die charakteristischen Merkmale von Kinderallergien:

  • die Reversibilität der meisten pathologischen Prozesse - insbesondere für kleine Kinder, die jede Chance haben, vollständig geheilt zu werden und die heimtückische Krankheit ein für alle Mal vergessen, vorbehaltlich der Verweigerung der Selbstmedikation und des rechtzeitigen Zugangs zu Ärzten;
  • erhöhtes Risiko eines anaphylaktischen Schocks - wie Sie wissen, laufen alle Prozesse im Körper des Kindes schneller ab als bei Erwachsenen;
  • Hautausschläge sind hauptsächlich genau an den Kontaktstellen mit dem Allergen lokalisiert;
  • eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Auftreten eitriger Hautläsionen - die Haut von Kindern ist lockerer, ihre Abwehrkräfte sind immer noch gering: All dies sind Voraussetzungen für die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion;
  • eine hohe Wahrscheinlichkeit des Auftretens der sogenannten Kreuzallergie, wenn eine Unverträglichkeit gegenüber einem Produkt zum Auftreten von Allergien gegen andere Produkte führt;
  • Allergien bei Kindern sind tendenziell viel ausgeprägter als bei Erwachsenen.

Häufige Arten von Allergien bei Kindern

Lebensmittelallergie

Diese Art ist am häufigsten. In der Regel werden Nahrungsmittelallergien aus folgenden Gründen hervorgerufen:

  • Darmdysbiose;
  • Missbrauch von Lebensmitteln durch die Mutter während der Schwangerschaft, die ihre eigenen Allergien auslösen;
  • frühzeitige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln;
  • späte Anhaftung an der Brust;
  • Einführung bestimmter Lebensmittel in die Ernährung des Kindes im Voraus: Nüsse, Süßigkeiten usw..

Bei einer Lebensmittelallergie kann auf jedes Lebensmittelprodukt eine Reaktion auftreten, insbesondere wenn es einen hohen Gehalt an Histamin oder für den Körper ungesunden Substanzen wie Konservierungsstoffen, Farbstoffen, Aromen und Stabilisatoren enthält. Die häufigsten Allergien sind Kuhmilch, bestimmte Arten von Gemüse und Obst, Eiweiß, Fisch.

Allergie gegen Tiere

Viele Eltern gehen fälschlicherweise davon aus, dass die Reaktion durch das Fell von Tieren verursacht wird, und hoffen, Probleme beim Erwerb von beispielsweise kurzhaarigen oder völlig haarlosen Haustieren zu vermeiden. Tatsächlich ist das Allergen jedoch auch im Speichel, in toten Epithelzellen und im Urin von Haustieren enthalten. Deshalb müssen Sie, bevor Sie einen entscheidenden Schritt tun und eine Katze oder einen Hund haben, alle Haushaltsmitglieder auf Allergien untersuchen, damit Sie später nicht dringend ein Tier anbringen müssen, das Zeit hat, sich zu verlieben..

Allergie gegen Pollen von Blütenpflanzen

Das sogenannte Heuschnupfen tritt normalerweise auf, nachdem das Kind 8 Jahre alt ist. Diese pathologische Reaktion des Körpers auf den Pollen einiger Pflanzen ist durch Saisonalität gekennzeichnet. Unangenehme Symptome beginnen während der Blütezeit bestimmter Gräser und Bäume zu stören. Tatsächlich ist es daher in der Regel nicht schwierig, den "Schuldigen" zu identifizieren..

Hausstauballergie

Diese Art von Allergie ist auch bei Kindern weit verbreitet. Es ist eine pathologische und sehr heftige Reaktion des Körpers auf die Sekretion winziger Hausstaubmilben. Der Durchmesser der Allergenquellen überschreitet 0,3 mm nicht. Sie bewohnen unsere Häuser in großer Zahl, und selbst eine regelmäßige Nassreinigung kann unsere Häuser nicht vollständig befreien.

Allergie gegen Medikamente

Eine sehr gefährliche Art von Allergie für Kinder, die zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks führen kann, der wiederum manchmal zur Todesursache wird. Penicillin und seine Derivate sind normalerweise Allergene. Es kann jedoch eine Reaktion auf Arzneimittel jeder anderen Gruppe auftreten..

Allergie gegen Insektenstiche

Diese Art von Krankheit ist durch die Überempfindlichkeit des Kindes gegen Insektengift gekennzeichnet. Wespen, Bienen, Hornissen, Mücken oder Ameisen können die Ursache für die pathologische Reaktion sein. In der Regel treten Symptome sofort auf, und der gleiche lebensbedrohliche anaphylaktische Schock kann zu einer Komplikation werden..

Erkältungsallergie

Im wahrsten Sinne des Wortes kann dieser Zustand nicht als Allergie bezeichnet werden. Die sogenannte Erkältungsallergie äußert sich in Tränenfluss, Hautausschlag und Rötung mit einem starken Abfall der Lufttemperatur. Nachdem das Kind wieder warm geworden ist, verschwinden alle diese Zeichen nach einiger Zeit von selbst..

Wie aus dem Namen bereits hervorgeht, ist der Faktor, der diesen Zustand hervorruft, das Vorhandensein von Parasiten im Körper des Kindes. Das Ergebnis ist eine Pseudoallergie mit Symptomen, die für eine echte Allergie charakteristisch sind. Deshalb muss das Kind beim ersten Verdacht auf eine Allergie auf Würmer untersucht werden..

Allergien bei Kindern: Symptome

Allergiesymptome bei Kindern hängen direkt von der Art der Krankheit ab. So manifestieren sich Nahrungsmittelallergien normalerweise durch Hautausschläge, Heuschnupfen - durch Atemprobleme, und beispielsweise kann eine Allergie gegen Katzen die Manifestation von Atemwegs- und Hautzeichen verursachen.

Atemwegserkrankungen allergischer Natur bei Kindern können wie folgt sein:

  • juckende Nase;
  • laufende Nase uncharakteristisch für akute Infektionen der Atemwege (farbloser Ausfluss aus der Nase, der nicht länger als 10 Tage vergeht und nicht von anderen Erkältungssymptomen begleitet wird);
  • häufiges Niesen;
  • verstopfte Nase.

Alle diese Symptome, die nicht richtig behandelt werden, können später zu allergischem Asthma oder Bronchitis führen - ziemlich schwerwiegende Komplikationen, die schließlich eine chronische Form annehmen können.

Hautmanifestationen von Allergien bei Kindern sind meistens wie folgt:

  • Ausschlag;
  • Blasen;
  • Schwellung;
  • Hyperämie;
  • "Nesselsucht".

Der Ausschlag kann über den ganzen Körper verteilt sein, aber meistens sind sie auf den Wangen und dem Kinn, dem Rücken, den Unterarmen, dem Gesäß und dem Bauch lokalisiert. Komplikationen dieser unbehandelten Allergiesymptome sind nicht heilende, weinende Hautpartien und Ekzeme..

Allergie-Verdauungsprobleme bei Kindern manifestieren sich durch:

  • Erbrechen;
  • Kolik;
  • Blähungen;
  • Aufstoßen;
  • dyspeptische Störungen.

Es gibt auch eine Reihe von sogenannten atypischen Allergiesymptomen bei Kindern. In seltenen Fällen können Anzeichen einer Krankheit beispielsweise Folgendes umfassen:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Nasenbluten;
  • Kopfschmerzen;
  • Anämie;
  • Gelenkschäden usw..

Wie wird eine Allergie diagnostiziert??

Beim ersten Anzeichen einer Allergie sollten sich die Eltern sofort an ihren örtlichen Kinderarzt wenden. Der Spezialist wird einen kleinen Patienten untersuchen, seine erbliche Veranlagung für die Krankheit herausfinden und eine Umfrage durchführen, um Kandidaten für die Rolle eines Allergens zu identifizieren.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, sind möglicherweise die folgenden Verfahren erforderlich:

  • Tests auf Würmer, um eine Helmintheninvasion auszuschließen, die häufig die Ursache für pseudoallergische Reaktionen ist;
  • Blutuntersuchung - zur Bestimmung des Eosinophilenspiegels (ein Überschreiten der Norm weist auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion hin);
  • Hauttests - werden nur während der Remissionsperiode durchgeführt und identifizieren Nahrungsmittelallergene;
  • offener Test - das Einbringen eines Allergens in den Körper, um seine Reaktion zu untersuchen (eine Reaktion in Form eines Schocks ist möglich, daher wird diese Studie ausschließlich unter stationären Bedingungen durchgeführt)..

Allergie bei Kindern: Behandlung

Die Hauptbehandlung bei Allergien besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Wenn ein Kind allergisch gegen Tiere ist, müssen Sie Ihre geliebte Katze in guten Händen halten. Bei Nahrungsmittelallergien ist eine spezielle Diät erforderlich. Das heißt, bevor diese Krankheit behandelt wird, muss ihre Grundursache ermittelt werden..

Nun, und natürlich kann man in der akuten Phase der Entwicklung von Allergien nicht auf eine medikamentöse Therapie verzichten. Moderne Medikamente (Antihistaminika, Sorbentien, spezielle Salben und Cremes) entfernen effektiv Giftstoffe aus dem Körper, reduzieren die Intensität der Reaktionssymptome, lindern Schwellungen und bekämpfen Hautausschläge und Hautreizungen.

Es gibt auch eine langfristige, aber recht wirksame Methode zur Behandlung von Allergien bei Kindern, wenn ein Allergen in kleinen Dosen allmählich in den Körper des Kindes eingeführt wird. Mit der Zeit tritt eine Art Sucht auf, die Intensität der Reaktionen nimmt ab oder sie verschwinden vollständig.

So verhindern Sie Allergien bei Kindern?

Allergien können das Leben eines kleinen Mannes ernsthaft verkomplizieren und sogar gefährden. Die Behandlung ist oft langwierig und schwierig. Und natürlich ist es wünschenswert, diese Krankheit zu verhindern, zumal es nicht so schwierig ist, das Risiko für Allergien zu verringern - es reicht aus, einige einfache Regeln zu befolgen:

  • Alles hat seine Zeit: Es ist sehr wichtig, bestimmte Lebensmittel rechtzeitig in die Ernährung des Babys aufzunehmen, ohne den Ereignissen voraus zu sein.
  • regelmäßige Nassreinigung - dies gilt insbesondere für das Babyzimmer, da bei Kindern eine Stauballergie sehr häufig ist;
  • die richtige Umgebung im Kinderzimmer - keine schweren Vorhänge, langflorigen Teppiche und Berge von Stofftieren, denn all dies ist ein ausgezeichneter "Staubsammler";
  • Optimale Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer - Die Verwendung eines Luftbefeuchters oder zumindest häufige Belüftung des Raums kann die Wahrscheinlichkeit von Allergien gegen Staub oder Tiere verringern.
  • allgemeine Stärkung der Immunität des Kindes - Verhärtung, richtige Behandlung, gesunde Ernährung usw.;
  • Einhaltung der Mutter während der Schwangerschaft und insbesondere beim Stillen einer speziellen Diät.

Das Leben eines Kindes mit Allergien hat natürlich seine eigenen Eigenschaften. Eltern solcher Kinder müssen besonders auf ihre Kinder achten. Bei einem rechtzeitigen Arztbesuch und der Befolgung aller Empfehlungen und Rezepte sind Allergien bei Kindern in den meisten Fällen vollständig heilbar..

Up