logo

Viele Mitarbeiter des Gesundheitswesens entwickeln im Laufe der Zeit aufgrund von medizinischen Handschuhen eine Allergie gegen Naturlatex. Plötzlich treten Ekzeme, Bindehautentzündungen oder Asthmaanfälle auf...

Obwohl nur 1% der Gesamtzahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen diese Art von Reaktion zeigt (1), haben ungefähr 17% eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem aus dem Kautschukbaum extrahierten Hevea-Latex (2)..

Allergische Reaktionen können auch bei Patienten beobachtet werden, die sich einer großen Anzahl von Operationen unterzogen haben. Unverträglichkeit gegenüber Naturlatex auf dem Vormarsch: Die weit verbreitete Verwendung von Handschuhen in Krankenhäusern könnte dieses Problem der öffentlichen Gesundheit erklären.

In den meisten Fällen ist die Überempfindlichkeit direkt und wird als Typ-1-Allergie bezeichnet. Es kann sich als Rhinitis oder Bindehautentzündung sowie als Asthma, Hautausschläge und sogar als anaphylaktischer Schock manifestieren - eine extreme allergische Reaktion, die tödlich sein kann.

Die Sensibilisierung resultiert normalerweise aus direktem und wiederholtem Haut- oder Schleimhautkontakt mit den in den Handschuhen enthaltenen Naturkautschuklatexproteinen. Darüber hinaus können Allergien durch indirekten Kontakt entstehen. Pulverstärke, die zum leichteren Anziehen von Handschuhen verwendet wird, kann in der Luft oder in einem Raum mit dem darin enthaltenen Allergen abgelagert und somit von jedem im Raum eingeatmet werden.

Weniger häufig ist eine allergische Reaktion vom verzögerten Typ, die als Typ-4-Allergie bekannt ist und sich häufig als Reizung, Ekzem oder Geschwüre äußert. Es wird durch Substanzen verursacht, die zur Vulkanisation bei der Herstellung von Handschuhen verwendet werden und auf ihrer Oberfläche verbleiben (Thiuram, Carbamate, Mercaptobenzathiazol usw.)..

Krankenhäuser haben einen Plan entwickelt, um mit diesen Allergien umzugehen. Zunächst wird das gesamte medizinische Personal informiert und überprüft, um Risikogruppen zu identifizieren. Zweitens werden Maßnahmen ergriffen, um den Kontakt mit Allergenen zu minimieren. Zu diesem Zweck sollte die Verwendung von Naturlatexpuderhandschuhen eingestellt werden (2). Naturlatexprodukte sollten nach Möglichkeit vermieden und durch Alternativen wie Copolymere, Nitril oder Neopren ersetzt werden. G-VIR®-Handschuhe sind beruhigend - sie bestehen aus thermoplastischem Elastomer und enthalten keinen Latex, Puder oder Vulkanisierer.

Links:
(1) Gilt nicht für Personen, die zu allergischen Reaktionen neigen.
(2) M.-L. Emery und P. Damoli. "Pulverförmige Naturlatexhandschuhe in Krankenhäusern und Latexallergien: Von potenziellen Risiken zu angebotenen Lösungen!" Email Memoiren der National Academy of Surgery, 2004, 3 (1), S. 53-56.

Der Dermatologe erklärte, wie man Hautallergien beim Tragen von Masken und Handschuhen vorbeugt

Die problematischsten Handschuhe sind Latexhandschuhe.

Das unsachgemäße Tragen von medizinischen Masken und Handschuhen kann zu Hautinfektionen und Allergien führen. Es gibt jedoch einfache Möglichkeiten, Ihr Gesicht und Ihre Hände gesund und frisch zu halten. Ratschläge zur richtigen Verwendung von Schutzausrüstung wurden von einer Dermatologin, Ärztin für Medizin, Professorin Julia Gallyamova gegeben.

Zunächst forderte der Arzt auf, die möglichen Folgen des Tragens von Schutzausrüstung und die Gefahr eines Coronavirus abzuwägen. Alle Hautinfektionen und allergischen Reaktionen sind von mittlerer Schwere, während CoViD-19 eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellt. Daher ist im Dilemma "tragen oder nicht tragen" die Entscheidung eindeutig - "tragen".

- Natürlich nimmt die Entwicklung einer Sekundärinfektion unter synthetischen Stoffen und Handschuhen zu, insbesondere bei Allergikern. Aber man sollte nicht denken, dass sich eine solche Reaktion notwendigerweise bei jedem entwickeln wird “, erklärte sie in der Luft von NSN.

Nach Angaben des Dermatologen sind Latexhandschuhe die allergensten Handschuhe. Und alle Masken, auch Einwegmasken, können eine Reaktion auf der Haut hervorrufen. Der einfachste Weg, dies zu verhindern, ist die Verwendung einer Vielzahl von Cremes. Galliamova fordert, die Haut nach jedem Gebrauch des Desinfektionsmittels oder Händewaschen mit Feuchtigkeit zu versorgen. Gleichzeitig gibt es keine ideale Creme, Sie müssen diejenige auftragen, die angenehm auf der Haut ist..

Latexallergie: Handschuhe, Brustwarzen, Kondome, Lebensmittel und Pollen sind schuld

Latex galt lange Zeit als hypoallergene Substanz. In den späten 1980er und frühen 1990er Jahren verbreiteten sich jedoch Allergien, insbesondere bei Medizinern, die ständig mit Latexhandschuhen in Kontakt kommen..

Zunächst glaubte man, dass eine Latexallergie nur bei Erwachsenen auftreten kann, die lange Zeit Handschuhe tragen: Ärzte, Krankenschwestern, Laborassistenten, Reinigungskräfte, Friseure, Kosmetikerinnen. Oder bei Menschen, die Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung anwenden.

Aber heute wird eine Latexallergie auch bei Kindern diagnostiziert. Insbesondere bei Kindern mit Spina bifida erreicht die Latexsensibilisierung 72%.

Obwohl die Ursache einer Latexallergie bei Menschen mit Spina bifida nicht genau bekannt ist, kann eine Sensibilisierung aufgrund des frühen, intensiven und ständigen Kontakts solcher Patienten mit Latexprodukten während wiederholter Operationen, diagnostischer Tests und Untersuchungen auftreten.

Darüber hinaus kann eine Brustwarze eine Quelle für Latexallergien bei einem Baby sein..

Warum Latex ein Allergen ist

Latex ist der milchige Saft eines Gummis oder Gummibaums (Hevea), der eine Mischung aus Wasser, Zucker und Proteinen enthält. Die sogenannte Kautschukfraktion von Kautschuksaft enthält mehr als 200 verschiedene Proteine. Proteine ​​lösen nämlich normalerweise allergische Reaktionen in unserem Körper aus..

Der Saft des Gummibaums wird zur Herstellung verschiedener Gummiprodukte verwendet: Schuhe, Handschuhe, Reifen, Luftballons, Kondome und andere. Während des Produktionsprozesses werden dem Hevea-Saft insbesondere Chemikalien zugesetzt, um das Aushärten zu beschleunigen.

Daher kann das fertige Produkt zusätzlich zu Naturlatex Rückstände von Proteinen und Chemikalien enthalten, die während der Produktion zugesetzt werden, was auch allergische Reaktionen hervorrufen kann. Diese Reaktionen entwickeln sich jedoch langsamer - von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen. Sie werden von Manifestationen einer allergischen Kontaktdermatitis begleitet - rote Hautausschläge und Juckreiz.

Wenn Heveasaft zur Herstellung von Latexprodukten künstlich synthetisiert wird, ändert dies die Eigenschaften des Endprodukts nicht zu sehr. Eine allergische Reaktion auf Latex wird dann durch künstlich synthetisierte Substanzen verursacht, die in Struktur und Eigenschaften mit natürlichen identisch sind.

Bei Latexhandschuhen können Allergieerscheinungen auch durch Materialien verstärkt werden, die das An- und Ausziehen erleichtern. Zum Beispiel verbindet sich Maisstärke oder Talk, der auf der Innenseite der Handschuhe aufgetragen ist, mit den Latexproteinen und wird zu deren Träger. Beim Umgang mit Handschuhen steigen diese Stärke-Latex-Partikel in die Luft und werden zu Aeroallergenen. Das heißt, sie kommen mit den Schleimhäuten des Rachens, der Atemwege und der Lunge in Kontakt und verursachen Reaktionen.

Was sind die Symptome einer Latexallergie?

Latexproteine ​​lösen sofort allergische Reaktionen aus, die sich über einen Zeitraum von wenigen Minuten bis zu einer Stunde entwickeln. Die Manifestationen der Reaktion hängen davon ab, wie allergen die Latexproteinkomponente ist, mit der die Person in Kontakt gekommen ist, wie stark sie bereits für das Allergen sensibilisiert ist, ob es sich um Kontakt mit der Haut oder mit Schleimhäuten handelte.

Es gibt drei Hauptoptionen für die pathologische Reaktion des Körpers auf Latex:

1. Allergische Kontaktdermatitis ist eine Krankheit, die sich auf immunopathologische Reaktionen vom verzögerten Typ bezieht. Anzeichen der Krankheit:

    • Trockenheit und Schuppenbildung der Haut;
    • Verbrennung;
    • Juckreiz,
    • Rötung.

Oft tritt der pathologische Prozess nicht nur an der Stelle des Hautkontakts mit Latex auf, sondern breitet sich auch auf andere Bereiche aus. In diesem Fall kann sich der Allgemeinzustand verschlechtern: Die Temperatur steigt, Schwäche und Unwohlsein treten auf.

2. Eine sofortige allergische Reaktion entwickelt sich schnell (innerhalb weniger Minuten oder Stunden nach Kontakt mit Latex) und kann sich manifestieren:

    • Nesselsucht;
    • allergische Rhinokonjunktivitis (Niesen, verstopfte Nase, starker Schleim, Rötung der Augen, Tränenfluss, Photophobie);
    • Anzeichen einer Bronchialobstruktion (Atemnot, Asthmaanfälle);
    • sehr selten - Quinckes Ödem und anaphylaktischer Schock. In Form einer Anaphylaxie treten bei 10% der Patienten Symptome einer Latexallergie auf.

3. Wenn bei einem Kind in einem Bereich um den Mund Kontakt mit Latex auftritt (z. B. beim Saugen eines Schnullers) oder wenn das Kind Latexpartikel einatmet, können Keuchen, Atemprobleme, Juckreiz und Schwellungen um den Mund herum auftreten.

Wie die Latexempfindlichkeit mit Pflanzen- und Pollenallergien zusammenhängt

Etwa 30-70% der Latexallergiker sind allergisch gegen pflanzliche Lebensmittel. Dieses Phänomen wird als Latex-Frucht-Syndrom bezeichnet und ist Ausdruck einer Kreuzallergie..

Es entsteht aufgrund der Tatsache, dass natürliche Proteine ​​von Hevea-Saft eine ähnliche Struktur wie Proteine ​​anderer Pflanzen haben. Beispielsweise gehört das wichtigste allergene Latexprotein zur Profileingruppe, zu der auch Birkenpollenprotein gehört. Daher treten Latexreaktionen häufig bei Patienten auf, die auf Birkenpollen reagieren..

Andere Proteine ​​aus der Profileingruppe, die in Latex gefunden werden, sind in Timothy Pollen zu finden. Dieser Vertreter von Getreide verursacht bei mehr als 40% der ukrainischen Bevölkerung Allergiesymptome. Und deshalb können Menschen, die für Timothy Pollen sensibilisiert sind, empfindlich auf Latexallergene reagieren..

Darüber hinaus sind Profiline auch in Kiwi, Bananen, Mais- und Weizenproteinen, Dattelpalmen, Sojabohnen, Oliven und einigen Doldenblättern (Sellerie, Karotten) enthalten..

Eine andere Gruppe unspezifischer lipidtransportierender Proteine, außer in Latex, findet sich in Rosaceae-Früchten (Apfel, Birne, Pflaume, Pfirsich und andere), wo diese Proteine ​​das Hauptallergen sind. Sie kommen auch in Unkrautpollen (Wermut), Oliven, Nüssen, Samen und Gemüse vor..

Diese Proteine ​​werden beim Erhitzen beim Kochen nicht verdaut oder zersetzt. Daher können Personen, die empfindlich auf Latex reagieren, auf die aufgeführten Produkte reagieren..

Das Folgende ist eine Liste von Nahrungsmittelempfindlichkeiten, die Ihr Risiko einer Latexallergie erhöhen können:

  • Bananen,
  • Avocado,
  • Kastanien,
  • Kiwi,
  • Passionsfrucht,
  • Papaya,
  • Feigen,
  • Pfirsiche,
  • Nektarinen,
  • Pflaumen,
  • Tomate,
  • Sellerie,
  • Haselnuss,
  • Walnüsse.

Europäische Wissenschaftler geben an, dass 11% der Menschen, die nach einem provokativen Test allergisch gegen Pflanzenfrüchte sind, auch Symptome einer Latexallergie zeigen.

Ein erhöhtes Risiko für eine Latexallergie besteht also in:

  • medizinische Fachkräfte;
  • Allergiker mit Nahrungsmitteln und saisonalen Allergien (Heuschnupfen);
  • Patienten mit Asthma, atopischem Ekzem;
  • Patienten mit Spina bifida;
  • Menschen, die wiederholt Blasenoperationen hatten.

Welche Produkte können Latex enthalten?

Um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu verhindern, ist es wichtig zu verstehen, wo Latex enthalten sein kann.

  • Latex handschuhe;
  • Luftballons;
  • Gummimatten und Strandschuhe;
  • Badespielzeug;
  • Reifen für Fahrräder, Rollstühle usw.;
  • Substanz zum Verschließen von Umschlägen;
  • Sohlen verschiedener Schuhe, Turnschuhe;
  • Wärmflaschen;
  • Baby Schnuller;
  • Einwegwindeln;
  • Haarschmuck;
  • Griffe an Fahrrädern, Sportgeräten usw.;
  • Regenmäntel und Regenmäntel.

Medikamente und Instrumente:

  • Untersuchungshandschuhe;
  • Heftpflaster und Klebebänder;
  • Manschetten für Druckmessgeräte;
  • Zahnchirurgische Muttertiere, Mundschützer;
  • Katheter;
  • Drainageschläuche;
  • Masken;
  • Zahnmundschutz;
  • Kondome, Spiralen;
  • intravenöse Injektionsgeräte.
  • Matten für Computermanipulatoren, Mäuse;
  • Klebstoffe für Umschläge;
  • Elastische Bänder;
  • Radiergummis;
  • Gummistiftspitzen.

Für Latexhandschuhe gibt es eine sichere Alternative für Allergiker: Vinylhandschuhe (PVC).

Allergie gegen Latex und Sex

Da Kondome und Spermizide auch Latex und Proteine ​​enthalten, die ihren Proteinen ähnlich sind, können Allergien gegen diese Verhütungsmittel auftreten. Darüber hinaus ist es bei Frauen häufiger: Ein großer Bereich der Vaginalschleimhaut trägt zum Eindringen von Latexallergenen in den Körper bei.

Eine Frau kann bereits beim Geschlechtsverkehr die Symptome einer Kondomallergie spüren..

Kann eine Latexallergie diagnostiziert werden?

Und aufgrund der Vielzahl von Manifestationen einer Latexallergie kann nur ein Arzt eine genaue Diagnose stellen. Darüber hinaus fallen allergene Latexproteine, wie oben erwähnt, in mehrere Gruppen, die mit verschiedenen Lebensmitteln und Pollen kreuzreagieren können. Daher ist es sehr wichtig festzustellen, auf welches der Latexproteine ​​Sie reagieren..

Hautstichproben auf Latexallergene bieten keine so genaue Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Latexkomponenten wie die molekulare Allergiediagnostik..

Insbesondere im ALEX-Mehrkomponententestpanel kann die Empfindlichkeit gegenüber 7 verschiedenen Latexallergenen und gegenüber fast 300 anderen Extrakten und Molekülen bestimmt werden. Daher ist der ALEX-Test ein zuverlässiger Weg, um diese und andere Arten von Allergien zu diagnostizieren..

Behandlungen für Latexallergien

Es gibt Berichte über erfolgreiche Fälle von Latex-Desensibilisierung, aber dies sind immer noch experimentelle Daten..

Daher ist die effektivste Methode zur Behandlung von Latexallergien heute die Vermeidung des Kontakts damit..

Aber es gibt noch ein anderes Problem - eine Kreuzallergie. In solchen Situationen ist es wichtig, die spezifischen Allergene zu identifizieren, mit denen der Patient kreuzreagiert..

Der Patient erhält dann eine hypoallergene Diät, die allergische Lebensmittel ausschließt, die das Risiko einer Latexallergie erhöhen können. Nur ein Arzt kann nach der Untersuchung die richtige Ernährung wählen..

Er wird auch die richtige medikamentöse Therapie verschreiben..

Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung von:

  • Antihistaminika und Glukokortikoid-Medikamente - für sofortige Allergien;
  • topische Präparate - zur Verringerung der Hautsymptome;
  • Inhalationen mit Bronchodilatatoren - mit Verengung des Bronchallumens.

Wenn eine Anaphylaxie oder ein anaphylaktischer Schock auftritt, ist die erste Hilfe die Verwendung eines Adrenalin-Autoinjektors.

Wenn Sie eine Operation benötigen, einschließlich einer Zahnoperation, benachrichtigen Sie unbedingt das medizinische Personal, wenn Sie allergisch gegen Latex sind.

Allergie gegen Nitrilhandschuhe

Alles über Allergien

Empfohlene Schutzhandschuhe:

Bei der Arbeit und zu Hause ist es heute sehr wichtig, Ihre Hände vor den Auswirkungen aggressiver Chemikalien zu schützen. Dies können spezielle Reagenzien, Lösungsmittel und Säuren sein. Zum Beispiel wirkt sich der Inhalt einer Flasche zum Waschen von Fenstern oder Geschirr nachteilig auf die Haut Ihrer Hände aus, nicht weniger als aggressives Aceton..

Schützen Sie Ihre Hände zusammen

Daher ist es sehr wichtig, nicht nur Ihre Hände zu schützen, sondern auch den richtigen Handschuhtyp dafür zu wählen. Unsere Firma stellt alle Arten von Handschutz her, die von GOST bereitgestellt werden. Für die Herstellung von Qualitätsprodukten wird eine 100% ige Kontrolle des gesamten Sortiments durchgeführt. Alle von VIRGATA hergestellten Produkte verfügen über eine Konformitätsbescheinigung, die in den Ländern der Zollunion ausgestellt wurde.

Um die Hände vor den schädlichen Auswirkungen von Chemikalien zu schützen, werden folgende Arten von Handschuhen verwendet:

Latex handschuhe

Für ihre Herstellung wird eine natürliche Substanz verwendet - der Saft des brasilianischen Hevea-Baums, der Naturlatex enthält. Daraus hergestellte Produkte liegen perfekt in der Hand und sind elastisch. Diese Latexhandschuhe sind jedoch nicht für jeden geeignet - das im Latexfilm enthaltene natürliche Protein kann bei Personen mit empfindlicher Haut Allergien oder Reizungen verursachen.

Vinylhandschuhe

Diese Handschuhe bestehen aus synthetischem Polyvinylchlorid, das aus Erdöl und Speisesalz besteht. Der Zusammensetzung werden spezielle Substanzen-Weichmacher zugesetzt, die die Plastizität des Materials erhöhen.

Paradoxerweise sind sie weniger allergen als natürliche. Diese Protektoren sind nicht zu eng an der Bürste und weniger elastisch als Latex, aber sie sind für fast jeden geeignet. Sie leisten wie alle anderen Gummihandschuhe (diese Gruppe umfasst den gesamten Handschutz vor Chemikalienexposition) hervorragende Arbeit bei folgenden Aufgaben:

  • Berührung aggressiver Verbindungen und Substanzen mit der Haut nicht zulassen (da diese versiegelt sind);
  • bequem auf der Hand sitzen;
  • verhindern, dass Gegenstände verrutschen.

Vinylhandschuhe haben keinen Fremdgeruch, sind gegenüber verschiedenen Arten von Chemikalien widerstandsfähiger als Latexhandschuhe und kosten fast die gleichen wie letztere.

Handschuhe aus Nitril

Diese Mittel gehören zu den antiallergensten und langlebigsten. Sie sind schwieriger zu durchbrechen oder zu durchstechen, was bei der Arbeit mit aggressiven Materialien äußerst wichtig ist. Nitrilhandschuhe sind abriebfest und halten einer Vielzahl von Arten stand:

Der Nitrilfilm wird durch Polymerisation eines synthetischen Latex auf Erdölbasis hergestellt. Dies ergibt ein sehr starkes Material (dichter und schwieriger zu reißen als Latex oder Vinyl). Dementsprechend sind die Kosten dieser Schutzausrüstung höher als die der beiden anderen, aber sie sind immer noch zuverlässiger..

Die folgende Auswahl empfiehlt die Auswahl geeigneter Handschuhe für Ihre spezifische chemische Umgebung.

Um mit Gummi arbeiten zu können, war der Handschutz bequem, es ist notwendig, Produkte streng in der Größe auszuwählen. Dies verhindert, dass sie verrutschen oder umgekehrt die Hand einklemmen. Sie können auch gepuderte Handschuhe zum einfachen Anziehen kaufen..

Im Inneren werden sie mit natürlicher Stärke verarbeitet, und daher können diejenigen, die nicht gegen pflanzliches Protein allergisch sind, sie sicher verwenden. Für diejenigen, die empfindlich auf ein solches Allergen reagieren, stellen wir pulverfreie Produkte her.

Darüber hinaus muss in Laboratorien oder medizinischen Einrichtungen eine sterile Schutzausrüstung verwendet werden. Bei uns können Sie Einweghandschuhe mit einer Sterilität von 6-10 Grad kaufen. Wie Sie sehen können, schützen unsere Produkte Ihre Hände in jeder aggressiven Umgebung und bei der Arbeit mit verschiedenen Reagenzien zuverlässig..

Rufen Sie deshalb auch jetzt noch an, damit Sie morgen nicht ohne erschwinglichen und hochwertigen Handschutz auskommen!

Allergie

Arten von Hautreaktionen auf die Verwendung von Handschuhen.

Rufen Sie 8920-90049-01 an oder schreiben Sie uns [email protected] und wir wählen hypoallergene Handschuhe zu einem erschwinglichen Preis aus

Um den möglichen Schaden zu bestimmen, den medizinische Handschuhe verursachen können, werden wir die wichtigsten Arten der Hautreaktion auf medizinische Handschuhe bestimmen..

Jeder Hauttyp reagiert unterschiedlich auf Wechselwirkungen mit diesen Produkten. Dies hängt von Faktoren wie persönlicher Hygiene, Sensibilisierung des Körpers, Fettgehalt, Alter und vielen anderen Faktoren ab..

Die Hautreaktionen auf das Tragen von medizinischen Handschuhen sind wie folgt:

• Dermatitis der Haut. Es ist eine entzündliche Hauterkrankung, die mit der Exposition gegenüber einem Reizfaktor verbunden ist..

Dieser Faktor kann die Wirkung von Handschuhsaft sein, die Verwendung von Antiseptika in chemisch aggressiven Umgebungen - im Fall der Verwendung von Produkten in einem Labor. Diese Art der Hautreaktion sollte von allergischen Reaktionen unterschieden werden..

• Typ IV-Allergie, dies ist eine verzögerte Überempfindlichkeit gegen einen chemischen Reizstoff;

• Typ I-Allergie oder direkte allergische Reaktion auf Naturkautschuklatex.

Nicht allergische Hautreaktion oder Dermatitis.

Die Ursachen der Dermatitis

- Häufiges Händewaschen und Anziehen nasser Hände mit Handschuhen;

- Verwendung von Antiseptika und Kontakt mit chemisch aggressiven Medien;

- Exposition gegenüber Handschuhsaft bei längerem Gebrauch von medizinischen Handschuhen (Verfahrenskrankenschwestern). Das Klima beeinflusst auch die Geschwindigkeit, mit der sich Handschuhsaft bildet.

- zu enger Sitz der Handschuhe, Größeninkongruenz

- die Verwendung von gepuderten Handschuhen. Das Pulver verursacht mechanische Reizungen und Juckreiz auf der Haut der Hände.

Die Haut verliert ihre Fähigkeit, sich zu erholen, es bilden sich kleine Wunden, die das Eingangstor für Infektionen und das Eindringen von Allergenen darstellen. Meistens manifestiert es sich an den Handflächen und Handgelenken. Kann sich jahrelang nicht manifestieren, auch bei Kontakt mit starken Reizstoffen.

Erfordert nicht die Verwendung von Antihistaminika. Laut Statistik leiden etwa 30% der Beschäftigten im Gesundheitswesen an Handdermatitis, weshalb Krankenhäuser kostenlos pflegende Handcremes anbieten. Dermatitis kann innerhalb weniger Wochen durch die Verwendung von Feuchtigkeitscremes und den Ausschluss von Reizfaktoren verschwinden.

Hier können Sie hypoallergene Handschuhe kaufen

Allergische Hautreaktionen.

Allergie ist eine Überempfindlichkeit gegen eine Substanz, die möglicherweise keine ernsthaften Störungen des Körpers verursachen kann.

Es gibt zwei Arten von industriellen Hautallergien:

-Verzögerte Reaktion oder Typ-IV-Allergie; verursacht durch einen chemischen Reizstoff.

-Eine sofortige Reaktion oder Typ I wird auch als Kontakturtikaria bezeichnet.

Allergie Typ IV.

Dies ist eine verzögerte Reaktion. Der Grund für die Entwicklung dieser Krankheit ist die wiederholte Exposition und der sensibilisierende Kontakt der Haut mit einem dem Körper bekannten Allergen, für das der Körper dadurch anfällig wird. Immunologische Reaktion.

Im Anfangsstadium ist die Krankheit durch das Fehlen einer merklichen Hautreaktion gekennzeichnet. Die Manifestation dieser Art von Überempfindlichkeit ist verzögert. Symptome können nach 48 Stunden festgestellt werden, häufiger nach wiederholter Exposition gegenüber dem Allergen, und manchmal dauert es Wochen, bis sie vollständig verschwunden sind. Ferner kann bei wöchentlichem Kontakt mit einem Reizstoff ein anhaltender Ausschlag auftreten..

Die Kennzeichen dieser Krankheit sind:

- Hyperämie, tastbare Tumoren, Juckreiz, Hautausschlag,

- lokaler Temperaturanstieg;

- Weiterhin treten Vesikel auf, deren Bruch die Wahrscheinlichkeit des Eindringens von Allergenen erhöht. Die Krankheit entwickelt sich zu chronisch trockener Haut und rissigen Ekzemen

(Zerstörung der Hautbarriere).

- Die Zerstörung der Hautbarriere erhöht die Wahrscheinlichkeit des Eindringens von Allergenen - Hautekzeme gehen mit einer Sensibilisierung für verschiedene Arten von Allergenen einher.

Als Allergene, die eine Allergie vom Typ IV verursachen können, werden Handschuhe verwendet:

- Katalysatoren (Thiurame, Carbamate, Benzothiazole, Mercaptobenzole);

- Antioxidantien (P-Phenylendiamin, Phenole);

Die häufigste Art der allergischen Reaktion.

Es ist zu beachten, dass eine Allergie vom Typ IV sowohl durch Naturlatexhandschuhe als auch durch synthetische Latexhandschuhe verursacht werden kann..

Um festzustellen, was genau die Allergie aufgetreten ist, wird ein Allergietest durchgeführt

Allergie Typ I..

Reaktion des Immunsystems (körperweite Reaktion): Wenn ein Allergen (natürliches Latexprotein in Handschuhen) mit dem Immunsystem in Kontakt kommt, wird eine sofortige Überreaktion beobachtet. Daher wird diese Reaktion als Soforttyp bezeichnet.

Naturkautschuklatex enthält 240 Proteine, von denen jedes eine allergische Reaktion hervorrufen kann.

Je länger die Exposition ist, desto wahrscheinlicher entwickelt sich eine Typ-1-Allergie.

- Am stärksten gefährdet sind Patienten mit Spina bifida, atopischen Allergien und Allergien gegen spezielle Lebensmittel

- Nach einer leichten Wirkung (Sensibilisierung) dauert der Entwicklungsprozess einige Sekunden bis einige Minuten.

In der Bevölkerung liegt die Prävalenz bei etwa 1%. Unter Risikogruppen, einschließlich Gesundheitspersonal, liegt die Prävalenz bei etwa 20%.

Symptome

• Keuchen, Niesen, Husten

• anaphylaktischer Schock und Angioödem.

Wenn eine allergische Reaktion auf Latexproteine ​​auftritt, vermeiden Sie die Verwendung von Latexhandschuhen und verringern Sie den Kontakt mit natürlichen Latexprodukten. Dazu gehören Brustwarzen, urologische Katheter, Pipetten, Kondome und mehr. Alternative Materialien sind Nitril, Neopren

DR. A. Heese, Untersuchung an der Uni Erlangen 1989-1992

Handschuh-Grundlagen

Alles, was Sie über Vileda Professional Nitril- und Latexhandschuhe wissen müssen.

Warum werden Handschuhe benötigt??

Je nach Typ können Handschuhe Hände, Haut, Finger und Nägel zuverlässig vor Reizstoffen wie Wasser, Schmutz, Reinigungsmitteln, Bakterien und Viren sowie Lebensmittelkontakt schützen.

Nur wenige Zahlen

  • 98% der Reinigungskräfte tragen immer oder sehr oft Handschuhe.
  • 60% verwenden Mehrweghandschuhe und 40% Einweghandschuhe.
  • 79% der Reinigungskräfte tragen 4-8 Stunden am Tag Handschuhe.
  • Wiederverwendbare Handschuhe werden 2-5 Mal am Tag an- und ausgezogen und nach 1-2 Wochen entsorgt.
  • Einweghandschuhe werden je nach Anforderungen und Arbeitsbedingungen 6-20 Mal am Tag gewechselt.
  • 17% der Reinigungsmittel sind allergisch gegen Handschuhe.

Die Gesundheit der Verbraucher hat Priorität 1

Sicherheit und Gesundheit der Benutzer sind Grundwerte für Vileda Professional.

  • Die EU-Richtlinie definiert Handschuhe als „persönliche Schutzausrüstung (PSA)“..
  • Nach den Arbeitsvorschriften müssen Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern angemessene PSA zum Schutz vor einem oder mehreren Risiken (mechanisch, mikrobiologisch, chemisch, thermisch, elektrisch, Strahlung) zur Verfügung stellen..
  • Europäische Normen regeln die allgemeinen Anforderungen an Handschuhe und definieren die obligatorische Kennzeichnung sowohl auf der Primärverpackung als auch direkt auf den Handschuhen..

Woraus bestehen Gummihandschuhe??

Naturkautschuk ist Latex. Latexmilch wird aus dem in Südostasien wachsenden Givea-Baum gewonnen. Synthesekautschuk wird aus Rohölprodukten hergestellt. Synthesekautschuk produziert: Nitril, Neopren (Polychloropren).

Latex oder Nitril - was besser ist?

Latexhandschuhe werden für traditionelle Reinigungs- und leichte Reinigungsaufgaben empfohlen.

  • Guter Schutz gegen aggressive Chemikalien.
  • Guter Schutz gegen Schnitte und Einstiche.
  • Kann eine Latexallergie verursachen.

Nitrilhandschuhe werden für Arbeiten in der Lebensmittelindustrie und bei HoReCa verwendet. komplexe und zeitaufwändige Reinigungsaufgaben; besondere Werke.

  • Hervorragender Schutz gegen aggressive Chemikalien.
  • Hervorragender Schutz gegen Schnitte und Einstiche.
  • Verursachen Sie keine Allergien.
TABELLE 1 Vergleich von Latex-, Nitril- und Vinylhandschuhen
TABELLE 2 Welche Handschuhe können als Einweg- oder Mehrweghandschuhe ausgewählt werden??

Vorteile von Vileda Professional Handschuhen

  • Handschuhe sind ein natürlicher Bestandteil jeder Reinigungslösung.
  • Das Sortiment an Handschuhen deckt alle Kundenbedürfnisse ab.
  • Es gibt Einweg- und Mehrweghandschuhe aus Latex und Nitril, verstärkte und empfindliche.
  • Sie finden immer die richtigen Handschuhe, auch für bestimmte Aufgaben.

Eigenschaften von Vileda Professional Handschuhen

Abriebfestes, mit Baumwolle gefüttertes Innenfutter für einfaches An- und Ausziehen und Handflächenkomfort beim Arbeiten.

Die Verwendung einer speziellen Verbindung an der Außenseite des Handschuhs bietet einen besseren Trocken- und Nassgriff, eine längere Haltbarkeit, eine bessere Hitzebeständigkeit und direkte Sonneneinstrahlung.

Design-Merkmale. Die Handschuhe passen sich der Form der Hand an, die Verdickung im Griffbereich bietet einen guten Schutz gegen Abrieb, die lange Manschette ermöglicht ein Umdrehen, die Vileda Professional-Modellreihe ermöglicht es Ihnen, dickere Handschuhe für unübertroffene chemische und mechanische Beständigkeit zu wählen.

Wählen Sie zwischen farbcodierten Handschuhen (Vileda Multipurpose) für eine Vielzahl von Reinigungsbereichen und um Kreuzkontaminationen zu vermeiden. Alle Viled-Handschuhe sind in 4 Standardgrößen erhältlich: S, M, L und XL.

Alle Vileda Professional Nitrilhandschuhe sind lebensmittelecht.

Das Muster bestimmt die Steifheit des Griffs: Glatte Handschuhe haben eine Griffsteifigkeit - 1 (leichter Tuff), Handschuhe mit Rautenmuster (verstärkt und bequem) und Skalenmuster (Vertrag und Mehrzweck) haben eine Griffsteifigkeit - 2 und mit dem Pico-Muster eine Griffsteifigkeit 3.

Ein ordentlicher abgeschnittener Bereich des Handschuhs und das Vorhandensein einer Fase bestimmen das ästhetische Erscheinungsbild. Vileda-Handschuhe sind mit einer geraden (Contract, Comfort, Universal) und einer wellenförmigen Kante (Multipurpose, Reinforced), mit einer Fase (Light Tuff) und ohne Fase erhältlich.

Auf der Einzelverpackung der Vileda Professional-Handschuhe befindet sich neben dem Artikel, den Piktogrammen, dem Herkunftsort, dem Zweck, der Größe und den Merkmalen der Handschuhe auch eine Skala zur Bestimmung der Größe des für Ihre Hand geeigneten Handschuhs.

Die folgenden Informationen sind auf der Manschette von Viledas Handschuh aufgedruckt: Markenname, Name der Handschuhe, Größe der Handschuhe, Einhaltung der russischen Gesetzgebung, Land und Herstellungsdatum, Piktogramme.

Empfehlungen für die Verwendung von Vileda Professional Handschuhen

  • Verwenden Sie keine beschädigten Handschuhe mit Rissen, Einstichen oder Löchern.
  • Waschen und trocknen Sie die Hände gründlich, bevor Sie Handschuhe anziehen.
  • Ziehen Sie die Manschette immer an, damit keine Flüssigkeiten in den Handschuh und in die Achselhöhle gelangen.
  • Überprüfen Sie bei Verwendung starker Chemikalien die Tabelle zur Handschuhbeständigkeit, die immer im Vileda Professional-Katalog enthalten ist.
  • Arbeiten Sie nicht zu lange in einem Paar Handschuhen, wenn eine langfristige Verwendung erforderlich ist. Es wird empfohlen, 2-3 Paar Handschuhe pro Schicht zu tragen.
  • Spülen Sie Ihre Handschuhe unbedingt aus, bevor Sie sie ausziehen. Spülen Sie sie nach dem Kontakt mit Laugen oder Säuren unbedingt aus und lassen Sie sie trocknen. Wischen Sie sie nach dem Kontakt mit Lösungsmitteln trocken. Umdrehen, innen umspülen.
  • So ziehen Sie Ihre Handschuhe aus. Berühren Sie nicht die Außenseite der Handschuhe. Ziehen Sie sie beim Ausziehen so aus, dass der Handschuh umgedreht ist. Dies ist notwendig, um den Kontakt mit Reinigungsmitteln oder Schmutz zu vermeiden..
  • Handschuhe trocknen. Drehen Sie die Handschuhe um und trocknen Sie sie vor dem nächsten Gebrauch gründlich ab, indem Sie sie beispielsweise in einer Reihe aufhängen.
  • Handpflege. Waschen Sie nach dem Entfernen der Handschuhe Ihre Hände und verwenden Sie eine geeignete Creme.

Haltbarkeit von Vileda Professional Handschuhen

  • Handschuhe haben wie alle Gummiprodukte ein Verfallsdatum. Die Haltbarkeit von Handschuhen wird beeinflusst durch:
  • Zeit. Es wird empfohlen, Handschuhe innerhalb von 3 Jahren ab Herstellungsdatum zu verwenden (auf der Verpackung angegeben)..
  • Sonnenlicht. Direkte Sonneneinstrahlung zerstört die Elastizität der Handschuhe, was zum Bruch führen kann.
  • Temperatur. Es wird empfohlen, die Handschuhe an einem trockenen, kühlen Ort aufzubewahren.
  • Fehlerhafte Verwendung. Scharfe Gegenstände und aggressive Chemikalien können die Handschuhe beschädigen.

Arten von Latexhandschuhallergien

  • Allergie gegen Latexprotein. Es äußert sich in Form von Reizungen und Juckreiz an Haut, Augen und auch in Form von Atembeschwerden in Nase und Augen.
  • Allergie gegen Latexzusätze. Manifestiert sich als allergische Kontaktdermatitis.

Etwa 1% der Bevölkerung ist allergisch gegen Latex. Wenn Sie zu Allergien neigen oder gegen Latex allergisch sind, verwenden Sie Nitrilhandschuhe, diese sind hypoallergen.

Vileda Professional minimiert die Wahrscheinlichkeit von Allergien durch die Verwendung von Latexhandschuhen wie folgt:

  • Bei der Herstellung wird das Material viele Male gewaschen, wobei Latexpartikel ausgewaschen werden.
  • In Handschuhen verwendete Zusatzstoffe zur Verringerung von Hautreizungen.
  • Handschuhe werden nicht gepudert, wodurch eine negative Reaktion auf der Haut vermieden wird.
  • Baumwollfutter bietet zusätzlichen Latexschutz.

"Stommarket.Blog"

← Zurück zum Shop

Welche medizinischen Handschuhe zu wählen

Auf dem Markt für moderne Schutzkleidung für Ärzte können Sie medizinische Handschuhe verschiedener Art kaufen, die sich hauptsächlich im Herstellungsmaterial unterscheiden - Latex, Nylon, synthetische Mikrotexturen usw..
In russischen medizinischen Einrichtungen, insbesondere in kommunalen, wird Nylon jedoch praktisch nicht verwendet. Stört GOST. Verbrauchsmaterialien werden gemäß den Bestimmungen gekauft. Jedes Krankenhaus folgt diesem normativen Dokument. Infolgedessen haben Ärzte, die das entsprechende Produkt in großen Mengen kaufen müssen, praktisch keine Wahl. Muss mit Latex zufrieden sein.

Normative Klassifizierung von Handschuhen

Insbesondere Material- und Qualitätskontrollverfahren für medizinische Handschuhe sind in GOST R 52238-2004, GOST R 52239-2004 und GOST 3-88 geregelt. Gemäß diesen behördlichen Dokumenten werden Verbrauchsmaterialien, die ein Arzt verwenden muss, nach ihrem Umfang klassifiziert:

  1. Operationshandschuh. Es muss stark genug sein, dass selbst eine vierfache Sterilisation die Unversehrtheit des Materials nicht beeinträchtigt. Dies ist sehr logisch, da der Vorgang lange dauern kann. Sie müssen auch chemikalienbeständig sein..
  2. Diagnosehandschuh, auch Untersuchungshandschuh genannt. Die Qualität ist nicht so hoch, aber das liegt am Anwendungsbereich. Es ist ein Verbrauchsmaterial für eine Untersuchung und wird nach dem Verlassen des Patienten entsorgt. Sie werden regelmäßig vom medizinischen Personal solcher Einrichtungen als Poliklinik verwendet, d.h. Bereitstellung von Untersuchungen des Patienten. Obwohl dieses vielseitige Verbrauchsmaterial auch in Schönheitssalons, Diagnosezentren usw. zu finden ist..
  3. Geburtshandschuh. Technisch gesehen ist es die Mitte zwischen den beiden vorherigen Typen - ein etwas dickerer Naturlatex als der Untersuchungstyp und eine deutlich längere Manschette.

OP-Handschuhe werden auch nach Form klassifiziert:

  1. Voll anatomisch. Das teuerste chirurgische Verbrauchsmaterial. Sie folgen der Form der entspannten Hände im Detail anatomisch. Daher kann der Chirurg stundenlang im Operationssaal arbeiten, ohne Angst vor Handermüdung zu haben. Offensichtlich eignet sich dieses professionelle Schutzmaterial am besten für Langzeitoperationen..
  2. Sie haben eine anatomische Form. Solche Handschuhe haben einen breiteren Zweck und entsprechen, obwohl sie in links und rechts unterteilt sind, nicht vollständig den Händen. Es ist ratsam, sie zu verwenden, wenn eine kurzfristige Operation erforderlich ist, sowie in Bereichen wie der Zahnmedizin.
  3. Eben. Sie haben keine Unterteilung in rechts und links, daher werden sie nicht von Chirurgen, sondern von Hilfspersonal verwendet. Aufgrund ihrer Zweckmäßigkeit sind sie jedoch auch in Bereichen wie Pharmazeutika zu finden..

Handschuhe werden je nach Materialtyp in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Glatt. Naturlatex ohne Textur ist am elastischsten, sterilsten (obwohl nicht steril) und auch am billigsten. Der Nachteil ist die reflektierende Oberfläche und einige Unannehmlichkeiten bei der Verwendung.
  • Rau. Strukturierter Latex ist besser für Chirurgen geeignet, da er nicht blendet und das Instrument stärker festhält. Darüber hinaus hat es keine Angst vor Mehrfachdesinfektion. Die strukturierte Oberfläche von OP-Handschuhen wird häufig gefärbt, um die Ermüdung der Augen zu verringern.

Handschuhmaterialien

In der modernen Medizin werden nicht nur Latexhandschuhe, sondern auch Nitrilhandschuhe verwendet. Es ist ein synthetisches hochfestes Material. Die Produktionstechnologie basiert jedoch auf der Verwendung von Latex..

Nitrilhandschuhe sind normalerweise puderfrei und werden in Szenarien wie Diagnostik und diagnostische Untersuchung, Geburts- und Laborarbeiten, Behandlung und körperliche Untersuchung verwendet. Sie haben eine Reihe von Vorteilen gegenüber Latex. Ihr Material ist normalerweise zäh und speziell behandelt, um verschiedenen Wechselwirkungen zu widerstehen, selbst mit Substanzen wie Säure. Darüber hinaus wird Latex normalerweise in anatomischer Form pulverisiert, was zu Beschwerden führen kann. Auch eine Nitrilallergie ist seltener als andere Materialien. Daher sind sie nicht nur ein gutes Schutzmittel, sondern auch eine hervorragende Alternative zu Latexhandschuhen..

"Anatomisches Nitril" tritt jedoch praktisch nicht auf, weshalb die Größe sehr sorgfältig ausgewählt werden muss, damit eine Infektion oder ein chemisches Präparat nicht unter den Handschuh fällt. Auch das Angebot an solchen medizinischen Hilfsgütern ist recht klein. Daher werden sie oft nur gekauft, wenn ein direkter Bedarf besteht. Zum Beispiel gibt es einen engagierten Spezialisten für das Personal (wie einen Anästhesisten oder einen Sanitäter). Die Haltbarkeit und Lebensdauer solcher Handschuhe ist ziemlich lang. Synthetische Nitril-sterile strukturierte OP-Handschuhe bieten aufgrund der rauen Oberfläche des Materials auch bei verschiedenen kleinen Operationen eine hohe Genauigkeit.

Vinyl ist eine Alternative zu Latex und Nitril. Handschuhe, die Vinylmaterial verwenden, sind vollständig hypoallergen. Sie sind jedoch weniger haltbar, puderfrei (daher müssen Sie bei Bedarf Talkumpuder kaufen) und haben keine anatomische Form. Ihre Produktion ist jedoch wirtschaftlich und daher der Preis sehr niedrig. Vinyl-Untersuchungshandschuhe werden am häufigsten in der Labordiagnostik verwendet, um Patienten ohne Blutungen oder Hautschäden sowie gewöhnliche Pflegeprodukte oder zur Desinfektion von Räumlichkeiten zu untersuchen, da sie bei Kontakt überhaupt keine Allergien auslösen.

Handschuhdesign

Latexhandschuhe sowie Untersuchungsnitril und andere Handschuhe, die für medizinisches Personal medizinischer Einrichtungen bestimmt sind, werden konstruktionsbedingt in zwei Gruppen eingeteilt - mit und ohne Walze.

Latexhandschuhe mit einer Rolle an der Manschette eignen sich für medizinisches Fachpersonal, das den dünnsten Handschutz benötigt, aber nicht verrutscht. Sie werden häufig in der Chirurgie, bei blutenden Patienten und ähnlichen Anwendungen eingesetzt und müssen eng anliegen, um die Haut vor Blut und Chemikalien zu schützen. Diese Handschuhe sind mit einer speziellen Rolle an der Manschette ausgestattet und kostengünstig.

Latexhandschuhe ohne Walze sind teurer. Sie werden durch Manschetten mit hoher Festigkeit und zusätzlicher Verstärkung gesichert. Darüber hinaus sind solche sterilen Handschuhe aufgrund der erhöhten Materialdicke widerstandsfähiger gegen Einstiche und mechanische Beschädigungen und können daher von operierenden Krankenschwestern verwendet werden..

Unabhängig vom Design können Handschuhe steril und unsteril sein.

Prävention von Kontaktdermatitis (Handschuh) bei Zahnärzten

I. O. Pohodenko-Chudakova

Doktor der Medizin, Professor, Leiter der Abteilung für Chirurgische Zahnheilkunde der Bildungseinrichtung "Belarussische Staatliche Medizinische Universität"

E. V. Maksimovich

Assistent der Abteilung für Chirurgische Zahnheilkunde der Bildungseinrichtung "Belarussische Staatliche Medizinische Universität"

N. Yu. Alexandrova

Entwicklungsleiter von ADELADE LLC

A. A. Kostyukevich

5. Studienjahr an der Fakultät für Zahnmedizin der Bildungseinrichtung "Belarussische Staatliche Medizinische Universität"

Die tägliche Zahnarztpraxis ist einer der führenden Anbieter bei der Entwicklung von Nebenwirkungen nicht nur bei einem Patienten auf einem Zahnarztstuhl, sondern auch bei einem Zahnarzt, was seine Gesundheit verschlechtert, was sich später als erheblich komplizierter und manchmal unmöglich herausstellt [weitere berufliche Tätigkeiten [ 7].

In den letzten Jahrzehnten hat die Prävalenz der Handschuhdermatitis aufgrund des ständigen Einsatzes von Handschuhen in der Arbeit eines Arztes erheblich zugenommen [2, 4, 12]. Dieses Problem hat die praktizierenden Zahnärzte aller Fachrichtungen voll betroffen [6, 14]. Die überwiegende Mehrheit der täglich verwendeten Handschuhe sind Latexhandschuhe. Das Risiko allergischer Reaktionen auf Latex (das Bestandteil vieler Medizinprodukte ist) bei Zahnärzten liegt laut Fachliteratur bei 12,7%. Sie stellen auch fest, dass 17% der medizinischen Fachkräfte für Latex sensibilisiert sind, und in 2% war dies die Ursache für Asthma bronchiale [1].

Eine Latexallergie oder Latexallergie (LA) ist eine allergische Erkrankung, deren Entwicklung durch eine Sensibilisierung gegen Latexallergene verursacht wird. Zum ersten Mal wurde die Krankheit 1979 in Europa diagnostiziert und klinisch beschrieben. Das Problem der PA ist jedoch seit 1987 besonders akut geworden, als die internationalen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Morbidität Anweisungen zur obligatorischen Verwendung von OP-Handschuhen herausgaben, um die Ausbreitung des humanen Immundefizienzvirus (HIV) zu verhindern. unter dem medizinischen Personal [8].

Allergische Reaktionen auf Latex können sofort, verzögert oder gemischt sein. Daher können sich die klinischen Manifestationen von PA einige Sekunden bis 24-48 Stunden nach Exposition gegenüber Latex entwickeln und sind auch durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet (von leichten / schweren lokalen bis zu systemischen / tödlichen anaphylaktischen Reaktionen)..

Die häufigste lokale Reaktion ist Kontaktdermatitis durch Reizung oder reizende Dermatitis; Kontakt allergische Dermatitis; Kontakt Urtikaria. Systemische Reaktionen in LA können in Form von allergischer Rhinitis und / oder Konjunktivitis auftreten; Bronchialasthma; anaphylaktischer Schock (bis zu 0,3% der Beobachtungen der Gesamtzahl der PA) [9].

Bei Verwendung von Latexhandschuhen entwickeln sich lokale Manifestationen von LA häufig in Form einer anderen Art von Hautläsionen, seltener systemischer Manifestationen. Die Entwicklung systemischer allergischer Reaktionen auf Latex ist in der Regel mit dem Eindringen eines Latexallergens (PAK) in den Körper auf aerogenem Weg verbunden. Gleichzeitig ist Talkumpuder zur Behandlung von medizinischen Handschuhen die Hauptquelle für Latex in der Luft, da seine Partikel Latexantigene an sich selbst absorbieren können..


In den letzten Jahrzehnten hat die Prävalenz der Handschuhdermatitis aufgrund der ständigen Verwendung von Handschuhen in der Arbeit eines Arztes erheblich zugenommen.
Kontaktdermatitis durch Reizung oder reizende Dermatitis, die bis zu 40% aller LA-Fakten ausmacht. An der Entwicklung dieser Krankheit sind sowohl allergische als auch nicht allergische Mechanismen beteiligt. Der Grund für seine Entwicklung kann Latex und Chemikalien sein, die dem Produkt während der Herstellung zugesetzt werden. Die Reaktion tritt auf der Haut der Hände oder eines anderen Körperteils nach Kontakt mit Latexprodukten auf. Eine reizende Dermatitis tritt aufgrund von Ungleichgewichten im Wasserhaushalt der Haut auf. In dieser Hinsicht sind die charakteristischsten Symptome trockene Haut, Juckreiz, Reizung, Hyperämie, Brennen an Orten mit direktem Kontakt der Handschuhe mit der Haut, Veränderungen im Hautmuster, Risse, Hautausschläge [5 ]. Solche lokalen Manifestationen von LA können innerhalb kurzer Zeit nach Beendigung des Kontakts mit Latex und der Verwendung von Pflegecremes verschwinden..

Kontaktallergische Dermatitis macht bis zu 30% der Fälle von LA aus. Dies ist eine ekzemartige, verzögerte (IV) allergische Reaktion, die sich normalerweise 24 bis 48 Stunden nach Beendigung des Kontakts mit Latexprodukten an den Händen oder anderen Körperteilen entwickelt. Der Grund für diese Reaktion kann nicht nur Latex sein, sondern auch Chemikalien, die dem Produkt während seiner Herstellung zugesetzt werden. Die wichtigsten klinischen Anzeichen einer kontaktallergischen Dermatitis sind lokales Ödem, Hyperämie, Hautausschläge wie Ekzeme oder Urtikaria, Juckreiz, Risse, Hautweinen, Verdickung der Epidermis an den Kontaktstellen mit Latexhandschuhen und höher.

Kontakturtikaria macht bis zu 20% aller Fälle von PA-Diagnose aus. Dies ist eine allergische Reaktion vom IgE-abhängigen Typ in Form von Hyperämie, starkem Juckreiz, lokalisierter oder generalisierter Urtikaria und / oder Ödem, die innerhalb von 5 bis 20 Minuten nach Kontakt mit Latex auftritt. Urtikaria kann mit kontaktallergischer Dermatitis, rhinokonjunktivalen (Niesen, laufende Nase, Tränenfluss, Juckreiz und Rötung der Augen) und bronchoobstruktiven (Halsschmerzen, trockener Husten, Atembeschwerden, Bronchospasmus) Syndromen kombiniert werden.

Eine Reihe von Autoren glauben, dass diese Form der Reaktion bei Menschen auftritt, die über einen Zeitraum von sechs Monaten bis 20 Jahren medizinische Handschuhe tragen [3, 11]. Hautmanifestationen von LA werden oft mit einer laufenden Nase, Niesen, Juckreiz in der Nase, tränenden Augen, Husten und Atemnot kombiniert. Asthma bronchiale als einzige Manifestation von LA ist jedoch weniger häufig. Seine Entwicklung ist entweder durch den Eintritt von PAK in die Atemwege oder vor dem Hintergrund einer systemischen Manifestation von PA möglich [1, 15]..

Systemische allergische Reaktionen werden durch Einatmen von Latexpartikeln oder Hautkontakt mit Allergenen verursacht. Anzeichen für solche Reaktionen können eine Vielzahl von Symptomen sein - von Juckreiz verschiedener Lokalisationen, Rötung der Augen, Rhinitis, Halsschmerzen und Atemnot bis hin zu weit verbreiteter Urtikaria und Quincke-Ödem. Im schlimmsten Fall entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock [13].

Es sollte beachtet werden, dass es bei der Latexsensibilisierung auch eine Cross-Food-Allergie gibt, die als Frucht-Latex-Syndrom bezeichnet wird und durch die Manifestation allergischer Reaktionen beim Verzehr von Lebensmitteln wie Bananen, Kiwi, Avocado, Erdnüssen, Walnüssen, Kartoffeln, Tomaten, Haselnüssen, Wassermelonen usw. gekennzeichnet ist. Feigen, Pfirsiche, Pflaumen usw. [10].

Die Suche nach einer Lösung für dieses Problem liegt einerseits in der Verwendung von Nitrilhandschuhen als Alternative zu Latex, deren Hauptvorteil darin besteht, dass sie keine Proteine ​​aus Naturkautschuk, Thiuram, Carbamat, dh Substanzen mit antigenen Eigenschaften, enthalten. Zweitens bei der Schaffung von Trennmedien, die die Haut bei der Verwendung von Latexhandschuhen schützen.

Ziel der Arbeit ist es, die Entwicklung und die Voraussetzungen für die Entwicklung einer Handschuhdermatitis in der täglichen Zahnarztpraxis zu analysieren, indem die Parameter bewertet werden, die den Zustand der Haut der Hände von Zahnärzten vor und nach der Arbeit mit Handschuhen mit und ohne Verwendung von prophylaktischen Seren charakterisieren..

Objekte und Methoden


Eine Allergie gegen Latex oder eine Latexallergie ist eine allergische Erkrankung, die durch eine Sensibilisierung gegen Latexallergene verursacht wird.
An der Studie nahmen 22 Zahnärzte aus Minsk teil. Darunter 12 freiwillige Helferinnen im Alter von 19 bis 49 Jahren mit einem Durchschnittsalter von 29,4 Jahren. An der Studie nahmen auch 10 männliche Freiwillige im Alter von 19 bis 68 Jahren teil, deren Durchschnittsalter 25,5 Jahre betrug. Alle Befragten erklärten ihre freiwillige Einwilligung zur Teilnahme an der Studie. Die Bioimpedanzanalyse des Zustands der Haut der Hände wurde unter Verwendung des elektronischen Hautanalysators von Oriflame durchgeführt. Die folgenden Parameter der Haut der Hände wurden bewertet: Feuchtigkeit, Fettigkeit, Turgor vor der Arbeit mit Handschuhen, nach der Arbeit mit Handschuhen (Latex und Nitril) ohne Verwendung von Schutzseren, nach der Arbeit mit Handschuhen unter prophylaktischer Verwendung von 4 Serumoptionen. Alle Seren basierten auf BASF Rheocare C Plus Verdickungsmitteln, die eine natürliche Feuchtigkeitscreme für die menschliche Haut enthielten - Hyaluronsäure, die die Hydrobalance normalisiert.

Die Zusammensetzung der Seren Nr. 1 und 2 enthielt auch blauen Kamillenextrakt und entzündungshemmenden Sootex-Komplex, die eine antiseptische Wirkung haben und dabei helfen, Entzündungen und den Verlauf von Regenerationsprozessen zu stoppen. Der Unterschied zwischen Serum Nr. 1 war das Vorhandensein von ungesättigten Fettsäuren in der Zusammensetzung. Serum Nr. 2 enthielt den Plantafluid Anti Irritation Complex.

Die Zusammensetzung der Seren Nr. 3 und 4 umfasste B-Vitamine, die an den Prozessen der Acetylierung, des Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsels, der Synthese von Acetylcholin und Kortikosteroiden beteiligt waren, zur Normalisierung des Zellstoffwechsels beitrugen und optimale Bedingungen für den Verlauf der Regenerationsprozesse schufen. Eine Besonderheit des Serums Nr. 4 war das Vorhandensein des Extrakts "Aloe-Vera" in der Zusammensetzung..

Keines der Seren enthielt Parabene, Mineralöle, ethoxylierte Produkte, synthetische Farben oder Duftstoffe.

Jedes der Seren erfüllt die folgenden Hauptfunktionen: Linderung von Hautrötungen, Vorbeugung von Hautreizungen, Sicherstellung der Flüssigkeitszufuhr, Förderung von Regenerationsprozessen.


Die Analyse der Daten ergab, dass sich nach der Arbeit mit Handschuhen die Feuchtigkeit, die Fettigkeit und der Turgor der Haut der Hände in der Gruppe der untersuchten Zahnärzte um 67% verschlechterten.
Die Prophylaxe wurden 10-15 Minuten vor der Standardhandreinigung vor der Aufnahme in den Patienten und daher vor dem Anziehen von Handschuhen verwendet. Diese Zeitspanne reichte aus, um die Creme vollständig aufzunehmen und eine positive Wirkung zu erzielen. Die Zeit des Händchenhaltens sowohl in Latex- als auch in Nitrilhandschuhen, um objektive Ergebnisse zu erzielen, wurde standardisiert und betrug 3 Stunden. Die Studien wurden doppelblind durchgeführt: Weder der Forscher noch die Freiwilligen kannten die Zusammensetzung der prophylaktischen Seren.

Resultate und Diskussionen

Die Analyse der erhaltenen Daten ergab, dass sich nach der Arbeit mit Handschuhen die Luftfeuchtigkeit, das Fett und der Turgor der Haut der Hände in der allgemeinen Gruppe der untersuchten Zahnärzte um 67% verschlechterten.

Die Ergebnisse der Verwendung von Serum Nr. 1 für prophylaktische Zwecke vor der Verwendung von Latex- und Nitrilhandschuhen sind in Abbildung 1 dargestellt.

Die Verwendung von Serum Nr. 1 für prophylaktische Zwecke trug dazu bei, den "Fettgehalt" der Haut bei 50% der an der Studie teilnehmenden Zahnärzte zu verbessern..

Die Ergebnisse der Verwendung von Serum Nr. 2 für prophylaktische Zwecke vor der Verwendung von Latex- und Nitrilhandschuhen sind in Abbildung 2 dargestellt.

Die Verwendung von Serum Nr. 2 trug in 58,3% der Beobachtungen zur Verbesserung des "Fettgehalts" der Haut und in 41,6% des "Turgor" -Indikators bei.

Die Daten zum Zustand der Haut der Hände von Zahnärzten nach Verwendung von Serum Nr. 3 vor der Arbeit mit Latex- und Nitrilhandschuhen sind in Abbildung 3 dargestellt.

Die Verwendung von Serum Nr. 3 ermöglichte es, die Indikatoren "Feuchtigkeit", "Fettgehalt" und "Turgor" der Haut der Hände in 91,7% der Fälle zu verbessern, in 8,3% - nur des Fettgehalts der Haut der Hände.

Die Ergebnisse der Verwendung von Serum Nr. 4 für prophylaktische Zwecke vor der Verwendung von Latex- und Nitrilhandschuhen sind in 4 gezeigt.

Die Verwendung von Serum Nr. 4 ermöglichte es, den "Fettgehalt" der Haut der Hände in 83,3% der Beobachtungen, die Indikatoren "Feuchtigkeit" und "Turgor" - in 16,7% zu verbessern..

Es sollte betont werden, dass es keine signifikanten Unterschiede bei den betrachteten Indikatoren gab, die den Zustand der Haut der Hände bei den an der Studie teilnehmenden Zahnärzten charakterisierten, sowohl bei Verwendung von Latex- als auch von Nitrilhandschuhen. Es gab auch keine signifikanten Unterschiede nach Geschlecht..

Das vorgestellte Material lässt den Schluss zu, dass sich der Zustand der Haut der Hände von Zahnärzten ohne Verwendung von Prophylaxemitteln in Bezug auf Feuchtigkeit, Fett und Turgor erheblich verschlechtert, was als Voraussetzung für die Entwicklung einer Kontaktdermatitis (Handschuhdermatitis) angesehen werden kann. Das beste der verwendeten Prophylaxe sollte als Serum Nr. 3 betrachtet werden, das zur gleichzeitigen und gleichmäßigen Verbesserung aller drei Parameter der Haut beitrug..

Up